iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Erneut zweistelliges Wachstum im ersten Halbjahr 2017/2018 – guter Start in die zweite Jahreshälfte bekräftigt Jahresprognose – weitere Akquisitionen geplant

br />

Umsatz bei 64,7 Millionen Euro, plus 10% (Q2-YTD-16/17: 58,9 Millionen Euro)  

EBT-Wachstum von 11% auf 12,7 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 11,5 Millionen Euro)

Ergebnismargen weiter auf hohem Niveau: 

[list]

EBITDA plus 11%, Marge bei 29% zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 28%)

und 31% zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 31%)

EBIT plus 10%, Marge bei 18% zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 18%)

und 20% zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 20%)

EBT plus 11%, Marge bei 18% zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 18%)

und 20% zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 19%)

Gross-Marge zur Gesamtleistung wie im Vorjahr bei 61% (Q2-YTD-16/17: 61%) bzw. 57 Prozent zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 57%)

Netto-Cash-Flow von 5,2 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 1,4 Millionen Euro)

Nettoliquidität von 3,9 Millionen Euro (30. September 2017: -1,3 Millionen Euro)

Integration der Polymetric GmbH weit fortgeschritten

Hoher Auftragsbestand von aktuell über 95 Millionen Euro brutto (Vj.: 90 Millionen Euro brutto)

Prognose für das Gesamtjahr 2017/2018 bekräftigt: Weiteres profitables Wachstum von ca. 10 Prozent bei mindestens stabilen Margen geplant

[/list]

Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100), eines der globalen Top-Unternehmen für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) sowie weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und in 3D Machine Vision Anwendungen, schließt das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 mit zweistelligen Wachstumsraten in Umsatz und Ertrag und schafft damit optimale Voraussetzungen für das Erreichen der anvisierten Jahresziele. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum steigt der Umsatz um 10 Prozent auf 64,7 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 58,9 Millionen Euro), das EBT wächst um 11 Prozent auf 12,7 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 11,5 Millionen Euro). Die EBT-Marge erhöht sich damit um einen Prozentpunkt auf 20 Prozent zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 19 %) bzw. 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 18 %). Nachdem ISRA die Nettoverschuldung (kurzfristige und langfristige Finanzverbindlichkeiten abzüglich Zahlungsmittel und Äquivalente) im Vorquartal vollständig abbauen konnte, notiert das Unternehmen eine Nettoliquidität (kurzfristige und langfristige Finanzverbindlichkeiten abzüglich Zahlungsmittel und Äquivalente) von 3,9 Millionen Euro (30. September 2017: -1,3 Millionen Euro). Mit der um 3 Prozentpunkte verbesserten Eigenkapitalquote von 65 Prozent (30. September 2017: 62 %) und den freien Kreditlinien verfügt ISRA über eine solide Kapitalausstattung für künftiges Wachstum und startet mit einem hohen Auftragsbestand von über 95 Millionen Euro brutto (Vj.: 90 Millionen Euro brutto) erfolgreich in die zweite Jahreshälfte.

Die Ergebnisentwicklung der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 unterstreicht ISRAs nachhaltige Profitabilität: Das hohe Margenniveau des ersten Quartals wurde bestätigt und weiter ausgebaut. Gegenüber dem Vergleichszeitraum legt das EBITDA (Gewinn vor Zinsen und Steuern) um 11 Prozent auf 20,4 Millionen Euro zu (Q2-YTD-16/17: 18,4 Millionen Euro) und erreicht eine EBITDA-Marge von 31 Prozent zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 31 %) und 29 Prozent zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 28  %). Mit einer Steigerung auf 12,9 Millionen Euro liegt das EBIT (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 10 Prozent über dem Vorjahreswert (Q2-YTD-16/17: 11,7 Millionen Euro). Damit beläuft sich die EBIT-Marge auf 20 Prozent zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 20 %) bzw. 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 18 %). Das EBT (Gewinn vor Steuern) verbessert sich um 11 Prozent auf 12,7 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 11,5 Millionen Euro), was einer leicht gesteigerten EBT-Marge von 20 Prozent zum Umsatz (Q2-YTD-16/17: 19 %) und 18 Prozent zur Gesamtleistung entspricht (Q2-YTD-16/17: 18 %). Mit 57 Prozent zum Umsatz bzw. 61 Prozent zur Gesamtleistung liegt die Gross-Marge (Umsatz/Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der Produktion) erneut auf dem hohen Niveau des Vorjahres (Q2-YTD-16/17: 57 bzw. 61 %).

Nach dem erfolgreichen ersten Halbjahr steigen die Vorräte in Anbetracht des hohen Auftragsbestandes und in Vorbereitung auf die zweite Jahreshälfte auf 36,4 Millionen Euro (30. September 2017: 32,7 Millionen Euro). Forderungen aus Lieferungen und Leistungen reduzieren sich auf 89,4 Millionen Euro (30. September 2017: 98,0 Millionen Euro). Die darin enthaltenen Forderungen aus bereits in Rechnung gestellten Systemlieferungen belaufen sich auf 37,3 Millionen Euro (30. September 2017: 50,6 Millionen Euro), nach der Percentage of Completion-Methode angesetzte Forderungen auf 52,1 Millionen Euro (30. September 2017: 47,4 Millionen Euro). Der operative Cash-Flow erreicht im ersten Halbjahr 12,6 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 15,0 Millionen Euro), der Netto-Cash-Flow beläuft sich auf 5,2 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 1,4 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern wächst um 15 Prozent auf 2,05 Euro (Q2-YTD-16/17: 1,79 Euro). Seit dem 23. Mai 2018 werden die ISRA-Aktien mit einem Split von 1:5 gehandelt, wobei der Aktiensplit auf Basis einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln durchgeführt wurde und die Gesamtsumme des Eigenkapitals unverändert bleibt. Die Einbuchung der neuen Aktien in die Depots der Aktionäre erfolgte am 25. Mai 2018; alle ausgegebenen Aktien sind für das Geschäftsjahr 2017/2018 voll dividendenberechtigt.

Mit mehr als 25 Standorten weltweit ist ISRA einer der global am breitesten aufgestellten Machine Vision Anbieter. Eine starke internationale Präsenz ist fester Bestandteil der langfristigen Unternehmensstrategie, um weltweit neue Marktpotenziale zu erschließen und zukünftiges Wachstum zu generieren. Im zweiten Quartal 2017/2018 setzt sich die dynamische Geschäftsentwicklung in den Regionen fort. Auf den asiatischen Märkten verzeichnet ISRA gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres eine ähnlich starke Nachfrage. Die Geschäfte in Amerika, insbesondere in Nordamerika, entwickeln sich ebenfalls positiv. In Europa erreichen die Umsätze das hohe Niveau des Vergleichszeitraums. Ergänzend zu den bisherigen Standorten prüft das Management aktuell neue Möglichkeiten für eine verstärkte Expansion in Südostasien und Osteuropa. 

Eine hohe Diversifikation über verschiedene Industrien und Märkte ? die sog. Multi-Branchen-Strategie ? schafft eine robuste Grundlage für ISRAs kontinuierliches und nachhaltiges Wachstum. Im Segment Industrial Automation zählt das Unternehmen insbesondere eine breite Basis internationaler Premium-Automobilhersteller sowie branchenführende Anbieter weiterer Industrien zu ihren Kunden. Hier beläuft sich der Umsatz im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2017/2018 auf 15,9 Millionen Euro, eine Steigerung von 15 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum (Q2-YTD-16/17: 13,8 Millionen Euro). Das EBIT wächst um 16 Prozent auf 3,1 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 2,6 Millionen Euro). Das Segmentergebnis wird insgesamt von der Nachfrage nach ISRAs schnell installierbaren Robot Vision-Lösungen sowie dem Abschluss eines Großauftrags über 3D-Präzisionsmesstechnik für die Qualitätssicherung von Smartphones getragen. Während des ersten Halbjahres führte das Unternehmen zudem zahlreiche innovative Produkte mit INDUSTRIE 4.0-Philosophie in den Markt ein. Zu diesen speziell für eine vernetzte Fertigung ausgelegten Sensoren zählen unter anderem die ersten Synergien der gemeinsamen Entwicklungsprojekte mit der Polymetric GmbH. Insbesondere ein innovativer 3D-Hochleistungsmesstechnik-Sensor mit schnellem Messverfahren und besonders großem Messfeld vereint das Know-How beider Unternehmen. ISRA folgt mit diesen Produktinnovationen weiter der nachhaltigen Innovations-Roadmap, die sowohl Weiterentwicklungen der eingesetzten Technologien als auch Impulse aus den Anwenderindustrien integriert.

Der Umsatz im Segment Surface Vision beläuft sich im ersten Halbjahr 2017/2018 auf 48,8 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 45,1 Millionen Euro). Das EBIT liegt bei 9,8 Millionen Euro (Q2-YTD-16/17: 9,0 Millionen Euro), die EBIT-Marge erneut bei 18 Prozent zur Gesamtleistung (Q2-YTD-16/17: 18 %). Einer der Wachstumsbereiche ist das Geschäftsfeld Metallinspektion, in dem sich der internationale Erfolg des Komplettportfolios für die Oberflächeninspektion und 3D-Vermessung in der gesamten Prozesskette nochmals bestätigt. In der Glasindustrie setzt sich die positive Auftragslage fort; wie bereits kommuniziert verzeichnet das Unternehmen eine steigende Nachfrage nach Inspektionslösungen für Display- und Touchscreenglas. Bezüglich neuer Systeme zur Inspektion aktuellster Coverglasdesigns mit abgerundeten Kanten werden erste Auftragseingänge noch im laufenden Geschäftsjahr erwartet. In der Kunststoffbranche zeichnen sich weitere Umsatzimpulse durch den Einsatz von Farbkameratechnologie sowie der gezielten Ansprache von Anlagenbauern in der Produktion von Vliesmaterialien ab. Im Geschäftsfeld Solar befindet sich ein aktueller Großauftrag bereits in fortgeschrittenem Verhandlungsstadium; das Management erwartet in diesem Bereich für das Gesamtjahr ein Wachstum von über 10 Prozent. Die Umsätze in der Druckindustrie legen signifikant zu, getragen von der kombinierten Folien- und Druckinspektion für Verpackungsdruck. In der Papierindustrie optimiert ISRA das aktuelle Portfolio kontinuierlich hinsichtlich Funktionalität und Kosten und intensiviert die internationale Kundenansprache. Embedded-Architekturen für den Hochsicherheitsdruck sollen im Nischenmarkt Spezial(Security)-Papier neue Potenziale erschließen; zusätzlich werden durch die Teilnahme an führenden Branchenmessen weitere Geschäftsimpulse generiert. Im sich noch im Aufbau befindlichen Halbleiter-Geschäft konzentriert sich das Unternehmen nach Aufträgen von wichtigen Erstkunden in Europa auf die Markteinführung der Produkte in Asien. Das Servicegeschäft trägt im zweiten Quartal mit einem zweistelligen Umsatzanteil ebenfalls zur positiven Unternehmensentwicklung bei. Die Internationalisierung der Servicestrategie wird konsequent fortgesetzt, um den Anteil des Serviceangebots am Umsatz mittelfristig überproportional zu erhöhen.

Ihren anhaltenden Wachstumskurs begleitet ISRA durch den sukzessiven strukturellen Ausbau aller Unternehmensbereiche. Mit verschiedenen Managementerweiterungen in Business Development, Operations und Marketing ? sowohl digital als auch regional mit Schwerpunkt Asien und Nordamerika ? legt das Unternehmen einen Fokus auf die strategische Organisationsentwicklung. Zudem ist neben Infrastrukturerweiterungen an den Standorten Berlin, Herten, Seoul und Shanghai auch der Neubau einer Firmenzentrale in Darmstadt geplant.

Zusätzlich zu einem konsequenten organischen Wachstum bleiben Akquisitionen ein wichtiger Bestandteil in ISRAs Expansionsstrategie. Im Mittelpunkt dieser Aktivitäten stehen Zielunternehmen, deren technologische Kompetenzen ISRAs Produkte nachhaltig voranbringen, die Marktposition des Unternehmens stärken oder den Zugang zu neuen Märkten eröffnen. Mehrere Akquisitionsprojekte befinden sich bereits in intensiver Analyse, eines davon in einer fortgeschrittenen Verhandlungsphase; bei positiven Prüfergebnissen ist der Abschluss eines dieser Projekte für das laufende Geschäftsjahr geplant.

Das profitable Ergebnis der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 belegt erneut ISRAs Planungskonsistenz und bekräftigt die Prognose für das Gesamtjahr, Wachstum im niedrig zweistelligen Bereich bei  mindestens stabilen Ergebnismargen  zu erzielen. Mit dem hohen Auftragsbestand von aktuell über 95 Millionen Euro brutto (Vj.: 90 Millionen Euro brutto) verfügt das Unternehmen über eine starke Basis für eine erfolgreiche zweite Jahreshälfte. Der Ausbau der internationalen Präsenz, die Optimierung von operativer Produktivität und Cash-Flow sowie eine starke Marktposition bleiben weiter die primären strategischen Ziele des Managements, um mittelfristig die anvisierte Umsatzdimension von über 200 Millionen Euro zu erreichen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.isravision.com.

Die ISRA VISION AG ist samt Tochtergesellschaften weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien. Zudem zählt sie zu einem der global führenden Anbieter für Bildverarbeitunsgprogramme (Machine Vision) mit Spezialisierung im Bereich 3D Machine Vision, insbesondere für das \“3D Robotersehen\“.

Kernkompetenz des Unternehmens ist die ISRA-BrainWARE®, eine innovative Software für intelligente Machine-Vision-Systeme. Hier sind das wissenschaftliche Know-How aus Optik, Beleuchtungstechnik, Vermessungstechnik, Physik, Bildverarbeitungs- und Klassifikationsalgorithmen sowie ein komplexes Systemdesign zusammengefasst. Machine Vision ist eine Schlüsseltechnologie der Sehenden Systeme, die das menschliche Auge imitiert. Die heutigen ISRA-Anwendungen fokussieren sich vor allem auf die Automatisierung der Produktion und Qualitätssicherung von Waren und Produkten, die in große, zukunftsträchtige Märkte wie Energie, Healthcare, Nahrung, Mobilität und Information geliefert werden. Zu den Kunden gehören hauptsächlich namhafte Global Player der jeweiligen Branche. Mit mehr als 25 Standorten weltweit ist ISRA überall nah am Kunden und sichert einen optimalen Service und Support.

In den vergangenen siebzehn Jahren ist ISRA bei einer jährlich durchschnittlichen Umsatzsteigerung von ca. 25 Prozent profitabel gewachsen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 800 Mitarbeiter weltweit.

Weitere Informationen finden Sie unter www.isravision.com.

Posted by on 30. Mai 2018.

Categories: Finanzen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten