iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Handball-Bundesliga: HC Erlangen unterliegt Göppingen mit 23:26

 

öchte sich der HC Erlangen vor heimischer Kulisse vor allem im Angriff steigern, damit sie dem Star-Ensemble aus Mannheim ein Bein stellen können. Tickets für das Spiel gegen Uwe Gensheimer und Co. sind im Online-Shop erhältlich.
Die Zuschauer in der Arena Nürnberger Versicherung sahen eine völlig ausgeglichene erste Halbzeit. Den ersten Treffer des Abends erzielte Sebastian Firnhaber. Danach zeigte Marcel Schiller zwei Mal seine Klasse auf der Linksaußen Position, doch die Erlanger gingen durch die Treffer von Haaß und Büdel, die beide von Beginn an im Rückraum agierten, wieder mit 3:2 (7.) in Führung. Weil der HC Erlangen zwei Mal hintereinander am Göppinger Keeper scheiterte, gingen die Gäste zunächst mit zwei Toren in Führung. Die Göppinger spielten ihre Angriffe bis zur letzten Sekunde aus und weil die Abwehr der Franken wieder einmal gut funktionierte gelang es dem HCE immer wieder in Ballbesitz zu kommen. Clever kombinierten sich die Erlanger in der 19. Minute zum 7:7-Ausgleich und auch im letzten Drittel des ersten Durchgangs blieb es spannend in der Arena. Die Gäste aus Göppingen legten immer wieder vor und die Hausherren glichen aus. Antonio Metzner holte den Siebenmeter heraus und Johannes Sellin brachte sein Team in der 26. Minute erstmals wieder mit einem Tor in Führung (11:10). Vor allem Neuzugang Antonio Metzner musste im Angriff immer wieder heftig einstecken. Der Linkshänder riss für seine Nebenmänner Lücken oder kam selbst zum Torerfolg. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs vergab der HC Erlangen noch zwei Chancen, sodass der vierfache EHF-Cup Sieger aus Schwaben mit dem Pausenpfiff den Halbzeitstand von 12:14 markierte.
Göppingen zog davon
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste aus Göppingen auf 12:15 und Antonio Metzner sah die 2-Minuten-Strafe, sodass der HC Erlangen in Unterzahl agierte. In dieser Phase zogen die Gäste mit fünf Toren davon (12:17). Erst sechs Minuten nach Wiederanpfiff erlöste Christopher Bissel sein Team mit dem Anschlusstreffer zum 13:17. Weil auch Sime Ivic für zwei Minuten pausieren musste, taten sich die Erlanger im Angriff schwer sich Lösungen gegen die gut eingespielte Abwehr der Gäste zu erarbeiten. Dennoch traf Firnhaber zum 14:19 (41.) und Metzner tankte sich wenig später ebenfalls zum 15:19 durch. Ans Aufgeben dachten die Hausherren aber nicht. Aufopferungsvoll kämpften sie sich, wie schon so oft in der Vergangenheit, zurück ins Spiel und verkürzten auf 16:20 (45.). In der Defensive gewann der HCE immer mehr Zugriff, was dazu führte das die Angriffsreihen der Göppinger unter Zeitdruck und damit auch zu schwachen Abschlüssen gezwungen waren.
Sellin und Metzner lieferten Tore
Nachdem der treffsichere Johannes Sellin seinen Siebenmeter zum 18:21 verwandelte, legte Gäste Trainer Hartmut Mayerhoffer die grüne Karte. Die Auszeit trug jedoch keine Früchte, stattdessen unterlief dem Ex-Erlanger Nicolai Theiliner der Schrittfehler und Kapitän Michael Haaß nutze dies eiskalt aus um in der 51. Minute zum 19:21 zu verkürzen. Die Erlanger warfen noch einmal alles in die Waagschale, wurden den Göppingern jedoch nicht mehr gefährlich. Am Ende musste der HC Erlangen die erste Heimniederlage in Kauf nehmen und sich mit 23:26 geschlagen geben.
?Wir haben heute eine gute erste Halbzeit gespielt und über das gesamte Spiel stabil in der Abwehr gestanden. Im Angriff haben wir uns allerdings sehr schwergetan. Auch wenn uns bis zum nächsten Spiel nicht viel Zeit bleibt, möchten wir im Training daran arbeiten damit wir es gegen die Löwen am Sonntag besser machen?, sagte HC-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.
Der Liga-Primus kommtz nach Nürnberg
Weiter geht es dann am kommenden Sonntag. Zur Top-Spiel Zeit empfängt der HC Erlangen das Mannheimer Star-Ensemble. Anpfiff des Spiels zwischen dem HCE und den Rhein-Neckar Löwen ist um 13.30 Uhr. Tickets sind wie immer im Online-Shop (https://hcerlangen-ticketshop.reservix.de/events), an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an den Abendkassen erhältlich. 
Auch der Agenturpartner, hl-studios aus Erlangen unterstützt in der aktuellen Sasion wieder den HC Erlangen. Die Werbeagentur engagiert sich seit rund zehn Jahren für den Erlanger Handballsport und ist der Spielerpate von Spielmacher und Nationalspieler Nico Büdel.
Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

hl-studios zählt zu den führenden Agenturen für Industriekommunikation in Deutschland. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Jahr 1991 gegründet und beschäftigt heute über 120 Mitarbeiter an den Standorten Erlangen und Berlin. Als Spezialist für Markt- und Innovationsführer im deutschsprachigen Raum begleitet hl-studios Innovationen in die Kommunikation. Das Portfolio des Komplettanbieters reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, OLED-Displays, AR-/VR-Techniken, Apps, Touch-Applikationen, Messen und Events bis hin zur Markenführung.

Posted by on 11. Oktober 2019.

Categories: Bilder, Sport

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten