iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Family Office: Professionelle Struktur für komplexe Vermögen

Die Gründung einer Familienstiftung ist für Unternehmer und Vermögensinhaber ein wichtiger Schritt. Sie verselbstständigen ihr Vermögen – seien es unternehmerische Beteiligungen, Immobilien, Wertpapiere, liquide Mittel oder auch sämtliche andere Vermögensgegenstände – unter dem Dach der Stiftung, um langfristig den Erhalt zu forcieren und den umfassenden Vermögensschutz, die sogenannte Asset Protection, zu ermöglichen. \“Die Familienstiftung ist eine interessante Form, um Zersplitterungen des Vermögens zu vermeiden und eine stabile Struktur für den Umgang mit den eingebrachten Vermögenswerten zu schaffen. In der Stiftungssatzung wird festgelegt, wie das Management ein Unternehmen oder ein Investment-Portfolio in den großen Leitplanken zu verwalten hat und wie die Gewinne verteilt werden\“, sagt Thorsten Klinkner, Stiftungsexperte aus Meerbusch bei Düsseldorf.

Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Rechtsanwalts- und Steuerberatungsgesellschaft UnternehmerKompositionen (www.unternehmerkompositionen.com) und berät und begleitet gemeinsam mit seinem Team Familienunternehmer und Investoren vorrangig bei der Gründung von Familienstiftungen. Bislang haben die UnternehmerKompositionen mehr als 70 Stiftungsprojekte im deutschsprachigen Raum umgesetzt.

Ab sofort kooperiert Thorsten Klinkner mit dem Krefelder Family Officer Rolf Klein (www.rk-familyoffice.de). Der Fokus von Rolf Klein, Dipl.-Betriebswirt, European Financial Planner und mehrfacher Buchautor, liegt zum einen auf der Konsolidierung aller Vermögenswerte (Liquidität, Wertpapiere, unternehmerische Beteiligung, Sachwerte, Immobilien und Versicherungsverträge) und dem kontinuierlichen Controlling und Reporting zur Sicherstellung der Tragfähigkeit aller Vermögensanlagen. Zum anderen übernimmt der Family Officer die laufende Beratung der Mandanten bei allen Fragen rund um die Vermögensstrukturanalyse, der Vermögensallokation, der Vermögensnachfolge und der allgemeinen Strategie der Vermögensverwaltung inklusive der Auswahl und Steuerung der passenden Vermögensverwalter.

\“Das ist für Stiftungen und Stifter ein enormer Mehrwert. Sie können dadurch sicherstellen, dass alle Vermögenswerte in einer Übersicht gebündelt werden und sie einen ständigen Überblick über die Entwicklung und die tatsächlichen Werte erhalten. Auf diese Weise fallen Unregelmäßigkeiten und Unstimmigkeiten sofort auf und können korrigiert werden\“, betont Thorsten Klinkner. Daher ist der Rechtsanwalt und Steuerberater sehr glücklich über die Kooperation und stellt heraus, dass sich gerade bei komplexen Vermögen eine professionelle Struktur anbiete. Die Stiftung schaffe den strategischen, rechtlichen und steuerlichen Rahmen für die Asset Protection, das Angebot von Rolf Klein Family Office sichere den optimalen Umgang mit den Vermögenswerten.

\“Im Mittelpunkt der Arbeit steht eine Cloud-basierte Software, die dem Mandanten den Zugang zu einer persönlichen, verständlichen und ganzheitlichen Vermögensorganisation eröffnet. Das ist die Basis für unsere Dienstleistung als Family Office, die wir privaten Mandanten, Unternehmen und Stiftungen anbieten. Das Ziel ist immer, den Vermögensschutz zu fördern. Dafür kombinieren wir die digitale und persönliche Komponente zu einem erfolgreichen Hybridmodell\“, beschreibt Rolf Klein seinen Ansatz.

Zudem bündelt Rolf Klein unter dem Begriff \“Network Intelligence\“ weitere Kompetenzen, die für Vermögensinhaber wichtig sein können. Dazu zählen unter anderem die Nachfolgeberatung, betriebliche Altersvorsorgekonzepte, Unternehmensbewertung und Unternehmensverkauf, die Finanzplanung, das Versicherungsmanagement oder eben auch die Stiftungsberatung. Dafür bindet Rolf Klein kompetente Partner aus seinem Netzwerk. \“Das ist für uns modernes Family Office-Management. Wir verstehen uns als vertrauter Berater des Mandanten und kümmern uns um alle seine finanziellen Angelegenheiten. Und was wir selbst nicht können, geben wir konsequent in unser etabliertes Netzwerk, sofern der Mandant dies wünscht und keine eigenen Berater dafür hat.\“

Posted by on 10. April 2019.

Tags: , , , , , , , , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten