iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Glücksspielregulierung in Deutschland – ein Schritt in die richtige Richtung? (AUDIO)

Anmoderationsvorschlag:

Lotto, Spielhallen, Automaten in Bars und Kneipen: Möglichkeiten,
ans schnelle Geld zu kommen, gibt es praktisch an jeder Ecke. Und
doch unterliegen die Glücksspiele – die für uns so unkompliziert sind
– strengen gesetzlichen Vorgaben, die von Bundesland zu Bundesland
unterschiedlich sind. Deutschlandweite Regeln gibt wenige. Eine davon
ist der sogenannte Glücksspielstaatsvertrag, der für ständige
Diskussionen unter den Ministerpräsidenten sorgt. Und die haben sich
jetzt wieder zusammen gesetzt und einen wichtigen Kompromiss erzielt.
Über das Glücksspiel in Deutschland und darüber, wie der aktuelle
Stand in der Regulierungsdebatte aussieht, weiß Jessica Martin.

Sprecherin: Glücksspiel gehört in Deutschland für viele Menschen
einfach zum Alltag, sagt Dr. Daniel Henzgen von Löwen Entertainment.

O-Ton 1 (Dr. Daniel Henzgen, 15 Sek.): \“Gut 50 Prozent der
erwachsenen Bevölkerung konsumiert Glücksspieldienstleistungen
regelmäßig, es findet in der Mitte der Gesellschaft statt. Aber
leider, aufgrund einer verfehlten Regulierung, zunehmend im illegalen
Bereich. Die schwarzen Schafe übernehmen\“

Sprecherin: Und diese schwarzen Schafe tummeln sich auf dem
Glücksspielmarkt im Internet. Online-Glücksspiel ist in Deutschland
zwar eigentlich komplett verboten, aber einige Gesetzeslücken machen
es möglich, dass der illegale Online-Markt nicht nur weiter besteht,
sondern auch immer größer wird.

O-Ton 2 (Dr. Daniel Henzgen, 15 Sek.): \“Deutschland ist der
zweitgrößte Online-Glücksspielmarkt Europas. All das findet im
Schatten statt und legale Anbieter sind dort nicht erlaubt, haben
keine Chance. Und der Kunde weiß nicht, dass er ein illegales Produkt
konsumiert.\“

Sprecherin: Und wo kein Gesetz greift, gibt es natürlich auch
weder Spielerschutz noch Steuererhebungen. Deshalb wird der
Glücksspielstaatsvertrag, den die Bundesländer miteinander
abgeschlossen haben, angepasst.

O-Ton 3 (Dr. Daniel Henzgen, 20 Sek.): \“Jetzt geht es darum, eine
kohärente Lösung für den Gesamtmarkt zu erarbeiten, die dann ab dem
1.7.2021 Gültigkeit hat. Und hier geht es darum, den Onlinemarkt zu
legalisieren und zu regulieren. Und gleiche Wettbewerbsbedingungen
für alle Angebote herzustellen.\“

Sprecherin: Gute Beispiele für eine gelungene Regulierung des
Glücksspielmarkts sind Dänemark und Großbritannien.

O-Ton 4 (Dr. Daniel Henzgen, 27 Sek.): \“Dort wird qualitativ
reguliert, das heißt, die Themen Spieler- und Jugendschutz sind
wichtig, das Thema Geldwäsche ist wichtig. Nach diesen Kriterien muss
der Gesamtmarkt reguliert werden, offline, wie online. Dann machen
wir einen großen Schritt vorwärts, wir brauchen ein attraktives,
legales Spielangebot, weil das attraktive, legale Spiel ist die
stärkste Waffe im Kampf gegen die illegalen Angebote.\“

Abmoderationsvorschlag:

Glücksspiel mag ja für die meisten von uns eine unterhaltsame
Ablenkung vom Alltag sein, wenn es allerdings ins Illegale abrutscht,
ist sehr schnell Schluss mit lustig. Mehr Infos rund ums Thema
Glücksspiel und Spielerschutz finden Sie natürlich auch im Netz!
Unter Löwen-Gruppe.de und gsp-spielerschutz.de!

Pressekontakt:
Simon Obermeier
Stellvertretender Pressesprecher
LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH
Saarlandstr. 240
55411 Bingen
T: +49 6721 407266
F: +49 6721 407204
E-Mail: Simon.Obermeier@loewen.de

Original-Content von: LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. März 2019.

Tags: ,

Categories: Politik & Gesellschaft

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten