iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

JOMOO schließt sich Privatunternehmen aus Quanzhou an, die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in Deutschland ausloten

Am 27. Mai ist eine Delegation,
bestehend aus lokalen Regierungsvertretern und
Unternehmensrepräsentanten der südostchinesischen Stadt Quanzhou
(Provinz Fujian) zu einem zweitägigen Besuch in der wichtigen
deutschen Industriestadt München eingetroffen. Die Delegation möchte
den florierenden Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen den
beiden Standorten neuen Schwung verleihen, und den Unternehmen
weitere Möglichkeiten bieten, die beiderseitigen Vorteile zu erhalten
und auszubauen und die Zusammenarbeit zu verbessern.

Im Rahmen einer am gleichen Tag stattfindenden
Wirtschaftsförderungsveranstaltung gaben der Bürgermeister von
Quanzhou, Wang Yongli, sowie örtliche Vertreter des
Handelsministeriums und Repräsentanten von Unternehmen, zu denen auch
JOMOO zählte, einen Überblick zu Quanzhou. Die in Bezug auf BIP
größte Stadt der Provinz Fujian weist eine starke
Entwicklungsdynamik, ein enormes Entwicklungspotenzial und ein gutes
Geschäfts- und Investitionsumfeld auf. Vor Ort anwesend waren
Vertreter von rund 30 deutschen Unternehmen und Wirtschaftsverbänden.
Pei Yonggui, Konsul des Chinesischen Generalkonsulats in München,
nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil.

In München hat Quanzhou bereits Partnerschaften mit Unternehmen in
vielen Bereichen wie Sensorik, Sanitärkeramik, Maschinen und saubere
Energie aufgebaut. Dieses Mal hatte die Delegation aus Quanzhou mehr
als 60 Investitionsprojekte aus den Bereichen Informationstechnologie
der neuen Generation und Maschinenbau im Gepäck, um eine breiter
angelegte Zusammenarbeit mit Deutschland auszuloten. Eines der für
Quanzhou repräsentativen Unternehmen und gutes Beispiel für die
kontinuierliche Förderung der Globalisierung im In- und Ausland ist
JOMOO. Das vor 29 Jahren gegründete Unternehmen hat sich von einem
kleinen Start-up zu einem umfassenden Hersteller von integrierten
Küchen- und Badprodukten entwickelt, der die gesamte
Wertschöpfungskette von Forschung und Entwicklung, Produktion,
Vertrieb und Dienstleistungen abdeckt, wie der Vorstandsvorsitzende
des Unternehmens Lin Xiaofa erläuterte.

JOMOO verkauft seine Produkte in 80 Ländern und Regionen auf der
ganzen Welt, mit einem kumulierten Gesamtabsatz von mehr als 1
Milliarde Stück. Das Unternehmen bringt sich aktiv in die Entwicklung
der \“Belt and Road\“-Initiative ein und hat eine intensive
Zusammenarbeit mit 32 Ländern der Region mit 8 im Ausland
angesiedelten F&E- und Innovationszentren aufgebaut. JOMOO versteht
sich als Vorreiter bei der globalen, alles umfassenden
Personalisierung des häuslichen Umfelds und will bis 2025 einen
Umsatz von 100 Milliarden Yuan erzielen.

JOMOO, das sich seit zwei Jahren in Deutschland engagiert, hat
eine Zusammenarbeit mit multinationalen Unternehmen wie Siemens
aufgebaut, die sich nicht nur auf die Absatzsteigerung seiner
Produkte auf dem europäischen Markt, sondern auch auf den Aufbau
einer eigenen Marke und die Schaffung von guten industriellen und
ökologischen Rahmenbedingungen konzentriert, erklärte Lin, und sagte
ergänzend, das Unternehmen strebe eine langfristige
Win-Win-Partnerschaft durch strategische Zusammenarbeit mit deutschen
Unternehmen an. JOMOO hat aktiv zum Zufluss ausländischer
Investitionen in Quanzhou beigetragen, da während des Besuchs ein
Joint Venture-Projekt mit einem weiteren deutschen Unternehmen, dem
Maschinen- und Anlagenbau-Bereich des Dorst-Konzerns, über eine
umfassende Kooperation in den Feldern technisches Design,
Markenaufbau und Fertigung in Quanzhou unterzeichnet werden konnte.

Pressekontakt:
Frau Cui
Tel: +86-10-63074558

Original-Content von: JOMOO, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 29. Mai 2019.

Tags: , ,

Categories: Handel

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten