iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Horror Clowns: Der Halloween Hype kehrt zurück

 

Seit zwei Jahren erfreuen sich Horror Clowns an Halloween weltweit großer Beliebtheit, vor allem im Internet: Auf den gängigen Videoportalen erreichen Videos von angsteinflößenden Grusel-Clowns, die unwissende Passanten erschrecken, Aufrufe in Millionenhöhe. Die Polizei hierzulande versteht bei den Übergriffen der Horror-Clowns allerdings keinen Spaß und behält die Unruhestifter streng im Blick.

Wer an Halloween als Horror Clown sein Unwesen treiben möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der vermeintlich harmlose Streich schnell zur Straftat wird: Eine Hetzjagd als maskierter Clown mit Baseballschläger, Schreckschusspistole oder Messer kann bereits als Bedrohung oder Nötigung ausgelegt werden. Auch dann, wenn der Horror-Clown sein Opfer nur „zum Spaߓ verfolgt und bedroht. In dem Fall müssten die Täter mindestens mit einer Geldstrafe und schlimmstenfalls mit einer Haftstrafe rechnen.

Doch auch ohne (Spielzeug-)Waffe kann der Streich schnell nach hinten losgehen: Wenn es durch das Erschrecken zu Körperverletzungen kommt, wie etwa durch einen Sturz des Opfers, weil es vor Schreck ins Straucheln gerät, kann der Horror Clown strafrechtlich verfolgt werden.

Warum nehmen Kostümhändler die gruseligen Clowns nicht aus dem Sortiment? Ein Kostüm und eine Maskerade sagen über den Träger der Verkleidung genauso wenig aus wie normale Straßenkleidung. Es ist unmöglich, die Intention eines Käufers zu sehen und vorauszuahnen, was dieser mit der Verkleidung vorhat. Niemand würde Firmen, die Motoradhelme, Skimasken oder Nylonstrumpfhosen verkaufen, vorwerfen, mit ihren Produkten Gewalttaten zu unterstützen, obwohl nachweislich damit „maskiert“ die meisten Verbrechen stattfinden.

Es wird auch dieses Jahr zu Halloween wahrscheinlich eine Vielzahl an Horrorclowns geben, allein schon wegen der erneuten Rückkehr des berühmten Horrorclowns Pennywise in die Kinos. Wir raten den Grusel-Clowns nicht über die Stränge zu schlagen, doch dieser Rat gilt auch für alle anderen Verkleidungsfreudigen. Wer sich einen Spaß erlauben und sein Umfeld erschrecken möchte, egal, ob als Horrorclown, Zombie oder Ähnliches, sollte die Warnung der Polizei im Hinterkopf behalten und es nicht übertreiben.

Gleichzeitig halten wir eine erneute Hysterie und Panikwelle für unbegründet. Rückblickend auf die vergangenen Jahre stellten sich die unzähligen Sichtungen von „bösen Clowns“ nämlich größtenteils als Fake und Gerüchte heraus. Gruseln und Erschrecken am 31. Oktober hat lange Tradition und gehört zu Halloween wie der Glühwein zum Weihnachtsmarkt. Es bleibt zu hoffen, dass die schweren Übergriffe dieses Jahr ausbleiben, sodass alle ein schaurig-schönes Halloween-Fest genießen können.

Posted by on 29. August 2019.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten