iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

GlobalBetterHealth.org fördert neue WHO-Richtlinien zur Verringerung des Demenzrisikos bei gleichzeitiger Fokussierung auf bessere Gesundheit bei geringeren Kosten

Die Weltgesundheitsorganisation der
Vereinten Nationen (WHO) (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886
-1&h=4005481754&u=https%3A%2F%2Fwww.who.int%2F&a=Weltgesundheitsorgan
isation+der+Vereinten+Nationen+(WHO)) hat auf dem heutigen
Demenz-Forum X (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=25186
64941&u=https%3A%2F%2Fdementiaforumx.org%2F&a=Demenz-Forum+X) die
neuesten Leitlinien zur Risikominderung bei Alzheimer (https://c212.n
et/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=2981130990&u=https%3A%2F%2Fwww.who.
int%2Fmental_health%2Fneurology%2Fdementia%2Fguidelines_risk_reductio
n%2Fen%2F&a=Leitlinien+zur+Risikominderung+bei+Alzheimer)veröffentlic
ht.

Die Weltgesundheitsorganisation bestätigte die topaktuellen
Forschungsergebnisse, die zeigen, dass bis zur Hälfte der
Alzheimer-Krankheit hinausgezögert, gemindert oder sogar verhindert
werden kann! Die Leitlinien unterstützen aktuelle Forschungsstudien,
die zeigen, dass einfache Maßnahmen unserer täglichen Lebensführung
wie mehr Wertlegung auf eine gesunde Ernährung, Bewegung, kognitives
Training, vaskuläres und metabolisches Risikomanagement den
kognitiven Rückgang stark reduzieren können.

Chuck Stetson, Leiter des Stetson Family Office (SFO) (https://c21
2.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=3073521396&u=https%3A%2F%2Fwww.s
tetsonfamilyoffice.com%2Fhealthcare-impact-foundation&a=Stetson+Famil
y+Office+(SFO)) und Gründer der Healthcare Impact Foundation (https:/
/c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=320711312&u=https%3A%2F%2Fww
w.healthcareimpactfdn.org%2F&a=Healthcare+Impact+Foundation) (HCIF),
widmet sich der Prävention von Alzheimer und anderen chronischen
Krankheiten sowie der Notwendigkeit, die steigenden Gesundheitskosten
unter Kontrolle zu bringen.

SFO/HCIF hat in Zusammenarbeit mit dem Global Partnerships Forum (
https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=359556506&u=http%3A%2
F%2Fpartnerships.org%2F&a=Global+Partnerships+Forum) (GPF) die Global
Better Health at Lower Costs Campaign (GlobalBetterHealth.org (https:
//c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=1424728193&u=https%3A%2F%2F
www.globalbetterhealth.org%2F&a=GlobalBetterHealth.org)) ins Leben
gerufen, die sich der Förderung des Ziels Nr. 3 für nachhaltige
Entwicklung der Vereinten Nationen (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de
&o=2467886-1&h=3998747209&u=https%3A%2F%2Fwww.un.org%2Fsustainabledev
elopment%2Fhealth%2F&a=Ziels+Nr.+3+f%C3%BCr+nachhaltige+Entwicklung+d
er+Vereinten+Nationen) widmet, einem Gesundheitsziel, das darauf
abzielt, \“ein gesundes Leben für alle Menschen JEDEN Alters zu
gewährleisten und ihr Wohlergehen zu fördern\“. SFO/HCIF und GPF haben
damit begonnen, eine Koalition aus Regierungen, Unternehmen,
Stiftungen und Family Offices aufzubauen, die führende
Persönlichkeiten aus allen Sektoren zusammenbringt, um die globalen
Herausforderungen der Kampagne Better Health at Lower Cost anzugehen.

\“Der wegweisenden Forschung der Weltgesundheitsorganisation zur
Prävention von Alzheimer gebührt Beifall. Dies ist ein kritisches
Thema, und es ist wichtig, dass sich jeder bewusst wird, welche
Maßnahmen in unserer täglichen Lebensführung unternommen werden
können, um Alzheimer und Demenz zu verhindern. Die Kampagne Global
Better Health at Lower Costs wird sich weltweit auf die Prävention
chronischer Krankheiten, die Förderung gesunder Lebensweisen und die
Ausbildung unserer globalen Gesundheitsgemeinschaft konzentrieren.
Studien haben gezeigt, dass die Präventionsmedizin der einzige Weg
ist, um die steigenden Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen.
Wir haben die Macht, diese selbst auferlegte Krise zu überwinden und
die Kontrolle über unsere Gesundheit zu übernehmen.\“

Navid Hanif, Director, Finanzierung nachhaltiger Entwicklung der
Vereinten Nationen, sagt: \“Die Agenda der Vereinten Nationen für
nachhaltige Entwicklung von 2030 kann nicht von einer Regierung oder
einer einzigen Institution erreicht werden, sie erfordert das aktive
Engagement von Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Wir begrüßen die
Bemühungen, Menschen aus allen Sektoren zu mobilisieren, um Lösungen
zu finden, die zu gesünderen Gesellschaften führen können – Better
Health at Lower Costs wird einen großen Beitrag zur Bewältigung der
Ungleichheiten leisten.\“

Hier einige Zahlen:

– Alzheimer tötet heute mehr Menschen als Brustkrebs oder
Prostatakrebs zusammen.
– Die Zahl der Menschen, die an Demenz, einschließlich Alzheimer,
leiden, wird auf 50 Millionen geschätzt, eine Zahl, die sich bis
2030 fast verdoppeln und bis 2050 mehr als verdreifachen soll.
– Die Gesamtkosten der Demenz wurden 2018 auf 1 Billion US-Dollar
geschätzt und sollen sich bis 2030 verdoppeln.
– Allein in den Vereinigten Staaten betragen die Kosten für die
Regierung, die die erheblichen Betreuungskosten für Familien
ausschließt, derzeit 279 Milliarden Dollar und werden bis 2050 auf
1,1 Billionen Dollar geschätzt.

Miia Kivipelto, PhD, leitende Forscherin in der FINGER-Studie und
der World Wide FINGERS Initiative (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&
o=2467886-1&h=1071539066&u=http%3A%2F%2Falz.org%2Fwwfingers%2Fovervie
w.asp&a=World+Wide+FINGERS+Initiative), die als Grundlage für den
Nachweis gilt, dass eine Lifestyle-Intervention von
Ernährungsberatung, Bewegung, kognitivem Training und Management von
Gefäßrisiken einen kognitiven Rückgang stark verhindern oder
verzögern könnte, sagt, dass \“mindestens 30 % der Alzheimer-Krankheit
mit Faktoren zusammenhängen, die beeinflusst werden können,
einschließlich Blutdruck, Depressionen, Bildung und körperliche
Aktivität. Da es bisher keine erfolgreiche Alzheimer-Studie gibt,
müssen wir uns diesen Maßnahmen der Vermeidung zuwenden, die sich
auch bei Menschen mit genetischer Anfälligkeit für Demenz als
vorteilhaft erwiesen haben.\“

Die mit Alzheimer und anderen chronischen Krankheiten verbundenen
Gesundheits- und Pflegekosten sind enorm, nicht nachhaltig und
könnten die Zukunftswirtschaft ganzer Länder zu lähmen.
Regierungsstellen auf der ganzen Welt müssen verstehen, dass
proaktive Maßnahmen zur Prävention von Alzheimer und ähnlichen
Krankheiten sowohl für die Gesundheit ihrer Bevölkerung als auch für
das wirtschaftliche Wohlergehen heutiger und zukünftiger Generationen
erforderlich sind.

Paola Barbarino, CEO, Alzheimer\’\’\’\’s Disease International (https://c
212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=2449496612&u=https%3A%2F%2Fwww
.alz.co.uk%2F&a=Alzheimer%27s+Disease+International), sagt: \“Wir
brauchen Regierungen auf der ganzen Welt, die jetzt die Führung
übernehmen, mit effektiven Kampagnen im Bereich der öffentlichen
Gesundheit. Die Demenzkrankheit tritt willkürlich auf und betrifft
uns alle. Wir alle sollten Maßnahmen ergreifen, da wir wissen, dass
wir unsere Risiken jetzt reduzieren können.\“

Weitere Informationen erhalten Sie unter GlobalBetterHealth.org (h
ttps://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=1424728193&u=https%3A%
2F%2Fwww.globalbetterhealth.org%2F&a=GlobalBetterHealth.org).

GlobalBetterHealth.org

GlobalBetterHealth.org (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=246788
6-1&h=1424728193&u=https%3A%2F%2Fwww.globalbetterhealth.org%2F&a=Glob
alBetterHealth.org) ist die Online-Plattform der Healthcare Impact
Foundation (HCIF) (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2467886-1&h=32
86687198&u=https%3A%2F%2Fwww.healthcareimpactfdn.org%2F&a=Healthcare+
Impact+Foundation+(HCIF)), einer gemeinnützigen Organisation
501(c)(3), die von Chuck Stetson, CEO von Stetson Family Office,
betrieben wird und sich die weltweite Verbesserung der Gesundheit zu
niedrigeren Kosten zum Ziel gesetzt hat. Die Website und die
gemeinnützige Organisation widmen sich der Sensibilisierung für
Präventionsmaßnahmen, die alle ergreifen können, um das Risiko für
die fünf chronischen Krankheiten zu verringern: Alzheimer, Krebs,
Adipositas, Diabetes und Herzkrankheiten.

Pressekontakt:
Maria Makela maria@stetsonfamilyoffice.com

Original-Content von: Stetson Family Office, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 15. Mai 2019.

Tags: ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten