iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Handel mit Kryptowährung: Fidor Bank und Bitcoin.de feiern fünfjährige Kooperation

Innovativ, zukunftsweisend und nutzerfreundlich:
Fünf Jahre nach der Gründung ihrer Partnerschaft feiern die Fidor
Bank und der Online-Marktplatz Bitcoin.de heute den Erfolg ihrer
Zusammenarbeit. Das \“Satellite Event\“ findet am Abend im Rahmen des
Technologie-Festivals Tech Open Air in Berlin statt. \“Es war schon
ein gewagter Schritt, unseren Kunden damals den Handel mit Bitcoins
zu ermöglichen. Kryptowährungen waren 2013 ja noch ein absolutes
Randthema. Der stetig wachsende Erfolg der Digital Currencies sowie
das hohe gehandelte Volumen in den vergangenen Jahren belegen aber
eindeutig, dass dies ein innovativer und zukunftsweisender Schritt
für unsere Bank war\“, so Matthias Kröner, CEO der Fidor Bank.

Mit dem Start der Zusammenarbeit im Juni 2013 hatte die in München
ansässige Fidor Bank das Fidor-Konto erstmals für den Handel mit
Kryptowährungen geöffnet. Auch heute noch gilt die Verbindung als
erste weitreichende Partnerschaft zwischen einer Bank und einem
Unternehmen aus dem Bereich der Digital Currencies. \“Wir von
Bitcoin.de freuen uns sehr, mit Fidor vor nunmehr fünf Jahren eine
Bank gefunden zu haben, die mit uns zusammen einen innovativen und
mutigen Weg eingeschlagen hat. In einer immer noch sehr konservativen
Bankenlandschaft ist ein Engagement in Kryptowährungen keine
Selbstverständlichkeit\“, so der Gründer von Bitcoin.de, Oliver
Flaskämper.

Seit dem Bestehen ihrer Partnerschaft haben die Fidor Bank und
Bitcoin.de ihr Angebot fortlaufend ausgebaut. Nach der Einführung des
Express-Handels im Jahr 2015 können Fidor-Kunden quasi in Echtzeit
Bitcoins kaufen und verkaufen. Seit letztem Jahr steht darüber hinaus
der (Express-) Handel mit Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH) zur
Verfügung. Nach wie vor ist diese technologische Verbindung weltweit
einzigartig. \“Der Express-Handel ermöglicht es unseren Kunden, ohne
lange Wartezeiten und unkompliziert Bitcoins zu kaufen. Mit
Bitcoin.de haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, der mit
uns die Brücke zur digitalen Währung schlägt\“, sagt Matthias Kröner.
\“Neben den Kryptowährungen selbst betrachtet die Fidor Bank den
internationalen ICO-Markt als sehr vielversprechend und plant,
Banking Services dazu weiter auszubauen, um diese Art von
Transaktionen zu institutionalisieren. Voraussetzung dafür ist
natürlich, dass die aufsichtsrechtlichen Vorgaben eingehalten
werden\“, so Kröner weiter.

Über die Fidor Bank

Die Fidor Bank AG (www.fidor.de) ist eine Direktbank mit Sitz in
Deutschland. Sie zeichnet sich durch eine Reihe einzigartiger
Produkte und Services aus. In der Fidor Smart Community diskutieren
mehr als 750.000 Mitglieder über Finanzfragen, geben Spartipps oder
bewerten Produkte. Mit einem Bonus-Programm belohnt die Fidor Bank
jeden Kunden mit kleinen Geldbeträgen, der die Plattform zum
Austausch nutzt. Mit dem Fidor Smart Giro- oder Geschäftskonto
richtet sich die Bank an Privat- und Geschäftskunden und bietet
diesen eine Kombination aus klassischen Banking-Leistungen und
innovativen Finanz-Apps. Aktuell hat die Bank rund 300.000 Kunden in
Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Die offene
API-Infrastruktur garantiert dabei ein stetig wachsendes, digitales
Angebot, das zeitgemäß ist und den neuen Arten des Bankings ihrer
Kunden entspricht. Denn so können des Weiteren innovative Finanz-Apps
und von Dritten entwickelte Produkte schnell integriert und allen
Fidor-Kunden zugänglich gemacht werden. Verfügbarkeit (24 Stunden
rund um die Uhr) und Schnelligkeit, insbesondere das 60
seconds-Banking (wesentliche Banking-Prozesse können in 60 Sekunden
durchgeführt werden), sind die Stärken der Fidor Bank AG.

Über die Bitcoin Deutschland AG

Die Bitcoin Deutschland AG aus Herford/Ostwestfalen betreibt in
Zusammenarbeit mit der Münchner Fidor Bank AG unter
https://www.bitcoin.de Deutschlands ersten Bitcoin-Marktplatz, der
mit über 750.000 Kunden der europaweit größte ist. Neben Bitcoin
(BTC) können auch Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH) gehandelt
werden. Die Aufnahme weiterer Währungen ist bereits in Planung.

Pressekontakt:
Fidor Bank
Nick Riegger
Sandstraße 33
80335 München
Tel.: +49 89 189 085 157
Fax: +49 89 189 085 199
presse@fidor.de

Original-Content von: Fidor Bank AG, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 19. Juni 2018.

Tags: ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten