iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

IT-Start-Up und das Gründen ist schon mal eine gute Idee

 

In Zeiten der kommenden Digitalisierung kann man Beratungen und Schulungen durchführen. Dies auch in verwandten Bereichen wir der IT-Security oder der qualvollen DSGVO Verordnung bis hin zur Blockchain Technologie. Wie man sieht hat die Branche enorme Entwicklungschancen zu bieten.

Was man braucht ist eine gute Einstiegs-Idee und erste Vorstellungen über die Zielgruppe und deren Befindlichkeiten. Danach kann man ein Produkt entwickeln egal ob Soft- oder Hardware vielleicht aber auch eine Dienstleistung oder eine Mischung aus allem.

Je nach Komplexität der Einstiegsidee sollten auch die Voraussetzung des jeweiligen Gründers stimmen. Eine universelle Basis ist hier der Fachinformatiker, der Informatikkaufmann oder der Netzwerkadministrator. Ausgehend von den eigenen Fähigkeiten wird man instinktiv den passenden Weg einschlagen.

Sollte man vorhaben Apps zu programmieren oder gar eine Lösung zu entwickeln sollte die Voraussetzung eher ein Studium als Softwareentwickler sein, logisch oder?

Ein großer Teil der IT erfordert aber keinen akademischen Grad. Es handelt sich um Tätigkeiten die den wesentlichen Betrieb der IT- Landschaft sicherstellen. Ohne diese Tätigkeiten funktioniert die IT nicht und die IT-Akademiker können keine App programmieren, die Blockchain kann nicht eingesetzt werden und die Digitalisierung kommt nicht voran.

Es handelt sich um die IT-Service-Techniker, hier kann bereits eine Ausbildung zum Beispiel zum Elektriker oder Büromaschinenmechaniker ausreichend sein um die meisten Dienste, in der Zielgruppe zu leisten.

Dies sind die Instandhaltung von Hardware, der Sicherstellung der betrieblichen Kommunikation. Das Absichern der IT gegen Angriffe von außen, die Schulung der Anwender in Standardlösungen und vieles andere mehr.

Außerhalb der gewöhnlichen Zielgruppe gibt es weitere Aufgabenstellungen wie IT-Rollouts, das ist die Masseninstallation von Hard- und Software in Behörden oder Betrieben. Die Überprüfung von IT-Schadensfällen, im Auftrag von Versicherern den medizinischen IT-Service und vieles andere mehr.

Ein sicherer und erprobter Weg ist der Einstieg in den Service. Die riesige Zahl von kleinen -und mittleren Unternehmen, direkt vor der Haustür, ist eine Garant für den Erfolg. Die sogenannten KMU’s benötigen Hilfen in all den beschriebenen Bereichen.

Starthilfe leistet das bundesweite IT-Service-Net

Das Netz sorgt für Aufträge und Unterstützung. Interessierte werden integriert. Voraussetzung für eine Zusammenarbeit sind Praxis- Erfahrung und Selbstständigkeit in der IT-Branche. Eine interessante Aufgabe, auch für bereits tätige Freelancer und Einzelkämpfer.

Betreiber des IT-Service-Net ist Schappach-Coaching. Hier hat sich genügend Erfahrung in der Branche angesammelt. Schappach bietet damit IT- Einzelkämpfer die Möglichkeit erfolgreich und vernetzt zu arbeiten. Mehr Info: https://www.it-service-net.de/partner-werden

Schappach-Coaching

Posted by on 21. Mai 2019.

Tags: , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten