iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Liminal BioSciences gibt FDA-Zulassung für seinen Biologics License Application für Ryplazim® (Plasminogen, human-tvmh) bekannt

Liminal BioSciences Inc. (Nasdaq: LMNL) (\“Liminal BioSciences\“ oder das \“Unternehmen\“) gab heute bekannt, dass die US-amerikanische Food & Drug Administration (FDA) Ryplazim® (Plasminogen, human-tvmh) (\“Ryplazim®\“) für die Behandlung von Patienten mit Plasminogenmangel Typ 1 (Hypoplasminogenie) durch seine Tochtergesellschaft Prometic Biotherapeutics Inc. zugelassen hat, die Inhaberin des biologischen Lizenzantrags (\“BLA\“) für Ryplazim®. Mit dieser Zulassung ist Ryplazim® die erste von der FDA zugelassene Therapie für diese seltene genetische Störung.

Die Wirksamkeit von Ryplazim® bei pädiatrischen und erwachsenen Patienten mit Plasminogenmangel Typ 1 wurde in einer einarmigen, offenen klinischen Studie untersucht. Insgesamt wurden 15 Patienten eingeschlossen, die einen Ausgangswert der Plasminogenaktivität zwischen = 10 %) Nebenwirkungen in klinischen Studien waren Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Müdigkeit, Schmerzen in den Extremitäten, Blutungen, Verstopfung, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Schwindel, Arthralgie und Rückenschmerzen.

Informationen zur Patientenberatung

– Weisen Sie den Patienten und/oder das Pflegepersonal darauf hin, die von der FDA zugelassene Patientenbeschriftung zu lesen
– Raten Sie Patienten und/oder Betreuern, RYPLAZIM abzusetzen und sofort mit ihren Ärzten Kontakt aufzunehmen, wenn Anzeichen oder Symptome einer möglichen Überempfindlichkeitsreaktion auftreten, wie z. B. Nesselsucht, generalisierte Urtikaria, Angioödem, Engegefühl in der Brust, Keuchen, Tachykardie und Hypotonie.
– Informieren Sie die Patienten, dass Blutungen aus aktiven, krankheitsbedingten Schleimhautläsionen und eine Verschlimmerung aktiver Blutungen, die nicht mit diesen Läsionen zusammenhängen, während der Therapie mit RYPLAZIM auftreten können. Abhängig von den Läsionsstellen kann sich dies als gastrointestinale Blutung, Hämoptyse, Epistaxis, vaginale Blutung oder Hämaturie manifestieren. Vor Beginn der Behandlung mit RYPLAZIM sollte bestätigt werden, dass die Läsionen oder Wunden, die als Quelle der jüngsten Blutungsereignisse vermutet werden, abgeheilt sind. RYPLAZIM kann bei Patienten mit Blutungsneigung und/oder unter Einnahme von Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmern Blutungen verlängern oder verschlimmern. Wenn ein Patient ernsthafte Blutungen entwickelt, suchen Sie den Notarzt auf und setzen Sie RYPLAZIM sofort ab.
– Informieren Sie die Patienten darüber, dass es zu Beginn der Therapie mit RYPLAZIM zu Gewebeabschürfungen an den Schleimhäuten kommen kann, wenn die Läsionen abklingen. Bei Patienten mit Atemwegsläsionen besteht das Risiko einer Beeinträchtigung der Atmung, und die anfängliche Behandlung mit RYPLAZIM sollte in einer klinischen Umgebung mit enger Überwachung durchgeführt werden. Bei Patienten mit Läsionen im gastrointestinalen und urogenitalen System kann es zu Gewebeablösungen kommen, die Schmerzen, Schleimhautblutungen oder eine Passage von Gewebe verursachen können, das diesen Organsystemen zuzuordnen ist. Patienten sollten anhaltende Bauch-, Flanken- oder Beckenschmerzen ihrem Arzt melden, wenn sie nicht behoben werden.
– Informieren Sie den Patienten und/oder das Pflegepersonal, dass RYPLAZIM aus menschlichem Plasma hergestellt wird und infektiöse Erreger enthalten kann, die Krankheiten verursachen können (z. B. Viren, den Erreger der varianten Creutzfeldt-Jakob-Krankheit [vCJD] und theoretisch den Erreger der CJK). Erklären Sie, dass das Risiko, dass RYPLAZIM einen infektiösen Erreger überträgt, durch das Screening der Plasmaspender, durch die Untersuchung des gespendeten Plasmas auf bestimmte Virusinfektionen und durch die Inaktivierung oder Entfernung bestimmter Viren während der Herstellung verringert wurde. Raten Sie Patienten und/oder Pflegepersonal, alle Symptome zu melden, die sie beunruhigen.
– Weisen Sie Patienten und/oder Betreuer darauf hin, dass sich während der Behandlung Antikörper entwickeln können, die die Wirksamkeit von RYPLAZIM verringern.
– Weisen Sie Patientinnen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, darauf hin, dass die möglichen Auswirkungen von RYPLAZIM auf Schwangerschaft und Stillzeit nicht bekannt sind. Sie sollten ihren Arzt informieren, wenn sie schwanger werden oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn sie planen, zu stillen.
– Selbstverabreichung: Stellen Sie sicher, dass der Patient/Betreuer ausführliche Anweisungen und eine Schulung erhalten hat und nachweislich in der Lage ist, RYPLAZIM sicher und unabhängig zu verabreichen.

Kontaktieren Sie Prometic unter +1(800) 735-4086 und prometicsmb@continuumindia.com oder die FDA unter 1-800-FDA-1088 oder www.fda.gov/medwatch (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=3186597-1&h=3623988891&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D3186597-1%26h%3D1929104742%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.fda.gov%252Fmedwatch%26a%3Dwww.fda.gov%252Fmedwatch&a=www.fda.gov%2Fmedwatch) .

Informationen zu Liminal BioSciences Inc.

Liminal BioSciences ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung neuartiger Therapien für Patienten konzentriert, die an Krankheiten mit ungedecktem medizinischem Bedarf leiden, hauptsächlich im Zusammenhang mit Fibrose, einschließlich Atemwegs-, Leber- und Nierenerkrankungen. Im Dezember 2020 wurde der führende niedermolekulare Produktkandidat von Liminal BioSciences, Fezagepras (PBI-4050), in Großbritannien in eine klinische Phase-1-Studie aufgenommen, um mehrfach ansteigende Dosen bei normalen gesunden Freiwilligen zu untersuchen, wobei die täglichen Dosen höher sind als die, die in unseren zuvor abgeschlossenen klinischen Phase-2-Studien untersucht wurden. Nach einer ersten Überprüfung der vorläufigen Daten der Phase-1-Studie hat das Unternehmen beschlossen, seine Pläne, Fezagepras in eine klinische Phase-2-Studie in IPF und eine Phase-1a/2b-Studie in Hypertriglyceridämie zu überführen, zu stoppen, da es die Auswirkungen des in der laufenden Studie beobachteten PK-Datenprofils auswertet.

Das Geschäft der Gesellschaft mit aus Plasma gewonnenen Therapeutika, einschließlich des Geschäfts mit Ryplazim® (Plasminogen) (\“Ryplazim®\“), wird durch ihre Tochtergesellschaften Prometic Bioproduction Inc. betrieben, der Produktionsstätte der Gesellschaft für aus Plasma gewonnene Therapeutika, und Prometic Biotherapeutics Inc., dem Inhaber des biologischen Lizenzantrags (\“BLA\“) für Ryplazim®.

Liminal BioSciences ist in Kanada und Großbritannien aktiv.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen über die Ziele, Strategien und Geschäfte von Liminal BioSciences, die Risiken und Ungewissheiten beinhalten. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten unter anderem Aussagen in Bezug auf: die mögliche Ausübung der von Kedrion gehaltenen Option zum Erwerb des Ryplazim®-Geschäfts von Liminal BioSciences; den Erhalt von Erlösen aus dem Verkauf eines PRV; die Verwendung der Erlöse aus einer solchen Transaktion; das Potenzial unserer Produktkandidaten und die Entwicklung von F&E-Programmen sowie den Zeitpunkt des Beginns oder die Art der präklinischen und klinischen Studien.

Diese Aussagen sind \“zukunftsgerichtet\“, da sie auf unseren derzeitigen Erwartungen über die Märkte, in denen wir tätig sind, sowie auf verschiedenen Schätzungen und Annahmen beruhen. Die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse können erheblich von den in diesen zukunftsgerichteten Aussagen erwarteten abweichen, wenn bekannte oder unbekannte Risiken unser Geschäft beeinflussen oder wenn sich unsere Schätzungen oder Annahmen als unzutreffend erweisen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den hier beschriebenen oder prognostizierten abweichen, gehören unter anderem Risiken im Zusammenhang mit: der möglichen Ausübung der Option; der Fähigkeit der Gesellschaft, das PRV zu monetarisieren oder Produktkandidaten zu entwickeln, herzustellen und erfolgreich zu vermarkten, falls dies jemals der Fall sein sollte; den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Geschäftsbetrieb der Gesellschaft, die klinische Entwicklung, die regulatorischen Aktivitäten und die finanziellen und sonstigen Auswirkungen auf das Unternehmen; der Verfügbarkeit von Geldmitteln und Ressourcen zur Verfolgung von F&E-Projekten, Herstellungsbetrieben oder Vermarktungsaktivitäten; der erfolgreiche und rechtzeitige Abschluss klinischer Studien; die Fähigkeit von Liminal BioSciences, Finanzierungsmöglichkeiten oder Geschäftsmöglichkeiten in der pharmazeutischen Industrie zu nutzen; Unwägbarkeiten, die allgemein mit Forschung und Entwicklung, klinischen Studien und damit verbundenen behördlichen Prüfungen und Zulassungen verbunden sind; und allgemeine Änderungen der wirtschaftlichen Bedingungen. Eine detailliertere Bewertung dieser Risiken, Ungewissheiten und anderer Risiken, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von unseren derzeitigen Erwartungen abweichen, finden Sie in den Einreichungen, die das Unternehmen bei der U.S. Securities and Exchange Commission und den kanadischen Wertpapieraufsichtsbehörden einreicht, einschließlich des Jahresberichts auf Formblatt 20-F für das am 31. Dezember 2020 endende Geschäftsjahr sowie in zukünftigen Einreichungen und Berichten des Unternehmens, von Zeit zu Zeit. Solche Risiken können durch die COVID-19-Pandemie und ihre möglichen Auswirkungen auf das Geschäft von Liminal BioSciences und die Weltwirtschaft verstärkt werden. Daher können wir nicht garantieren, dass eine zukunftsgerichtete Aussage eintritt. Bestehende und potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, dass sie kein unangemessenes Vertrauen in diese zukunftsgerichteten Aussagen und Schätzungen setzen sollten, da diese nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments Gültigkeit haben. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, selbst wenn neue Informationen verfügbar werden, als Ergebnis zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies wird von den geltenden Wertpapiergesetzen und -vorschriften verlangt.

Ansprechpartner im Unternehmen: Shrinal Inamdar, Manager, Investorenbeziehungen und Kommunikation, s.inamdar@liminalbiosciences.com, +1 450.781.0115; Pressekontakt: Kaitlin Gallagher, kgallagher@berrypr.com, +1 212.253.8881

Original-Content von: Liminal BioSciences Inc., übermittelt durch news aktuell

Posted by on 5. Juni 2021.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten