iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Jahresbericht von APR zu Trends in der Werbeproduktion hebt die Notwendigkeit einer Strategie für die Produktion von Inhalten hervor

Advertising Production Resources [APR]
hat seinen 18. Jahresbericht zu Trends in der Werbeproduktion
veröffentlicht. Die vorgestellten Trends führen die Erkenntnisse und
Beobachtungen zusammen, die APR auf der ganzen Welt durch ihr
Management von über 1 Milliarde US-Dollar, die globale Marken
jährlich in die Marketing-Produktion stecken, gewonnen hat. Die
Trends bringen das ans Licht, was APR während seiner Zusammenarbeit
mit über 60 Unternehmen aus sehr vielen und sehr unterschiedlichen
Branchen entdecken konnte. Zudem gewähren sie Einblicke darin, wie
man in der modernen Marketing-Landschaft von heute Inhalte effizient
und effektiv produziert.

Der wichtigste Trend ist der unmittelbare Bedarf an Planung der
Voraussetzungen bereits im Vorfeld. Hier könnte sich die Situation in
diesem Jahr entscheidend verändern, weil die Marken eine noch nie
dagewesene Menge an Inhalten erzeugen werden. Die Bewertung des
gesamten Umfelds der kreativen Produktion und die Festlegung, welche
Inhalte am besten von welchem Anbieter (externe/eigene Agentur,
Highend-Produktionsfirma, eine Content-Engine für die Produktion
großer Mengen usw.) genommen werden; Verhandlung über Nutzungsrechte
über verschiedene Medien und/oder geografische Gebiete hinweg;
Entwicklung einer intelligenten und effizienteren Strategie für die
Produktion von Inhalten bei sehr umfangreichen Arbeitsaufträgen, wie
Online-Handel, Social-Media-Aufritte, Influencer-Marketing usw. Um
nur ein paar der wichtigsten Ergebnisse aus der Untersuchung zur
Planung von Produktionsvoraussetzungen zu nennen: Anstieg bei der
Rendite, bessere Anknüpfungspunkte zwischen Kreativen, der Produktion
und den Medien sowie mehr Zutrauen der Marketer in ihre eigenen
Entscheidungen bei der Produktion von Inhalten.

\“Wir haben derzeit gemeinsam die Chance alles neu aufzubauen, zu
erkunden und in Frage zu stellen, wodurch wir die Werbeindustrie zum
Wohle eines größeren Ziels revolutionieren können\“, sagte Jillian
Gibbs, Gründerin und CEO von APR. \“Geben wir uns selbst [den
Marketern] den Raum, um schnell zu scheitern, zu lernen und uns
weiterzuentwickeln.\“

Sämtliche Ergebnisse und Analysen darüber, was 2019 und darüber
hinaus zu erwarten ist, wurden exklusiv in einem Webinar
veröffentlicht, das Fachleuten aus der Branche unter APRTrends.com
zur Verfügung steht.

Informationen zu APR

Advertising Production Resources (APR), ein weltweit tätiges
Unternehmen mit Hauptsitz in Denver, Colorado, bietet Beratung zur
Optimierung von kreativen Produktionen an. Damit hilft das
Unternehmen Marketern zu bestimmen, wie ein modernes Umfeld für
kreative Produktionen aussehen sollte. APR verfügt über 200 Experten
in 28 Ländern. Diese arbeiten mit globalen Marken, Agenturen und
Zulieferern über sämtliche Content-Plattformen hinweg zusammen, so
etwa bei Fernsehwerbespots, Online-Videos, Inhalten in sozialen
Medien, Websites, Banner-Werbung, Apps, Inhalten auf Mobilgeräten,
Print und Fotos, Experiential-Marketing und Veranstaltungen. APR ist
ein privat geführtes, nur im Besitz von Frauen befindliches
Unternehmen, in dem 62 Prozent der Belegschaft Frauen sind. Das
Unternehmen ist vollständig zertifiziert vom Women\’\’\’\’s Business
Enterprise National Council (WBENC) und ebenso von WEConnect
International. APR ist Fachmitglied der Association of National
Advertisers (ANA) für den Bereich Werbeproduktion und ein offizieller
strategischer Partner der World Federation of Advertisers (WFA).
Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.aprco.com/.

Pressekontakt:
Mark Havenner
The Pollack PR Marketing Group
(310) 556-4443
mhavenner@ppmgcorp.com

Original-Content von: APR, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 23. April 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten