iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

\“Ich war alkoholkrank – und ich schäme mich nicht dafür\“

Betroffene verstecken ihre Krankheit deshalb, gestehen sie sich selbst jahrelang nicht ein. \“Ich habe viel zu lange gebraucht, bis ich endlich begriffen habe: Ja, ich habe ein Alkoholproblem\“, bestätigt die Wissenschaftsjournalistin Gaby Guzek: \“Dabei gibt es überhaupt keinen Grund, sich für diese Abhängigkeit zu schämen, zeigt die moderne Forschung\“.

Gemeinsam mit Ihrem Mann, Dr. med. Bernd Guzek, hat die Wahlösterreicherin jahrelang recherchiert, wie der Alkohol sie so fest in den Griff bekommen konnte. \“Alkoholismus hat handfeste körperliche Gründe. Die Psyche allein ist es bestimmt nicht\“, fasst der Arzt die Ergebnissen der Recherche zusammen.

Alkohol bringt den Stoffwechsel der Nervenbotenstoffe durcheinander. Bestimmte Substanzen in unserem Gehirn wie etwa Serotonin, GABA und Glutamat sind dort normalerweise im harmonischen Gleichgewicht. Der Alkohol zerstört diese Balance aber. Der Betroffene fühlt sich dann gestresst, deprimiert oder antriebslos. Nur das nächste Glas kann das scheinbar wieder beheben – aber nur, bis dessen Wirkung nachlässt. Die Suchtspirale dreht sich. Im Laufe der Zeit braucht es immer mehr Alkohol, um noch eine Wirkung zu erzielen.

\“Als ich das alles verstanden hatte, fiel mir ein Stein vom Herzen\“ berichtet Gaby Guzek. \“Endlich war mir klar: Es ist kein Charakterfehler, dass ich nicht vom Alkohol los kam. Deshalb musste ich mich auch nicht mehr schämen oder verstecken. Heute erkläre ich den Betroffenen: Ein Diabetiker schämt sich doch auch nicht, wenn er ständig Verlangen nach Süßem hat. Ihm diktiert das sein gestörtes Blutzuckersystem. Bei Alkoholikern ist der Stoffwechsel im Gehirn gestört. Alkoholsucht ist eine körperliche Erkrankung des Stoffwechsels, niemand muss sich dafür schämen\“.

Ihre spannenden Ergebnisse haben die beiden in einem lesenswerten Buch zusammengetragen, das frisch erschienen ist. \“Alkohol adé\“ erklärt gut verständlich und flott lesbar die medizinischen Hintergründe des Alkoholmissbrauchs. Es hilft Betroffenen und Angehörigen, die Krankheit besser zu verstehen – und es gibt viele Tipps, wie man das neue Wissen im Alltag nutzen kann, um endgültig vom Alkohol weg zu kommen. Zudem haben die Autoren unter https://www.alkohol-ade.com eine umfangreiche Website zum Thema erstellt, auf der sich Betroffene direkte  Unterstützung beim Ausstieg aus dem Alkohol holen können.

Gaby Guzek / Dr. med. Bernd Guzek: \“Alkohol adé\“

Taschenbuch : 192 Seiten
ISBN-10 : 3200068442
ISBN-13 : 978-3200068445

Guzek Verlagsgesellschaft mbH, Wien
1. Auflage, 2020
Das Taschenbuch ist im Buchhandel erhältlich.
eBook-Version: https://www.alkohol-ade.com/ebook-kaufen

Posted by on 30. September 2020.

Tags: , , ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten