iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

GoCardless schafft mit Open Banking Payments eine Alternative für einmalige Zahlungen

London, 27. April 2021 – GoCardless, führendes Fintech für Bank-zu-Bank-Zahlungen, kündigt Instant Bank Pay an, ein neues Open-Banking-Feature (Demo), das direkt in die globale Zahlungsplattform von GoCardless integriert ist. Damit können Unternehmen sofortige, einmalige Bank-zu-Bank-Zahlungen von neuen und bestehenden Kunden annehmen und gleichzeitig die Vorteile der Lastschrift für ihre wiederkehrenden Zahlungen nutzen.

Das Bankeinzugsverfahren ist für einmalige Zahlungen nicht geeignet, da es keine sofortige Sichtbarkeit der Zahlungsfreigabe bietet. Dies hat viele Händler dazu gezwungen, auf Kartenzahlungen auszuweichen, die oft mit hohen Gebühren verbunden sind, oder auf zeitaufwändige manuelle Überweisungen. Instant Bank Pay ist eine schnelle und einfache Möglichkeit für Kunden, eine einmalige Konto-zu-Konto-Zahlung vorzunehmen. Die sofortige Bestätigung schafft für Händler eine bessere Sichtbarkeit der Zahlungen, eliminiert kostspielige Kreditkartengebühren und reduziert Zahlungsverzögerungen dank eines nahtlosen Zahlungsprozesses.

GoCardless erreicht mit dieser Ankündigung den ersten Meilenstein seiner Open-Banking-Strategie. Dafür hat das Unternehmen Ende 2020 eine Finanzierung in Höhe von 95 Millionen US-Dollar erhalten. Durch die Kombination der Open-Banking-Technologie mit dem eigens aufgebauten globalen Zahlungsnetzwerk kann GoCardless seinen 60.000 Kunden eine neue kostengünstige, unterbrechungsfreie und bequeme Möglichkeit bieten, Sofortzahlungen für jedes Umsatzmodell einzuziehen.

„Seit über 10 Jahren haben wir uns auf Bank-zu-Bank-Zahlungen spezialisiert, wobei der Bankeinzug die primäre Zahlungsmethode ist. Obwohl der Bankeinzug Verbrauchern und Unternehmen viele Vorteile bietet, ist die Geschwindigkeit der Zahlungsfreigabe ein Nachteil“, sagt Hiroki Takeuchi, Mitgründer und CEO von GoCardless. „Instant Bank Pay adressiert dieses Problem, indem es Unternehmen das Beste aus beiden Welten bietet: Open Banking bietet eine sofortige Bestätigung der Zahlungsfreigabe, sodass Unternehmen unmittelbar einen Überblick über ihre Einmalzahlungen haben. Die Lastschrift bietet weiterhin die gewohnten Vorteile für Cashflow, Kosten und Bindung.“

Mit der Einführung von Instant Bank Pay wird GoCardless sein Angebot auf den angrenzenden E-Commerce-Markt ausweiten, wo es sowohl einmalige als auch „Card-on-File”-Zahlungen (wiederkehrende Transaktionen via Kreditkarte) übernehmen kann.

Takeuchi fügt hinzu: „Indem wir es Unternehmen ermöglichen, jede Art von Zahlung über GoCardless anzunehmen, können wir die Dominanz von Karten herausfordern und über Zahlungen für Abonnements, Rechnungen und Raten hinausgehen. Die Einführung dieser Open-Banking-Funktion bedeutet, dass wir nun jeden Händler bedienen können, unabhängig davon, ob er eine laufende oder einmalige Beziehung zu seinen Kunden hat.“

Instant Bank Pay kann zwar in vielen Szenarien eingesetzt werden, aber es adressiert insbesondere ein akutes Problem von Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen: 85 Prozent der von GoCardless befragten Händler mit wiederkehrenden Umsätzen wickeln zusätzliche einmalige Zahlungen ab. Beispiele hierfür sind die erste Zahlung bei der Einrichtung einer Lastschrift, etwa bei der Anmeldung für eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, der Kauf zusätzlicher Waren oder Dienstleistungen oder die Aufladung eines Kontos außerhalb des regelmäßigen Zahlungsplans eines Kunden.

Händler können Instant Bank Pay direkt in ihren Checkout-Flow einbauen oder einfach eine Zahlungsanforderung mit einem Link zur Zahlung senden. Ähnlich wie bei einer Mobile-Wallet-Zahlung sind die Bezahlenden nahtlos mit ihrer Bank verbunden und können mit wenigen Klicks eine Zahlung direkt von ihrem Bankkonto autorisieren.

Posted by on 27. April 2021.

Tags: , , , , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten