iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Große Träume, kleine Rente? – Das muss nicht sein (AUDIO)

Anmoderationsvorschlag: \”Die Rente ist sicher!\” Mit diesem Satz
hat sich Norbert Blüm einst unvergessen gemacht – in den Debatten um
die umstrittene Rentenreform Ende der Neunziger sprach er ihn aus,
geglaubt hat ihm allerdings damals schon kaum jemand. Heute, 20 Jahre
später, ist klar: Es wird natürlich Rentenzahlungen geben, allerdings
reichen die in den meisten Fällen nicht aus, um einen sorgenfreien
Lebensabend zu verbringen, davon, seinen Lebensstandard auch im Alter
zu halten, ganz zu schweigen. Wie man heute schon erfährt, was genau
auf einen zukommt, und wie man vielleicht auch vorsorgen kann, weiß
Jessica Martin.

Sprecherin: Sagen wir doch mal, wie es ist: Das Rentenniveau in
Deutschland leidet ganz enorm, weil wir immer älter werden und immer
weniger Kinder bekommen. Das bedeutet für jeden Einzelnen:

O-Ton 1 (Bernd O. Engelien, 8 Sek.): \”An der privaten
Altersvorsorge geht im Prinzip kein Weg vorbei – das kann sich jeder
bei der jährlichen Renteninformation auch bestätigen lassen.\”

Sprecherin: Weiß Bernd Engelien von der Zurich Versicherung.

O-Ton 2 (Bernd O. Engelien, 22 Sek.): \”Doch dieser Wert, der in
der Mitteilung steht, der sagt noch nichts über die tatsächliche
Rentenlücke aus. Das heißt, die Frage, wie viel Geld fehlt mir, damit
ich im Alter meinen Lebensstandard halten kann, die wird damit noch
gar nicht beantwortet. Dazu gibt es nun einen Online – Rentenrechner.
Unter rentencheck.online kann man mit wenigen Klicks ermitteln, wie
groß diese Versorgungslücke ist.\”

Sprecherin: Und das ist total simpel.

O-Ton 3 (Bernd O. Engelien, 15 Sek.): \”Man muss nur wenige Daten
eingeben und man bekommt sofort einen Überblick darüber, wie viel
privat angespart werden muss, damit der Lebensstandard im Alter
beibehalten werden kann. Mit dem \’\’\’\’RentenCheck\’\’\’\’ online geht man einen
wichtigen Schritt zur persönlichen Wunschrente.\”

Sprecherin: Die sollte man aber nicht zu niedrig ansetzen, damit
nicht mit dem Rentenalter das böse Erwachen kommt.

O-Ton 4 (Bernd O. Engelien, 20 Sek.): \”Schließlich muss man ja
auch im Alter noch Miete zahlen oder den Unterhalt für die eigene
Immobilie. Und dazu will man ja auch noch im Alter genießen: Urlaub,
Restaurant, Freitzeitangebote, et cetera. Da ist es wirklich wichtig
zu wissen: \’\’\’\’Was muss ich im Alter haben und wie viel muss ich jetzt
monatlich zur Seite legen?\’\’\’\’ Wenn das bekannt ist, kann der
Vorsorgeplan aufgestellt werden.\”

Sprecherin: Dabei helfen einem natürlich die Profis – am besten
wendet man sich zu diesem Zweck direkt an Vorsorge- und
Versicherungsexperten.

O-Ton 5 (Bernd O. Engelien, 21 Sek.): \”Sie erstellen
professionelle Vorsorgeanalysen und ermitteln, ob sich beispielsweise
auch eine betriebliche Altersvorsorge realisieren lässt und wie sich
die Sparbeiträge mit staatlicher Förderung optimieren lassen. Denn:
Die Vorsorgelücke kann geschlossen werden, man muss sich nur früh
genug drum kümmern. Also jetzt den RentenCheck.online machen!\”

Abmoderationsvorschlag: Sie sind neugierig geworden und wollen
jetzt gleich mal prüfen, wie es um Ihre Rente steht, wie groß die
Versorgungslücke sein wird – und vor allem: Wie Sie die wieder
schließen können? Unter www.rentencheck.online können Sie das gleich
mal ausprobieren und sich rund ums Thema belesen.

Pressekontakt:
Zurich Gruppe Deutschland
Unternehmenskommunikation
Bernd O. Engelien
Poppelsdorfer Allee 25-33
53115 Bonn
Deutschland

Telefon +49 (0) 228 268 2725
Telefax +49 (0) 228 268 2809
bernd.engelien@zurich.com

Original-Content von: Zurich Gruppe Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 25. Juni 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes, Versicherung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten