iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Kardinal Marx würdigt 25-jähriges Bestehen des Bistums Magdeburg

\“Dem Ruf nach Freiheit konnte damals auch die Kirche
folgen\“

Mit einem Festakt ist heute (31. August 2019) in der Kathedrale
St. Sebastian in Magdeburg der Gründung des Bistums Magdeburg vor 25
Jahren gedacht worden. Unter dem Motto \“25 Jahre couragiert
unterwegs\“ hatte Bischof Dr. Gerhard Feige eingeladen, der in seiner
Ansprache hervorhob, dass sich keine Ortskirche selbst genügen dürfe
oder könne, wenn sie nicht ins Abseits geraten wolle. \“Das betrifft
nicht nur ihr Selbstverständnis und ihre Kontaktpflege, sondern meint
auch ihre Verantwortung und Bereitschaft, anderen Bistümern zu Hilfe
zu kommen\“, so Bischof Feige. \“Wir leben von solcher Solidarität und
sind dankbar dafür.\“ Zugleich hoffe er, dass die Kirche von Magdeburg
mit ihren Erfahrungen und ihrem Glaubenszeugnis auch andere
Ortskirchen anregen und bereichern könne. Bischof Feige ermutigte
dazu, Pfarreien noch stärker als großräumige Netzwerke zu verstehen
und mehr Gläubige an der Leitung zu beteiligen. Zukunftsweisend sei,
dass sich Kirche nicht nur in den Pfarreien und Gemeinden ereignen
könne, sondern \“auch an anderen Orten und über die bisher schon
üblichen Formen hinaus, ja überall da, wo Menschen mit Gott in
Berührung kommen\“, sagte Bischof Feige.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard
Marx, erinnerte während des Festaktes an die Rede von Papst Johannes
Paul II. am Brandenburger Tor 1996, der damals eindringlich den Ruf
nach Freiheit betont und Solidarität und Verantwortung zum Schutz der
Freiheit angemahnt hatte. Die Geschichte des Bistums Magdeburg sei
älter als das jetzige Jubiläum, sagte Kardinal Marx, die Feier sei
aber Ausdruck dessen, was damals geschehen sei: \“Der Ruf nach
Freiheit hat sich für diesen Teil unseres Vaterlandes endlich
verwirklicht. Diesem Ruf nach Freiheit konnte damals auch die Kirche
folgen, die seitdem trotz aller Krisen und täglichen
Herausforderungen in Freiheit ihren Glauben lebt und einen sichtbaren
Beitrag zum Zusammenleben in der Gesellschaft leistet.\“ Kardinal Marx
erinnerte an den ersten Bischof des neu gegründeten Bistums
Magdeburg, Bischof Leo Nowak, und würdigte zugleich Bischof Gerhard
Feige. Er bringe neben seinem großen ökumenischen Engagement stets
die Perspektive des Ostens – aus pastoraler und gesellschaftlicher
Sicht – mit in die Beratungen der Bischofskonferenz ein. \“Für ihn,
der das Regime der Unfreiheit in der früheren DDR erlebt hat, ist der
Begriff Freiheit ebenso bedeutend geworden wie für seinen Vorgänger\“,
so Kardinal Marx. Die Geschichte des Bistums Magdeburg sei noch lange
nicht abgeschlossen. \“Leben Sie diese Freiheit, die Ihnen als
Christen geschenkt wurde. Wirken Sie mit in dieser Kirche, die sich
in Freiheit entfalten kann. Gestalten Sie die Gesellschaft mit, die
ohne den christlichen Glauben und christliche Werte ärmer wäre. Hier
bei Ihnen sind jene Türöffner, von denen Papst Johannes Paul II.
sprach, Menschen, die die Freiheit schützen durch Solidarität und
Verantwortung\“, betonte Kardinal Marx.

Der frühere Kirchengeschichtsprofessor an der Universität Erfurt,
Prof. Dr. Josef Pilvousek, ging in seinem Festvortrag auf die
Geschichte und Entwicklung des Bistums Magdeburg ein. Die Kirche von
Magdeburg habe \“manche überhasteten Entscheidungen des
Einigungsprozesses auf staatlich-gesellschaftlicher Ebene nicht
wiederholt. So wurden der Eigenwert der ostdeutschen
Kirchengeschichte und die damit verbundene Lebensleistung der hier
lebenden Christen anerkannt. Ob dahinter Kalkül stand, ist natürlich
schwer zu sagen. Den Gemeinden und den Gläubigen scheint dies aber
gut getan zu haben\“, so Prof. Pilvousek.

Hinweis:

Das Grußwort von Kardinal Reinhard Marx ist als pdf-Datei unter
www.dbk.de verfügbar. Weitere Informationen zum Bistumsjubiläum
Magdeburg finden Sie unter www.bistum-magdeburg.de.

Pressekontakt:
Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Kaiserstraße 161
53113 Bonn
Postanschrift
Postfach 29 62
53019 Bonn
Tel: 0228/103-214
Fax: 0228/103-254
E-Mail: pressestelle@dbk.de
Home: www.dbk.de

Original-Content von: Deutsche Bischofskonferenz, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 31. August 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten