iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Industrieroboterübernehmen mehr Aufgaben in alternder Gesellschaft / Randstad Studie zu Automatisierung (FOTO)

 


Wenn die Bevölkerung schneller altert, werden in der Industrie
mehr Aufgaben von Robotern übernommen. Das zeigen die in der Randstad
Studie \”Flexibility@Work 2019\” zusammengefassten
Forschungsergebnisse.

Je älter die Bevölkerung, desto mehr Roboter gibt es: Als eine der
ältesten Gesellschaften der Welt und eine der führenden
Industrienationen ist Deutschland von diesem Effekt besonders
betroffen, zeigt die jährliche Studie Randstad Flexibility@Work. \”In
kaum einem Land ist der Einsatz von Robotern seit den frühen 1990er
Jahren so stark gestiegen wie in Deutschland. Und kaum eine
Gesellschaft altert seitdem so schnell wie wir\”, so Petra Timm,
Pressesprecherin von Randstad Deutschland.

Roboter unterstützen ältere Fachkräfte

Beide Effekte hängen miteinander zusammen. In der Industrie macht
sich der demografische Wandel besonders stark bemerkbar – dort
erfordern zahlreiche Tätigkeiten nicht nur Erfahrung und Fachwissen,
sondern auch Kraft und Präzision. Die Automatisierung kann
Arbeitnehmern dabei helfen, diese Tätigkeiten auch mit steigendem
Alter zu verrichten.

Industrieroboter werden immer mehr stärker dazu eingesetzt, die
menschliche Arbeit intelligent zu unterstützen. Sogenannte \”Cobots\”
helfen Fachkräften bei ihrer Arbeit, indem sie beispielsweise eine
\”dritte Hand\” für anspruchsvolle Tätigkeiten bereitstellen. Dadurch
werden Arbeitnehmer körperlich entlastet.

Jeder dreißigste \”Mitarbeiter\” ist ein Roboter

In Deutschland ist die Dichte an Industrierobotern größer als in
jedem anderen europäischen Land. Auf 10.000 Arbeitnehmer in der
verarbeitenden Industrie kommen heute 322 Roboter. Damit gehört
Deutschland bei der Automatisierung zur Weltspitze. Im globalen
Vergleich sind es nur in Südkorea und im Stadtstaat Singapur noch
mehr.

\”Nicht nur die Digitalisierung, sondern auch der demografische
Wandel verändert die deutsche Industrie und Wirtschaft nachhaltig.
Aber Automatisierung kann manche Effekte einer alternden Gesellschaft
auffangen\”, erklärt Petra Timm von Randstad.

Über die Studienergebnisse

Die Randstad Holding gibt jährlich die Studie Flexibility@Work
heraus. Die diesjährige Ausgabe untersucht die Chancen und
Herausforderungen der Automatisierung für die Arbeitswelt anhand
internationaler Vergleichsstudien. Die Autoren sind Prof. Dr. Maarten
Goos und Prof. Dr. Anna Salomons (Universität Utrecht, Boston
University TRPI).

Über Randstad Gruppe Deutschland

Randstad ist Deutschlands führender Personaldienstleister. Wir
helfen Unternehmen und Arbeitnehmern dabei, ihr Potenzial zu
verwirklichen, indem wir unsere technologische Kompetenz mit unserem
Gespür für Menschen verbinden. Wir nennen dieses Prinzip \”Human
Forward\”. In der Randstad Gruppe Deutschland sind wir mit 58.000
Mitarbeitern und rund 550 Niederlassungen in 300 Städten ansässig.
Unser Umsatzvolumen umfasst rund 2,38 Milliarden Euro (2018). Neben
der klassischen Zeitarbeit zählen die Geschäftsbereiche Professional
Services, Personalvermittlung, HR Lösungen und Inhouse Services zu
unserem Portfolio. Wir schaffen als erfahrener und vertrauensvoller
Partner passgenaue Personallösungen für unsere Kundenunternehmen.
Unsere individuellen Leistungs- und Entwicklungsangebote für
Mitarbeiter und Bewerber machen uns auch für Fach- und Führungskräfte
zu einem attraktiven Arbeitgeber und Dienstleister. Seit über 50
Jahren in Deutschland aktiv, gehören wir mit der Randstad Gruppe
Deutschland zur niederländischen Randstad N.V. Ein Gesamtumsatz von
rund 23,8 Milliarden Euro (Jahr 2018), über 670.900 Mitarbeiter im
täglichen Einsatz, und rund 4.800 Niederlassungen in 38 Ländern
machen unseren internationalen Unternehmenskonzern zum größten
Personaldienstleister weltweit. Zu unseren nationalen Zweigstellen
gehören neben der Randstad Deutschland GmbH & Co KG außerdem die
Unternehmen Tempo Team, Gulp, Monster, twago, Randstad Sourceright,
Randstad Outsourcing GmbH sowie Randstad Automotive und Randstad
Financial Services. Vorsitzender und Sprecher ist Richard Jager.

Pressekontakt:
Verantwortlich
Randstad Deutschland Pressestelle
Helene Schmidt
Helfmann-Park 8
65760 Eschborn
Fon 0 61 96 / 4 08-17 01
Fax 0 61 96 / 4 08-17 75
E-Mail: presse@randstad.de
www.randstad.de

Original-Content von: Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 17. Juni 2019.

Tags: ,

Categories: Bilder, Industrie, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten