iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Health: A Political Choice (Gesundheit: Eine politische Entscheidung), eine Publikation des \“Global Governance Project\“

– l Trotz unserer Fortschritte im Gesundheitswesen im Laufe des
letzten Jahrhunderts stehen Millionen von Menschen neuen Gefahren
gegenüber, einschließlich unerschwinglicher Kosten und ungeeigneter
Gesundheitsinfrastrukturen.
– l Universelle medizinische Versorgung bedeutet, dass alle Menschen,
unabhängig davon, wer sie sind oder wo sie leben, in der Lage sein
müssen, auf qualitativ hochwertige grundlegende medizinische
Dienste zugreifen zu können, ohne sich finanziell zu überfordern.
– l Eine erste Veröffentlichung, die in Zusammenarbeit mit der
Weltgesundheitsorganisation produziert und erstmals beim G20-Gipfel
in Japan vorgestellt wurde, ruft zum Handeln auf, um die
universelle medizinische Versorgung (UHC) bereitzustellen.

Health: A Political Choice (Gesundheit: Eine politische
Entscheidung) (www.bit.ly/2019UHC) ruft Weltführer und Politiker auf
der ganzen Welt auf, die Umsetzung einer universellen medizinischen
Versorgung zu priorisieren. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung
hat keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdiensten,
einschließlich Impfungen, der Möglichkeit, einen Gesundheitsarbeiter
zu sehen, oder auf HIV-Behandlung zuzugreifen. Selbst wenn diese
Dienste verfügbar sind, kann ihre Nutzung finanziellen Ruin bedeuten.

Zu den Beitragenden gehört eine Reihe renommierter Autoren wie
Amina J. Mohammed, Deputy Secretary-General der UN; Dr. Seth Berkley,
CEO, GAVI, The Vaccine Alliance; Peter Maurer, President,
Internationales Komitee des Roten Kreuzes; Director-General der
Weltgesundheitsorganisation; Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus und viele
mehr.

Die Veröffentlichung ruft zu entschlossenem Handeln auf und
schließt mit sechs grundlegenden Forderungen:

1. Politisches Leadership über Gesundheit hinaus sicherstellen –
sich dazu verpflichten, universelle Gesundheitsversorgung (UHC) für
gesundes Leben und Wohlbefinden für alle in allen Lebenslagen zu
erreichen – als gesellschaftlicher Vertrag;

2. Niemanden zurücklassen – nach Gleichheit in Bezug auf Zugang
zu hochwertigen Dienstleistungen mit finanziellem Schutz streben;

3. Regeln und Vorschriften – einen starken, befähigenden
regulatorischen und rechtlichen Rahmen schaffen;

4. Qualität der Pflege aufrechterhalten – qualitativ hochwertige
Gesundheitssysteme aufbauen, denen Menschen und Gemeinschaften
vertrauen;

5. Mehr und besser investieren – öffentliche Finanzierung
unterstützen und Gesundheitsinvestitionen harmonisieren;

6. Gemeinsam handeln – Multi-Stakeholder-Mechanismen aufbauen, um
die Gesamtheit der Gesellschaft für eine gesündere Welt zu
verpflichten.

\“Health – A Political Choice\“ ist eine offizielle Publikation des
Global Governance Project, die in Zusammenarbeit mit der
Weltgesundheitsorganisation produziert wurde. \“The Global Governance
Project\“ ist eine gemeinsame Initiative der GT Media Group, einem
Londoner Verlag, dem Global Governance-Programm an der Munk School of
Global Affairs and Public Policy an der University of Toronto und dem
Global Health Centre am Graduate Institute of International and
Development Studies in Genf.

Die Online-Veröffentlichung finden Sie unter: www.bit.ly/2019UHC

Twitter: @GloGovProj

URL: http://www.gg-p.org/

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/927230/GT_Media_Health.jpg

Pressekontakt:
Für weitere Informationen über \“The Global Governance Project\“ wenden
Sie sich bitte an: Tel.: +44 207 6085137
Connect@GG-P.org

Original-Content von: GT Media Group, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 25. Juni 2019.

Tags: , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten