iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Kabarett „Männerschnupfen“: Ein Blick in die Seele des „starken Geschlechts“

 

Würzburg. Das vermeintlich „starke Geschlecht“ tut sich oft schwer, wenn die Krankheit ihm eins auswischt. Warum aber leiden die Herren der Schöpfung immer mehr als die Damen, wenn sie krank sind? Solche Fragen stellen sich Mann und Frau wohl täglich. Fragt man Peter Buchenau, neben Marina Tinz der Hauptdarsteller, hat er folgenden Erklärungsversuch parat, allerdings aus nicht-medizinischer Sicht: „Das Phänomen „Männerschnupfen“ ist ein Paradebeispiel für das vermeintliche Unverständnis zwischen Männlein und Weiblein“.

Wie könnte es auch anders sein, wenn es um die Offenbarung der „Seelengeheimnisse“ eines Mannes geht: Peter Buchenau spielt den leidgeplagten Patienten, der dem Publikum aus tiefster Überzeugung erklärt, dass die Vertreter des „starken Geschlechts“ bei einem Männerschnupfen wesentlich stärkere Schmerzen erleiden als Frauen bei einer Geburt. Kein Wunder, dass Peter auch von seiner Bühnenpartnerin Gloria nicht viel Verständnis erhält. Die veranlasst ihn schließlich dazu, eine Arztpraxis aufzusuchen. So landet der arme Mann bei einer militärisch unterkühlten Ärztin, die ihm unzählige Medikamente verschreibt, weil sie mit der profitgierigen Apothekerin unter einer Decke steckt.

\”Die Stimme von Frau Tinz ist Kaviar für die Ohren!\”

Die Aufführung gipfelt im absoluten Höhepunkt, dass Peter sämtliche Pillen auf einmal nimmt und nicht nur seiner eigenen Leber begegnet, sondern auch von der Sensenfrau zuhause aufgesucht wird.

Die Botschaft von „Männerschnupfen“ ist klar und eindeutig: Sie stellt das allzu menschliche Bedürfnis nach Liebe und Anerkennung in den Mittelpunkt der Handlung und besticht durch lautstarke und knackige Dialoge zwischen Mann und Frau – unterhaltsam und sarkastisch dargestellt. Ein Blickfang ist Sängerin Marina Tanz, ihre Gesangsperformance ist ein Ohrengenuss. Ein Unternehmer aus der Pfalz meinte im Januar 2019: \”Die Stimme von Frau Tinz ist Kaviar für die Ohren!\”

Das Duo-Comedy-Kabarett „Männerschnupfen“ basiert auf dem gleichnamigen Buch von Peter Buchenau und Ina Lackerbauer, erschienen 2016 im Springer Verlag. Peter Buchenau meint selbst schmunzelnd: „Wer \”Männerschnupfen\” einmal erlebt, der weiß, wie eine Nahtoderfahrung aussieht. Hier wird nicht nur Männern, sondern auch Frauen der Spiegel vorgehalten, denn Frauen müssen mit dem Leid der Männer umgehen.“

Warum treten Peter Buchenau und Marina Tinz im Waldwirtshaus in Fulda auf? Gastwirt Andreas Böhler möchte seinem Publikum einmal im Monat ein Kulturprogramm bieten und hat die beiden bis Ende 2020 einmal im Monat gebucht (außer August und Dezember 2019). „Wir spielen dort abwechselnd „Männerschnupfen“ und das Nachfolgestück „Fit-for-Future“, daneben mein Soloprogramm „Herzbube, Dame, As“ und „Marinas Musical Dinner“, erläutert Peter Buchenau: „Das Waldwirtshaus liegt schön in der Natur, unser Auftritt in Fulda ist unsere Premiere. Und: Männerschnupfen kann jeden treffen. Auch einen Hessen“, sagt der 57-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Posted by on 21. Juni 2019.

Tags: , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten