iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Innovative Tibialis-Therapie im Kompetenzzentrum für Inkontinenz in Mosbach

Die Behandlung erfolgt über Klebeelektroden, die am Unterschenkel auf der Haut angebracht werden. Diese werden an ein Steuergerät angeschlossen, welches milde elektrische Impulse an den Tibialis-Nerv sendet. Diese Impulse sprechen die Nerven im Rückenmark an, die ihrerseits die Funktion des Beckenbodens kontrollieren.

„Die Therapie wird als nahezu schmerzlos empfunden. Patienten beschreiben das Gefühl typischerweise als „Kribbeln“ oder „Pulsieren“ im Fuß oder Knöchel. Dies ist ein sehr großer Vorteil für die Therapietreue der Patienten und damit den Erfolg der Behandlung“, sagt Birgitt Lantzberg, Inhaberin von LANCY Elektromedizin.

Studienergebnisse des Klinikums Ludwigsburg sowie eigene Patientenerhebungen bestätigen den Erfolg. Eine Verbesserung der Harn- und Stuhlinkontinenz konnte bei 60 bis 80% der Patienten erreicht werden. 40 bis 50% sprechen sogar von einer starken Besserung bis hin zur vollständigen Kontinenz.

Die Tibialis-Nerv-Behandlung eignet sich sehr gut für Patienten mit Drang-, Stress- und Stuhlinkontinenz. Außerdem zur Schmerztherapie im Becken- und unteren Rückenbereich.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf der Homepage des Unternehmens https://inkontinenz-behandeln.net/behandlung/tibialis-therapie/ sowie im Rahmen einer dis-kreten, persönlichen Beratung, die vor Ort im Kompetenzzentrum, telefonisch oder per email angeboten wird.

Posted by on 22. November 2017.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten