iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Konferenz \“Von der interreligiösen und gesellschaftsübergreifenden Zusammenarbeit zur menschlichen Solidarität\“

Mit gemeinsamer Organisation durch das Baku Internationale Zentrum
für interreligiöse und gesellschaftsübergreifende Zusammenarbeit, das
Internationale Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog KAICIID,
das Genfer Zentrum für Menschenrechte und globalen Dialog und die Botschaft der
Republik Aserbaidschan in der Republik Österreich wurde eine internationale
Konferenz zum Thema \“Von der interreligiösen und gesellschaftsübergreifenden
Zusammenarbeit zur menschlichen Solidarität\“ am 19. Juni 2019 im Hofburg Palace
in Wien abgehalten. An Veranstaltung haben Vertreter der Regierung, des
Parlaments, der internationalen Organisationen sowie
Nichtregierungsorganisationen, Vertreter der Wissenschaft, religiöser
Konfessionen aus Österreich und aus mehr als 30 Ländern, sowie die Vertreter der
in Österreich akkreditierten Botschaften und internationalen Organisationen
teilgenommen. Die Aserbaidschanische Delegation unter der Leitung des Vorstehers
der Verwaltung der Muslime des Kaukasus, Generalsekretärs von \“Baku
Internationales Zentrum für interreligiöse und gesellschaftsübergreifende
Zusammenarbeit\“ Sheikh-ül-Islam A. Pashazade und des Beraters des
Staatspräsidenten der Republik Aserbaidschan Ali Hasanov war durch verschiedene
Vertreter der Regierung, des Parlaments, der Wissenschaft und Religion
vertreten.

Die Organisation der internationalen Konferenz basiert auf der Notwendigkeit der
Förderung des multikulturellen Models und der Entwicklung des interreligiösen
und gesellschaftsübergreifenden Dialogs und der Zusammenarbeit sowie auf Lösung
von Problemen, die die moderne Welt beunruhigen. Die internationale Konferenz in
Österreich, das ein führendes europäisches Land ist und wo diverse Kulturen und
Religionen vertreten sind, dient zur Steigerung der Aufmerksamkeit der
Weltgemeinschaft auf globaler Ebene auf dieses wichtige Thema, zur Förderung des
Friedens und Sicherheit, insbesondere zur Demonstrierung einer gemeinsamen
Position durch Vertreter unterschiedlicher Kulturen, Zivilisationen und
Religionen gegen interreligiöse Konflikte.

In dem vorgetragenen Brief des Staatspräsidenten der Republik Aserbaidschan an
die Teilnehmer der internationalen Konferenz in Wien wurde die Zuversicht
geäußert, dass die durchgeführten Besprechungen und die konstruktiven Vorschläge
einen wertvollen Beitrag zur Förderung des weltweiten interreligiösen Dialogs,
zur Stärkung der interkulturellen Harmonie, zum Frieden und zur gegenseitigen
Verständigung leisten werden. An der Veranstaltung haben unter anderem auch der
stellvertretende UNO-Generalsekretär, der hochrangige Repräsentant der Allianz
der Zivilisationen der UNO Herr Miguel Moratinos und der stellvertretende
Generalsekretär der UNO Raschid Khalikov aufgetreten. In seiner Begrüßungsrede
teilte Seine Eminenz Sheikh-ül-Islam A. Pashazade mit, dass in Aserbaidschan den
nationalen und weltlichen Werten sowie den multikulturellen Traditionen große
Bedeutung beigemessen und die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Kulturen
und Religionen auf Regierungsebene unterstützt wird. Er wies darauf hin, dass in
Folge der armenischen Aggression gegen Aserbaidschan auf unseren eroberten
Gebieten historische, kulturelle und religiöse Denkmäler zerstört werden und
betonte die Wichtigkeit einer friedlichen Lösung des Konfliktes auf Grundlage
von internationalen Rechtsnormen, die Umsetzung der bekannten Resolutionen der
Organisation der Vereinten Nationen sowie die Notwendigkeit der Steigerung der
Bemühungen der Minsk-Gruppe der OSZE. Im Rahmen der Wiener Konferenz wurde ein
Film \“Der menschliche Aufruf\“ aufgeführt, der die Rolle Aserbaidschans bei der
Entwicklung der gesellschaftsübergreifenden und interreligiösen Zusammenarbeit
sowie die Werte des Multikulturalismus widerspiegelt.

Abschließend haben die Teilnehmer der internationalen Konferenz ein
Abschlussdokument – die Wiener Erklärung beschlossen. In dem Dokument wird
betont, dass die kontinuierliche Fortsetzung von derartigen Veranstaltungen in
der modernen Welt für die Förderung von humanen Ideen und der multikulturellen
Lebenseinstellung äußerst aktuell und notwendig ist.

Kontakt:
Botschaft der Republik Aserbaidschan
+4314031322
vienna@mission.mfa.gov.az
http://vienna.mfa.gov.az

Original-Content von: Botschaft der Republik Aserbaidschan, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 21. Juni 2019.

Tags: ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten