iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

ESCWA und SDRPY diskutieren Pläne für den Wiederaufbau und die Entwicklung des Jemen

Eine Delegation der Wirtschafts- und
Sozialkommission der Vereinten Nationen für Westasien (ESCWA) hat den Sitz des
saudischen Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramms für den Jemen (SDRPY) in Riad
besucht. Leiterin der Delegation war Dr. Rola Dashti, UN-Untergeneralsekretärin
und ESCWA-Exekutivsekretärin. Begleitet wurde sie von Dr. Tariq Al-Alami, Leiter
der ESCWA-Gruppe für neu entstehende und konfliktbezogene Probleme, und
ESCWA-Generalsekretär Karim Khalil.

Während des Treffens der Delegation mit SDRPY-Chef Botschafter Mohammed bin
Saeed Al Jabir, Abteilungsleitern und Experten des Programms fanden Gespräche
zur Kooperation durch gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch statt. Man
diskutierte Pläne für konkrete Fortschritte beim Wiederaufbau und bei der
Stärkung der Institutionen, um die Entwicklung und humanitären Projekte in den
Gouvernements des Jemen voranzubringen.

\“Eine stabile Entwicklung des Jemen ist dringend notwendig. Das saudische
Entwicklungs- und Wiederaufbauprogramm für den Jemen spielt dabei eine tragende
Rolle und verfolgt das noble Ziel, das tägliche Leben der Menschen im Jemen zu
verbessern und das Land zu stabilisieren\“, sagte Dr. Dashti in einer Erklärung.
\“Wir unterstützen das SDRPY und sein Ziel einer stabilen Entwicklung. Wir bei
der ESCWA freuen uns auf die fortgesetzte Kooperation mit dem Programm bei
Projekten, um Frieden zu schaffen, Humankapazitäten aufzubauen und eine
umfassende nachhaltige Entwicklungsvision für den Jemen zu etablieren.\“

\“Als internationale Organisation beschäftigt sich die ESCWA mit der
wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung arabischer Länder, und der
Jemen spielt dabei eine wichtige Rolle. Wir arbeiten daran, die institutionellen
und Humankapazitäten des Jemen aufzubauen, und planen den Nachkriegswiederaufbau
des Landes. Ziel ist eine nachhaltige Entwicklung und flächendeckende,
andauernde Befriedung.\“

Neben dem Wissenstransfer will die ESCWA nach ihren Worten Erfahrung,
Perspektiven und Beratung in Zusammenhang mit der nachhaltigen Entwicklung
beizusteuern, um die Humankapazitäten der arabischen Völker weiterzuentwickeln.
Ein weiteres Ziel der ESCWA sei die Wohlstandsförderung, und sie sprach von
einer aussichtsvollen Zukunft für die arabische Jugend.

Dies war bereits das zweite Treffen zwischen ESCWA und SDRPY. Bei der ersten
Zusammenkunft im Oktober 2019 ging es um das Programmziel der Stabilisierung des
Landes, was direkt mit der nachhaltigen Entwicklung zusammenhängt.

SDRPY und ESCWA wollen bei ihren gemeinsamen Treffen ihre Pläne für den
wirtschaftlichen, sozialen und institutionellen Wiederaufbau und Ansatzpunkte
für die Stabilisierung und Befriedung des Landes diskutieren. All dies dient dem
höheren Ziel, den Menschen im Jemen zu dienen und die Nachhaltigen
Entwicklungsziele (SDG) der Vereinten Nationen für die Republik Jemen
umzusetzen. Darüber hinaus kollaborieren SDRPY und ESCWA bei der Planung und
Koordination, um die Entwicklungsvisionen für den Jemen abzustimmen und die dort
tätigen Entwicklungsorganisationen besser zu integrieren. Auf diese Weise soll
eine umfassende und flächendeckende Entwicklung erreicht werden.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1059263/SDRPY_1.jpgFoto –
https://mma.prnewswire.com/media/1059264/SDRPY_2.jpg

Pressekontakt:

media@sdrpy.gov.sa

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/132628/4477566
OTS: The Saudi Development and Reconstruction Program for Yemen

Original-Content von: The Saudi Development and Reconstruction Program for Yemen, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 24. Dezember 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten