iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Flexibles Konzept für Maskenautomaten [Corona-Automaten] [FFP2-Masken und mehr to go / Corona-Schutzartikel to go] [Pure Corona-Sicherheit to go]

Die Gehring Technologies GmbH & Co. KG, Spezialist für das Honen, Lasern und E-Motive-Komponente, produziert seit dem letzten Jahr hochwertige FFP2- und OP-Masken. Nun soll auch ein durchdachtes Automatenkonzept die Verteilung der wichtigen Schutzartikel unterstützen.

Nach dem Einstieg in die Maskenproduktion im letzten Jahr weitet der traditionsreiche Maschinenbauer Gehring sein Portfolio im Kampf gegen die Pandemie weiter aus. Mit dem ?Pure G Maskomat? möchte das Unternehmen die Verfügbarkeit wichtiger und qualitativ hochwertiger Corona-Artikel verbessern ? ?pure Sicherheit to go? steht quasi als Motto über der Idee. Seit kurzem sind die beiden ersten mit Masken bestückten Automaten am Flughafen in Stuttgart in Betrieb. ?Dieses Angebot wird bereits intensiv genutzt und erweist sich als Erfolg?, sagt Christian Reik, Einkaufsleiter bei Gehring. ?Unser Ziel ist es daher, das Konzept weiter auszubauen, um zertifizierte Corona-Schutzartikel überall verfügbar zu machen, wo Menschen zusammenkommen, also in Unternehmen, im öffentlichen Raum oder auch kurzfristig auf Events.?

Gehring setzt mit seinem Verteilungskonzept auf ein Maximum an Flexibilität. Die Betreiber der Maskomaten können selbst entscheiden, welche Artikel in den Fächern zur Auswahl liegen. Ob Masken, Schnelltests, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung oder andere Hygieneartikel, für die Maskomaten spielt das keine Rolle. ?Bezieht der Betreiber die Schutzartikel von Gehring, so erhält er hochwertige Produkte made in Germany?, betont Michael Nagel, Geschäftsführer von Gehring.

Der Betreiber hat mit dem Maskomaten so gut wie keinen Aufwand, denn Gehring übernimmt das komplette Automatenmanagement. Der aktuelle Bestand wird mit Hilfe einer Telemetrie-Einheit permanent überprüft. Wird eine Mindestmenge unterschritten, veranlasst die Überwachung automatisch die Nachfüllung. Ausnahme: Möchte der Betreiber seine eigenen Produkte verfügbar machen, kann er das Inhaltsmanagement auch selbst übernehmen.

Auch bezüglich der Bedingungen für die Artikelentnahme zeigt sich der Maskomat flexibel. Er kann z.B. für die Bargeldeingabe oder für Unternehmens- bzw. Teilnehmerkarten eingerichtet werden. So lässt sich etwa steuern, dass der Inhaber einer Karte einmal am Tag eine Maske entnehmen kann. Damit sind auch die Kosten für den Betreiber klar definiert. Sie setzen sich aus einem Mietanteil und den Preisen für die Inhalte zusammen. Last but not least erfüllt das Unternehmen in Ostfildern auch individuelle Designvorstellungen und liefert den Maskomaten z.B. in der Wunschfarbe oder mit Firmenlogo. Die Lieferzeit mit Inbetriebnahme des Automaten beträgt laut Gehring ca. 2 bis 3 Wochen.

Mit über 90-jähriger Erfahrung entwickelt Gehring unter anderem Technologien für hocheffiziente konventionelle und elektrifizierte Antriebsstränge. Mit den Prozessen Laseraufrauen, Beschichten und Honen bietet das Unter-nehmen innovative Lösungen für Verbrennungsmotoren als Antwort auf aktuelle Anforderungen der Automobil-industrie. Die Produktionstechnologie für den Elektromotor ergänzt das Portfolio und setzt wegweisende Zeichen für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens. Als weltweites Unternehmen ist die Gehring Gruppe in Schlüs-selmärkten der Automobil- und Zulieferindustrie, Hydraulik und Pneumatik sowie der Luft- und Raumfahrttechnik global vertreten.

Posted by on 29. Juni 2021.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten