iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Ölstoppkabel löst bekanntes Problem bei Mercedes-Benz

Das Problem ist hinlänglich bekannt: Konstruktionsbedingt kann Öl durch die Kapillarwirkung (Ausbreitung von Flüssigkeiten in engen Spalten, Röhren und Leitungen) am Kabelsatz entlang bis hin zum Steuergerät gelangen. Hier können einzelne Bauteile beschädigt werden, was wiederum zum Ausfall der Elektronik führt.

Herth+Buss hat sich des Problems angenommen und bietet als Erster auf dem freien Kfz-Ersatzteilmarkt ein entsprechendes Ölstoppkabel im Sortiment Elparts an. Künftig gibt es keinen Ärger mehr mit Ölverlust und damit verbundenen Reparaturkosten: Das Problem konnte gelöst werden, weil in die beiden Leitungen des Ölstoppkabels feine Kupferhülsen eingearbeitet wurden und die Leitungen zusätzlich noch mit einem Schrumpfschlauch überzogen wurden. Auch der Austausch des Kabels ist denkbar einfach. Der Kabelsatz wird am Sensor gelöst und anschließend das Ölstoppkabel von Herth+Buss zwischen den Anschluss am Sensor und den alten Kabelsatz gesteckt.

Welche Motoren sind betroffen? Ein Großteil der Mercedes-Benz Benzinmotoren beginnend mit den Motorcodes M111 und M271. Dies umfasst unter anderem die Modelle der C-, CLK-, CLS- und der E-Klasse sowie die Sprinter Reihe.

Ergänzend bietet Teilespezialist Herth+Buss das Ölstoppkabel nun auch in einem Set mit dem Stellmagneten (Artikelnummer: 70277300) an. Beide Varianten sind ab sofort im Sortiment Elparts erhältlich.

Anschlussleitung, Stellmagnet-Nockenwellenverstellung

Artikelnummer: 51277300

Anschlussleitung, Stellmagnet-Nockenwellenverstellung

Artikelnummer: 51277375 (mit Stellmagnet)

Bitte beachten Sie, dass die Bilddatei nur für eine web-Veröffentlichung ist. Für printfähiges Bildmaterial kontaktieren Sie bitte Frau Kipphan unter: anika.kipphan@herthundbuss.com

Posted by on 23. Februar 2021.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten