iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Handball: HC Erlangen unterliegt im Herzschlagfinale Melsungen

 

Erlangen bis zur 58. Spielminute dominierte und zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren führte, verloren die Erlanger Handballer in letzter Sekunde mit 24:25. Nun hat der HC Erlangen bei seinem Auswärtsspiel in Stuttgart mit einem Punktgewinn noch die Möglichkeit die beste Saison der Erlanger Handballgeschichte zu spielen.
Die Erlanger gaben gleich Vollgas
Der HC Erlangen erwischte einen überragenden Start ins Spiel. Neu-Nationalspieler Nico Büdel nutzte die erste sich bietende Gelegenheit, um den Ball zur 1:0 Führung im Tor unterzubringen. Nachdem Andreas Schröder zu Beginn gleich zwei Mal einnetzte, konnte Nationalspieler Reichmann doppelt per Siebenmeter zum Torerfolg kommen. In der fünften Minute brachte Spielmacher Büdel sein Team erstmals mit zwei Toren (5:3) in Führung. In der Abwehr agierte Kapitän Michael Haaß, wie schon zuletzt, auf der vorgezogenen Position und schaffte es immer wieder den Ballfluss der Melsunger zu stoppen. Nach Parade von Katsigiannis konterte von Gruchalla unter ohrenbetäubenden Applaus sogar zur 7:3-Führung. Nikolai Link und Jan Schäffer legten sogar noch einen Treffer nach und brachten das Star-Ensemble aus Nordhessen gleich mit fünf Toren ins Hintertreffen. Wie ein D-Zug rasten die Franken zum Tor der Gäste und kämpften in der Abwehr um jeden Ball. In der 13. Spielminute kam der Favorit aus Nordhessen per Siebenmeter auf 10:7 heran, doch der HC Erlangen kämpfte trotz einigen Rückschlägen tapfer weiter, ging durch das Tor von Büdel mit 11:8 (20.) in Führung. Die Fans des HC Erlangen hielt es vier Minuten vor Ende des ersten Durchgangs nicht mehr auf ihren Sitzen, als Youngstar Benedikt Kellner einen sensationellen Treffer zum 14:11 erzielte und Katsigiannis einen Moment später wieder einmal sensationell parierte. Bis zur Pause erspielten sich die Hausherren einen 16:11 Vorsprung.
Die letzen zwei Minuten entschieden
Nach Wiederanpfiff verkürzten die Gäste auf 16:12, doch der HC kam im darauffolgenden Positionsangriff dank Florian von Gruchalla ebenfalls zum Torerfolg. Der Vorsprung der Erlanger schrumpfte, als der HC drei Mal hintereinander am Keeper der Melsunger scheiterte und die Nordhessen wieder auf 17:15 herankamen (38.). Als beide Mannschaften nur noch ein Tor voneinander trennte, legte Adalsteinn Eyjolfsson die grüne Karte. Im Angriff danach ließ Büdel die Zuschauer mit seinem Treffer zum 18:16 etwas durchatmen, doch die Melsunger, die in Überzahl erstmals wieder ausgleichen konnten, zündeten nun den Turbo. Mit Wille und Kampfgeist zogen die Franken in Unterzahl aber wieder auf 21:19 weg. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Nico Büdel seinen bis dato achten Treffer zum 23:21 und unmittelbar danach rief Gäste-Trainer Heiko Grimm sein Team zu sich. Die Auszeit trug jedoch zunächst keine Früchte, denn die Stars aus Melsungen verloren den Ball und als Tobias Reichmann den Konter von Christopher Bissel unfair stoppte, sah der Europameister die direkte rote Karte. Kurz darauf parierte der stark aufgelegte Katsigiannis zwei Mal hintereinander, doch der HC Erlangen vergab drei Großchancen und so kam es, dass Melsungen in der 56. Minute wieder auf 24:23 verkürzte. Es entwickelte sich, wie so oft in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung ein echter Handball-Krimi, den die Gäste aus Nordhessen in letzter Sekunde durch einen Kempa-Treffer von Michael Allendorf für sich entscheiden konnten. Die 4.538 Zuschauer lasen am Ende die knappe 24:25-Heimniederlage auf der Anzeigetafel.
?Wir haben im ersten Durchgang einen super Handball gespielt und aus einer kompakten Abwehr heraus mit viel Tempo nach vorne gespielt. So kamen wir immer wieder zu einfachen Toren und auch mit dem Positionsangriff bin ich sehr zufrieden. Leider konnten wir uns für diesen couragierten Auftritt nicht belohnen, da wir am Ende zu häufig am gegnerischen Torhüter gescheitertet sind?, sagte Adalsteinn Eyjolfsson.
Letztes Spiel in Stuttgart
Für den HC Erlangen steht am 09. Juni das letzte Spiel der Saison auf dem Programm. Am 34. Spieltag müssen die Schützlinge von Adalsteinn Eyjolfsson beim Tabellenfünfzehnten TVB Stuttgart antreten, ehe sich Michael Haaß & Co. in die wohl verdiente Sommerpause verabschieden. www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit vielen Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Spielmacher und Nationalspieler Nico Büdel.
Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 100 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin. Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Posted by on 31. Mai 2019.

Categories: Bilder, Sport

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten