iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Investfinans AB, Secure Trading: Vorsicht vor Nachfolgebetrug!

Die Investfinans AB mit Sitz in Hägersten/Schweden hat massenweise deutsche Kunden abkassiert, teilweise mit enorm hohen Beträgen. Die eingesammelten Gelder dürften sich bei 1,2 Milliarden Euro bewegen.

Im Fall Invest Finans AB wurden die geprellten Anleger von einer Firma „Secure Trading Financial Services“ mit Adresse 5 Avenue Klèber, 75016 Paris, Frankreich, und 11 Rue Jean Origer, 2269 Luxemburg und Plantation Place South, 4. Etage, 60 Great Tower Street , London EC3R 5AD, Vereinigtes Königreich, angeschrieben und mitgeteilt, dass aufgrund einer angeblichen Übernahme der Invest Finans AB durch eine US-Baugesellschaft alle Festgeldkonten rückabgewickelt werden. Allen Investoren sollten ihre Einlagesumme und die vertraglich vereinbarten Zinssätze, unabhängig von Laufzeiten, bis zur 20. Kalenderwoche 2019 ausgezahlt werden.

Der ESK hatte mehrmals informiert, dass der Absender des vorgenannten Schreibens ein „Klon“ eines legitimen maltesischen Finanzdienstleistungsunternehmens ist, welches mit den Betrügern absolut nichts zu tun hat. Die maltesischen Finanzaufsichtsbehörde (Malta Financial Services Authority, MFSA) warnt, dass die Betrüger die Details einer echten maltesischen Einrichtung verwenden, um die Öffentlichkeit zu täuschen.

Trotz aller Warnungen haben einige Investfinans-Anleger Kontakt mit der Firma „Secure Trading Financial Services“ aufgenommen und vereinzelt auch Geld überwiesen. Die Überweisungen gingen nach Berichten der Betroffenen teilweise auf US-Bankkonten oder nach Dubai, aber auch auf Bankkonten in Deutschland.

Die Betrüger, fordern ihre Opfer die Zweifel am Angebot haben auf, doch ihre Website zu besuchen. Dort wird dann mit detaillierten Informationen und Büroadressen in mehreren Städten Europas beeindruckt. Selbst erstellte Referenzen und die Versicherung im Besitz einer Genehmigung der zuständigen Finanzaufsichtsbehörde zu sein, runden das positive Erscheinungsbild ab. Das ist zwar alles gelogen, es merkt aber keiner.

Dass die wohlklingenden Namen der Betrüger, oft auch mit einem Dr.-Titel garniert alle frei erfunden sind merkt niemand. Dass es sich bei den angegebenen Standorten meist um virtuelle Büros mit weitergeleiteten E-Mail-Adressen und umgeleiteten Telefon- und Faxnummern handelt, fällt auch nicht auf. Unabhängig davon, wie die Betrüger mit ihren Angeboten „helfen“ wollen, es gibt es immer einen Haken. Es kostet wieder Geld. Oft auch mehrmals bzw. so lange bis es den Betrügern ratsam erscheint, von der Bildfläche zu verschwinden.

Oft werden Betrugsopfer in eine sogenannte “Saugerliste“ aufgenommen. Diese Listen werden dann von den Betrügern an andere Betrüger weiterverkauft. Die Liste wird dann abtelefoniert und den geprellten Anlegern versprochen das investierte Geld wiederzubeschaffen bzw. zurück zu zahlen, oder wertlose Aktien umzutauschen.

Der freundliche und kompetent wirkende Anrufer versetzt den geprellten Anleger mit frei erfundenen Versprechungen in freudige Erwartung auf die Lösung seines Problems. Es wird dann Druck für eine schnelle Entscheidung aufgebaut, so dass dem Anleger keine Zeit bleibt nüchtern über das Angebot nachzudenken.

Mitunter behaupten die Betrüger sogar, dass sie mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten und ihnen helfen können sicher gestelltes Geld bevorzugt ausbezahlt zu bekommen. Da die Betrüger aus der „Saugerliste“ alle Details einschließlich des angelegten Betrages aus dem vorausgegangenen Betrug kennen, lässt sie über die Situation des Opfers gut informiert erscheinen und verleiht ihnen Glaubwürdigkeit. Wer sonst hätte diese Art von Informationen außer den Strafverfolgungsbehörden?

Auch bei dem Handel mit Pennystocks (Billig Aktien) werden die Anleger oft zweimal abgezockt. Diese Billigaktien werden in Deutschland zu meist völlig überhöhten Preisen angeboten. Sobald die Betrüger genügend Aktien verkauft haben, bricht der Kurs in der Regel dramatisch ein und die Anleger sitzen auf hohen Verlusten. Die Aktienverkäufer sind dann auch meist mit unbekanntem Ziel verschwunden.

Auch hier nimmt der Betrug für die Aktienkäufer eine überraschende Wendung. Es meldet sich eine Firma, die dem Anleger anbietet die wertlosen Aktien gegen etablierte Wertpapiere einzutauschen, oder die Aktien direkt zu kaufen. Natürlich ist das nicht kostenlos. Der Anleger wird so lange mit frei erfundenen Versprechen bei Laune gehalten, so lange er immer wieder neuen Zahlungsaufforderungen nachkommt.

Betrogene Anleger denen die Wiederbeschaffung ihres Geldes unaufgefordert angeboten wird, sollten Vorsicht walten lassen. Auch wenn die Taktik des schnellen Handelns angewandt wird, sollten bei den Anlegern die Alarmglocken läuten.

Bei der ESK Fördergemeinschaft melden sich durch die tägliche Berichterstattung viele Anleger die zu ihren Kapitalanlagen Fragen haben.

Die gute Nachricht:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um sein Geld zurückzufordern. Sogar auf Erfolgsbasis!

Die schlechte Nachricht:

Bei Beauftragung eines falschen Helfers, kann nochmals viel Geld verloren gehen. Oft geht es nur um das Gewinnen zusätzlicher Mandanten, die mit haltlosen Versprechungen geködert werden. So kann dann auch in vielen Fällen, nach dem Kassieren der ersten Honorarrechnung, die Aussicht auf Rückführung des verlorenen Kapitals plötzlich auf null sinken.

Opfer von Anlagebetrug sind niemals selbst schuld!

Viele Betroffene geben sich selbst die Schuld an dem Kapitalverlust. Das ist eine falsche Sicht der Dinge. Wer jemanden um sein Geld bringt, ihn finanzielle ausnutzt, sein Vertrauen verrät oder mit falschen Tatsachen operiert, ist ein Betrüger. Er gefährdet die finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit seiner Opfer!

Es gibt viele teure Wege die man beschreiten kann um sein verlorenes Geld zurück zu bekommen.
Um aber kein Gutes Geld dem schlechten hinterher zu werfen sollte man nur geringe oder keine Kosten akzeptieren. So können betroffene Anleger den ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung sogar mit Durchsetzungsmaßnahmen für die bestehenden rechtmäßigen Ansprüche auf Erfolgsbasis beauftragen.

Grundsätzlich richtig ist:

Wer Schaden erleidet, hat berechtigte Ansprüche und sollte diese auch konsequent durchsetzen!

Grundsätzlich falsch ist:

Den Schaden einfach hinzunehmen und schnell zu vergessen.

Ob der Schaden durch Verletzung einer Vertragspflicht oder in Beziehung auf einen Vertrag verursacht worden ist, spielt keine Rolle. Wer an Leben, Freiheit, Eigentum, Gesundheit, Vermögen oder in irgendeiner anderen Art geschädigt wird, kann die erlittene Beschädigung schadenersatzrechtlich geltend machen. Wer hier allerdings den falschen Helfer kontaktiert, dem kann es durchaus passieren, dass er gutes Geld dem schlechten Geld hinterher wirft.

Die Lösung des Problems: Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Mit dem ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung in Zusammenarbeit mit Fachanwälten für Bank- und Kapitalmarkrecht, so wie Fachanwälten für Steuerrecht und einer Prozessfinanzierungsgesellschaft steht Geschädigten ein schlagkräftiges Spezialinkasso zur Verfügung!

Das Ziel der ESK Anwälte ist es, Geschädigten wirtschaftliche Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen und diese effektiv umzusetzen. Ihnen möglichst schnell und effizient zu ihrem Recht zu verhelfen. Um zeit- und nervenaufreibende Prozesse zu vermeiden, finden die ESK Anwälte der Sach- und Rechtslage angemessene Lösungen – sind jedoch auch jederzeit bereit, die Interessen ihrer Mandanten vor Gericht zu vertreten. Falls notwendig, kann ein Anspruch auch auf Erfolgsbasis betrieben werden.

Ab sofort kann jeder Inhaber eines berechtigten Anspruchs den Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung auch mit dem zunächst außergerichtlichen Einzug seiner berechtigten Forderung auf Erfolgsbasis beauftragen!

Forderungen zunächst über außergerichtliche Maßnahmen geltend zu machen ist in vielen Fällen einer sofortigen gerichtlichen Klage zunächst vorzuziehen.

Im Erfolgsfall verfügt der Betroffene nämlich wesentlich schneller über sein Geld als es bei einer gerichtlichen Geltendmachung der Fall gewesen wäre. Der Geschädigte hat kein Kostenrisiko. Im Erfolgsfall erhält er den beigetriebenen Betrag abzüglich einer vorher individuell vereinbarten Erfolgsprovision. Im negativen Fall entstehen dem Auftraggeber keine Kosten.

Betroffene können kostenlos und unverbindlich mittels Online Kontaktformular, Telefon, Mail, Fax oder auch per Briefpost das Anmeldeformular zur ESK Fördergemeinschaft anfordern.

Fazit

Geld bei Anlageverlusten oder gar Betrug zurückzuholen, kann schwierig sein und Zeit in Anspruch nehmen. Wer sich jedoch der vorgenannten Optionen bedient, kann sicherstellen, dass die Rückführungsbemühungen nicht zu zusätzlichen finanziellen Einbußen führen.

ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung
EXPRESS INKASSO® GmbH
Groß-Zimmerner-Str. 36 a
64807 Dieburg
ESK-Schutzbund@email.de
http://express-inkasso.24.eu
Telefon: 06071-9816813
Telefax: 06071-9816829

Fördergemeinschaft zur Durchsetzung
von Geldansprüchen auf Erfolgsbasis

ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung

Posted by on 14. Juni 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten