iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Götz + Moriz: Hoch gelagert trotz Erdbebenzone 3

 

Götz + Moriz, der marktführende Baustoff- und Fliesenhandel in Südbaden, hat den Standort Lörrach erheblich erweitert. Das Unternehmen investierte vor allem in größere Lagerflächen und eine neue Lagerhalle, die mit Paletten- und Kragarmregalen von OHRA ausgestattet wurden. Dabei stellte der Standort den Regalbau vor besondere Herausforderungen: Einige Regale mussten entlang eines Gefälles errichtet, bei anderen Windkräfte einkalkuliert und für alle die Erdbebenzone 3 berücksichtigt werden. Dennoch konnten dank der stabilen Bauweise der OHRA-Regale Rahmenhöhen von bis zu 9.100 Millimeter mit Feldlasten von 25.200 Kilogramm und Fachlasten von 5.000 Kilogramm realisiert werden.

In 2016 entschied Götz + Moriz sich, das bestehende Zentrum für Bauen und Modernisieren in Lörrach, zweitgrößter der insgesamt acht Standorte des Unternehmen, zu erweitern. Es sollte mehr Platz für eine höhere Artikelvielfalt geschaffen, ein besserer Service für die Kunden ermöglicht und effizientere logistische Abläufe realisiert werden. Bis dato wurden die Waren vielfach bodeneben, in Blocklagern und auf Bühnen gelagert. Vorhandene Regale waren relativ niedrig und boten nur geringe Gewichtskapazitäten.

Da Lörrach in einer Erdbebenzone 3 liegt, wurden Fachwerk und Fußplatten der neuen Regale von OHRA so berechnet, dass sie diese zusätzlichen Belastungen sicher aufnehmen können. Da bei Regalen von OHRA alle tragenden Elemente aus warmgewalzten Stahlprofilen und nicht aus Blechprofilen gefertigt werden, bieten sie von Hause aus eine hohe Tragfähigkeit. Zudem knicken die Ständer bei einer seitlichen Belastung nicht ein, auch nicht, wenn sie von einem Stapler touchiert werden. Da mehrere Regalzeilen im Außenbereich mit einem Gefälle laufen, konzipierten die Fachleute von OHRA zudem Palettenregale, bei denen die Auflagen treppenförmig montiert wurden. Spezielle Distanzplatten zwischen Regalfuß und Befestigungsplatte auf dem Boden gleichen zusätzlich Höhendifferenzen aus. Auch die Regale in der einseitig offenen Lagerhalle erforderten höheren Berechnungsaufwand, da eine Hallenseite ein größeres Öffnungsmaß als 30 Prozent aufweist und so Windkräfte in die Kalkulation mit einbezogen werden mussten.

Durch die neuen Regalanlagen kann Götz + Moriz seinen Kunden am Standort Lörrach nun ein wesentlich breiteres und tieferes Lagersortiment bieten sowie durch die frei werdenden Flächen Anlieferung und Abholung entzerren. Überdachte Be- und Entladezonen sowie kürzere Wartezeiten sind weitere Vorteile für den Kunden.

Posted by on 16. April 2019.

Tags: , , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten