iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Gemeinsame Stellungnahme zu möglicher Zusammenarbeit zwischen Prairie Mining und JSW

Gemeinsame Stellungnahme zu möglicher Zusammenarbeit zwischen Prairie Mining und JSW

29. März 2018, Prairie Mining Limited (Prairie) und Jastrzbska Spóka Wglowa SA (JSW) haben eine Geheimhaltungsvereinbarung (Non-Disclosure Agreement; die NDA) unterzeichnet, nachdem Prairie hinsichtlich einer möglichen Zusammenarbeit bei den polnischen Kohleprojekten von Prairie an JSW herangetreten ist. Die NDA dient dem Austausch technischer und kommerzieller Informationen, um eingehende und weitergehende Gespräche über mögliche Transaktionen hinsichtlich der Projekte von Prairie zu ermöglichen.

Prairie wird Informationen über das Hartkokskohleprojekt in der 2008 gewährten Konzession Debiensko-1 bereitstellen, sodass JSW die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit des Projekts bewerten kann, wobei unter anderem folgende Faktoren zu berücksichtigen sind: der Entwicklungsstand, die Bedingungen der Bergbaukonzession, die Umweltgenehmigungen und der Vertrag über Schürfrechte. JSW wird auch andere Risiken und Chancen bewerten, einschließlich der bestehenden Infrastruktur von JSW in der benachbarten Mine Knurów-Szczygowice

Prairie wird Informationen über das Projekt Jan Karski im Kohlebecken Lublin bereitstellen, sodass JSW die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit des Projekts in Hinblick auf Kokskohle bewerten kann, wobei unter anderem folgende Faktoren zu berücksichtigen sind: der Entwicklungsstand, die physischen und chemischen Eigenschaften der Kohle (insbesondere seine Kokseigenschaften), der Zeitrahmen und die Bedingungen für den Erhalt einer Bergbaukonzession sowie andere Risiken und Chancen.

Es sei ausdrücklich betont, dass es sich hierbei um vorläufige Gespräche handelt und dass, selbst wenn die Parteien die Verhandlungen über bestimmte Transaktionsbedingungen aufnehmen, die mögliche(n) Transkation(en) bei Eintreten an eine Reihe von Bedingungen geknüpft sein könnten. Zu diesen Bedingungen zählen unter anderem die Einholung positiver Bewertungen und Gutachten, die erforderlichen Unternehmensgenehmigungen, Zustimmungen und Genehmigungen in Verbindung mit einer Finanzierung, die Zustimmung des polnischen Amts für Wettbewerbs- und Verbraucherschutz (OUKiK), sofern erforderlich, sowie andere Anforderungen in Verbindung mit der Strategie, den Zielen und den Rechtsvorschriften, die für den jeweiligen Emittenten gelten.

Es besteht keine Gewissheit, ob und in welcher Form eine mögliche Transaktion vereinbart wird.

Die NDA sieht einen anfänglichen Gesprächszeitraum von bis zu 6 Monaten vor, der in beiderseitigem Einverständnis der Parteien verlängert werden kann.

Die Unternehmen werden ihren jeweiligen Offenlegungspflichten gegenüber der entsprechenden Börsenaufsicht bei Bedarf weiter nachkommen.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Prairie Mining Limited-
Ben Stoikovich, Chief Executive Officer-
Sapan Ghai, Head of Corporate Development-
Tel: +44 207 478 3900
E-Mail: info@pdz.com.au

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Posted by on 29. März 2018.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten