iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Kontakt.io bringt mit Simon AI die nächste Generation der Standort- und Sensoranalytik zu SMB

Während der MWC Barcelona
stellte Kontakt.io, führender Anbieter für Internet der
Dinge(IoT)-Standortinfrastruktur, seine Standort- und
Sensoranalytik-Softwaresuite Simon AI vor, die sichere und effiziente
Anwendungen in Betriebsumgebungen ermöglicht. Die Anwendungsplattform
spricht betriebliche Anwender in verschiedenen vertikalen Strukturen
an, z. B. Anlagen- und Lagermanager, Betriebs-, Finanz-, Risiko- und
Personalmanager, vor allem in kleinen und mittelgroßen Betrieben.
Simon AI bietet der Zielgruppe Plug-and-Play-, End-to-End-People- und
Asset-Visibilitylösungen an, die zuvor unternehmens- und
projektgesteuern Systemintegratoren vorbehalten waren.

Laut dem 2019 State of IT-Bericht von Spiceworks haben kleine und
mittelständische Betriebe (small and medium-sized businesses, SMB) im
Vergleich zu Großbetrieben eine um das Dreifache geringere
Wahrscheinlichkeit, IoT einzuführen, und das nicht ohne Grund. Durch
die Komplexität bestehender standort- und sensorbasierter Lösungen
sind diese nur für Player mit den Ressourcen von Großbetrieben
realisierbar. Ein Ergebnis davon ist, dass das
Großunternehmenssegment das einzige Einsatzgebiet ist, in dem IoT
nachgewiesenermaßen Geschäftsergebnisse verbessern und Organisationen
im entsprechenden Maßstab transformieren kann. Kleine und mittlere
Unternehmen sowie agile Teams von Großunternehmen bleiben dabei
zurück und haben keinen Zugang zu Lösungen, die sich Problemen wie
ineffizienten Arbeitsabläufen und unsicheren Umgebungen annehmen.
IoT-Plattformen und End-to-End-Lösungen für Großunternehmen sind für
SMB unerreichbar und der Aufbau eigener kostengünstiger Lösungen auf
Basis von Opensource-Plattformen erfordert Expertise und Ressourcen,
die oft fehlen.

Heute stellte Kontakt.io Simon AI vor, eine Standort- und
Sensoranalytiklösung der nächsten Generation für Betriebsumgebungen.
Durch die Kombination von Sensoren, RTLS (Real-time Location Systems)
und Arbeitsabläufen bietet diese Lösung betrieblichen Anwendern
kontextuelle und arbeitsablaufspezifische Einsichten und
AI-getriebene Empfehlungen für besseres Assetmanagement,
Mitarbeiterproduktivität und Sicherheit am Arbeitsplatz.

\“Durch die Vereinfachung des IoT werden Kosten reduziert,
Installationen beschleunigt und die eigentlichen Beteiligten bekommen
unter Umgehung der IT- und Datenabteilungen Standort- und
Sensorinformationen\“, so Philipp von Gilsa, Geschäftsführer bei
Kontakt.io. \“Daher wird IoT endlich auch für Anwender in SMB
verfügbar und rentabel. Wir haben herausgefunden, dass dieses Segment
deutlich unterversorgt ist. Daher bringen wir Simon AI zu den
kleineren Playern, damit sie mit großen Unternehmen mithalten oder
diese sogar übertreffen können, indem sie ihre Geschäftsergebnisse
durch das Internet der Dinge voranbringen.\“

Als End-to-End-Lösung verfügt Simon AI über alle nötigen
Komponenten, von Sensor- und Location-Tags bis zur finalen Anwendung,
und ist sofort einsatzfähig, ohne dass hierfür Entwicklerkenntnisse
nötig sind. Dadurch können betriebliche Anwender schnell risikofreie
Wirksamkeitsnachweise führen und bereits Wochen nach der Einrichtung
aussagekräftige Ergebnisse erzielen.

Simon AI wurde die letzten fünf Monate als private Betaversion
eingesetzt und die ersten Pilotprodukte mit Kunden in Gesundheits-
und Industriesektoren sind bereits gestartet. Die erste öffentliche
Vorstellung der Plattform findet während der MWC Barcelona statt. Sie
können die Demonstration der Lösung auf dem Ruckus Networks-Stand
2G51 und 2K8EX in Halle 2 ansehen.

Weitere Informationen finden Sie unter getsimon.ai
(http://getsimon.ai/).

Informationen zu Kontakt.io

Kontakt.io vereinfacht das Standort-IoT. Mit seiner offenen,
modularen und Hardware-agnostischen Technologieplattform und sofort
einsatzfähigen Integrationslösungen beschleunigt Kontakt.io die Zeit
bis zur Markteinführung und reduziert die Entwicklungskosten für
standort- und sensorgesteuerte Lösungen. Die BLE-Infrastruktur von
Kontakt.io ist offen und modular und besteht aus drei Schichten: Der
Kern-API und Cloud-Middleware für Infrastrukturmanagement und
Datenintegration. Der Konnektivitätsschicht zur Unterstützung der
firmeneigenen BLE-Gateways, SDKs und Agenten, die auf
WLAN-Zugangspunkten von Drittanbietern laufen. Und zuletzt
schließlich der Geräteschicht, die ein reiches Portfolio an
proprietären BLE-Beacons, Tags und Firmware-Entwicklungskits für
externe Anbieter bietet. Zusammen bilden diese Schichten ein stabiles
Fundament für verschiedene Anwendungen, einschließlich
standortbasiertem Inhalt, Innenraum-Positionierung und Wegfindung,
Asset-Tracking (RTLS), Sicherheit und Umgebungskontrolle. Seit 2013
ist Kontakt.io führend im BLE IoT-Markt, mit über 1,5 Millionen
Geräte und einer treuen Basis weltweit über 20.000 Partnern und
Kunden. 2019 startete Kontakt.io Simon AI, die nächste Generation der
Standort- und Sensoranalytik-Softwaresuite für Betriebsumgebungen mit
Spezialisierung auf betrieblichen Anwendern.

Pressekontakt:
bitte an:
Agnieszka G?siorek
Head of Marketing
agnieszka@kontakt.io
+48-530-658-258
(Foto: https://mma.prnewswire.com/media/826961/Simon_AI.jpg )

Original-Content von: Kontakt.io, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 26. Februar 2019.

Tags:

Categories: Computer, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten