iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Führende Umweltschutz-NGOs fordern gemeinsam 100%ige Überwachung durch Beobachter auf allen industriellen Thunfischfängern

13 führende
Umweltschutz-Nichtregierungsorganisationen (NGOs) mit Schwerpunkt auf
der Erhaltung der weltweiten Thunfischbestände gaben heute bekannt,
dass sie gemeinsam von regionalen Fischereiorganisationen (RFOs), die
den Thunfischfang im Indischen Ozean, Pazifik, Atlantik und Südlichen
Ozean regeln, die Überwachung durch Beobachter an Bord von allen
industriellen Thunfischfängern fordern werden.

Dies sind folgende NGOs: Birdlife International, Conservation
International, The Earthworm Foundation, Ecology Action Centre,
Environmental Defense Fund, Fishwise, Greenpeace, International
Seafood Sustainability Foundation (ISSF), Monterey Bay Aquarium, The
Nature Conservancy, PEW Charitable Trusts, Sustainable Fisheries
Partnership und World Wildlife Fund. Hier ist ihre Erklärung.

Unüberwachter Fischfang ist inakzeptabel.

In vielen Thunfischfanggebieten weltweit findet keine unabhängige
Überwachung statt, und das bedeutet, dass wir vieles nicht sehen
können – darunter viele allseits bekannte Probleme in Bezug auf die
Artenerhaltung und die Einhaltung gesetzlicher Auflagen, wie z. B.
illegaler Fischfang, gefälschte oder fehlende Fangberichte sowie
Beifang gefährdeter, bedrohter oder geschützter Arten. Was wir nicht
sehen können, stellt eine Gefahr für die Fischbestände, die Fischerei
und die Unternehmen dar, die Thunfisch kaufen.

Regionale Fischereiorganisationen (RFOs) haben die Befugnis, diese
Gefahr zu reduzieren, indem sie eine 100%ige Überwachung durch
Beobachter – menschlich und/oder elektronisch – auf industriellen
Thunfischfängern verlangen. Durch eine 100%ige Überwachung durch
Beobachter lassen sich Erhaltungs- und Einhaltungsprobleme mindern,
die die Thunfischbestände, die Ökosysteme in den Ozeanen sowie die
Thunfisch-Lieferketten gefährden.

Die 100%ige Überwachung durch Beobachter kann und muss sehr bald
geschehen. Es gibt keine glaubhaften Gründe mehr für Verzögerungen.

Wir sind entschlossen, gemeinsam dafür zu sorgen, dass die 100%ige
Überwachung durch Beobachter in die Realität umgesetzt wird.
Unterstützen Sie uns in unserer Forderung für eine in den
Fischereiregeln aller Thunfisch-RFOs vorgeschriebene 100%ige
Überwachung durch Beobachter.

#unmonitoredunacceptable

Die NGOs bitten um breite Unterstützung durch kommerzielle
Interessen, Fischereiorganisationen, Artenschutzorganisationen und
Stiftungen für eine in den Fischereiregeln aller Thunfisch-RFOs und
für die Verwaltung der Thunfischbestände weltweit zuständigen
Fischereibehörden vorgeschriebene 100%ige Überwachung durch
Beobachter.

Verbraucher können sich diesen NGOs in ihrer Forderung für eine
100%ige Überwachung durch Beobachter an Bord industrieller
Thunfischfänger anschließen, indem Sie die obige Erklärung durch ihre
Unterschrift auf dem folgenden Link unterstützen:
#UnmonitoredUnacceptable (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2506421
-1&h=1024113648&u=https%3A%2F%2Factionnetwork.org%2Fpetitions%2Funmon
itored-unacceptable%3Fsource%3Ddirect_link%26&a=%23UnmonitoredUnaccep
table) .

VON:,Yellow Bridge Communications
Medienkontakt: Samantha Bridger
Samantha.Bridger@yellowbridgecommunications.com
724-272-1757

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/927639/SOS_Logo.jpg

Original-Content von: NGO Tuna Forum, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 25. Juni 2019.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten