iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Flexibles Baukastensystem

Für Systemintegratoren und Entwickler ist die Erweiterbarkeit von Industrie PC zwingend erforderlich. Eine besonders flexible Lösung ist die Kombination aus CPU Karte und Backplane. Diese Technik hat den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu den Mainboards modular aufgebaut ist und so mit einer Fülle an kundenspezifischen Applikationen kompatibel ist. Im Produktsortiment von ICP Deutschland stehen dafür rund 50 Backplanes und 20 CPU Karten mit PICMG 1.3 und 1.0 Standard zur Auswahl. Zu einem der neusten Vertreter gehört die PCIE-Q170 CPU Karte. Sie kann mit einem leistungsstarken Intel® Core™ i7/i5/i3, Pentium® oder Celeron® Prozessor der sechsten Generation und max. 64GB DDR4 SDRAM bestückt werden. Kombiniert mit einer zusätzlichen Backplane können auf diese Weise bis zu 20 Steckplätze für Erweiterungen genutzt werden. Visuell erweiterbar ist die CPU Karte über einen VGA und einen internen Display Port (iDP), mit denen sich zwei unabhängige Displays ansteuern lassen. Verschiedene Konverter-Boards wandeln den iDP in DP, DVI-D, HDMI, LVDS oder VGA um. Ferner ergänzen je zwei RS-232/422 und RS-232/422/485 sowie eine parallele Schnittstelle (LPT) den Funktionsumfang der PCIE-Q170 CPU Karte. Diese haben sich in der Industrie für die Kommunikation mit verschiedenen Eingabegeräten über Jahre hinweg bewährt. Ein on-board integriertes TPM Modul (1.2. und 2.0) und verschiedene RAID Modi (1/2/5/10) sichern die Hardware zusätzlich ab. Ersteres verschlüsselt die Übermittlung kritischer Daten, letzteres sorgt für gezielte Laufwerkredundanz über sechs SATA 6Gb/s Ports. ICP liefert das flexible Baukastensystem aus PCIE-Q170 und passender Backplane als Ready-to-Use System aus.

ICP. Industrial Computer Products …by people who care!

Posted by on 31. Mai 2017.

Tags: , , , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten