iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Entspannungspädagoge: ein Beruf mit besten Aussichten

 

Stress ist für viele Menschen ein Thema. Hektik und Zeitdruck bestimmen den Arbeitsalltag und die Freizeit. Folgen sind Nervosität, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Bluthochdruck, Burnout.

In der Ausbildung zum Entspannungspädagogen des Bergsträßer Instituts für ganzheitliche Entspannung und Kommunikation (B.I.E.K.) lernen die Teilnehmer/innen verschiedene Entspannungsverfahren wie Autogenes Training sicher zu beherrschen und erfolgreich Entspannungskurse anzuleiten. Sie erfahren, wie Stress entsteht und was er im Körper bewirkt. Nach der Ausbildung zum Entspannungspädagogen sind sie in der Lage, mit Vorträgen und Kursen zur Entspannung auf dem zweiten Gesundheitsmarkt beruflich Fuß zu fassen oder ihre bisherige Tätigkeit im Gesundheitssektor breiter aufzustellen. Entspannungspädagoge werden eröffnet ihnen neue berufliche Chancen.

Für wen ist die Ausbildung Entspannungspädadoge geeignet?

Die Fachausbildung Entspannungspädagoge richtet sich an Heilpraktiker, Heilpraktikeranwärter, psychologische Berater, Heilpraktiker für Psychotherapie sowie an alle Menschen, die bereits im Präventions-, Wellness- oder Gesundheitsbereich voll- oder nebenberuflich tätig sind oder in diesen Bereichen beziehungsweise in eigener Praxis tätig werden möchten. Als Weiterbildung ist die Ausbildung Entspannungspädadoge für alle geeignet, die in therapeutischen, medizinischen, pädagogischen oder beratenden Berufen tätig sind. Entspannungspädagoge werden lohnt sich auch für alle Menschen, die sich hauptsächlich im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis engagieren möchten.

Inhalte der Ausbildung Entspannungspädadoge

Die Ausbildung Entspannungspädadoge ist eine sehr umfassende berufliche Fachausbildung. B.I.E.K. vermittelt kompaktes theoretisches und praktisches Wissen zu den Themen Stressprävention und Stressmanagement, an die Teilnehmer, die Entspannungspädagoge werden möchten. Als Entspannungspädagoge erlernen sie die praktischen Anwendungsmöglichkeiten verschiedener Entspannungsverfahren wie zum Beispiel Autogenes Training und sind sofort nach der Ausbildung in der Lage, die erlernten Kenntnisse beruflich einzusetzen. Mit Vorträgen oder Entspannungskursen unterstützen sie als Entspannungspädagoge ihre Teilnehmer auf dem Weg zu einem besseren Umgang mit Stress und verhelfen Ihnen so zu mehr Lebensqualität.

Die Ausbildung ist modular aufgebaut und wird bundesweit angeboten. Einige Module können wohnortnah in verschiedenen Städten Deutschlands beleget werden. Andere Module finden im idyllisch und ruhig gelegenen Kloster Siedelsbrunn statt. Die einzigartige Atmosphäre dort unterstützt die praktische Erfahrung der Entspannungsverfahren wie zum Beispiel Autogenes Training. Der modulare Aufbau ermöglicht es den bereits zertifizierten Entspannungstrainern sich zum Entspannungspädagogen weiterzuqualifizieren.

Die Ausbildung Entspannungspädagoge des Instituts aus Bensheim ist praxisorientiert und durch wissenschaftliche Untersuchungen inhaltlich abgesichert. Die Module Trainer/in Autogenes Training, Trainer/in Progressive Muskelentspannung, Trainer/in Stressmanagement und Entspannungstrainer/in für Kinder sind von der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention) anerkannt.

Wer Entspannungspädagoge werden möchte und über die von den Krankenkassen vorausgesetzten beruflichen Vorbildungen verfügt, kann die Entspannungsangebote von der ZPP zertifizieren lassen, sodass Teilnehmer dieser Kurse einen Großteil der Kurskosten von ihrer Krankenkasse erstattet bekommen können.

Entspannungspädagoge oder Entspannungstrainer werden?

Die Ausbildung zum Entspannungstrainer bei B.I.E.K. umfasst neben den theoretischen Grundlagen zum Stressmanagement und den pädagogischen Fähigkeiten, Gruppen zu leiten auch die zertifizierte Ausbildung zum Trainer/in Autogenes Training und zum Trainer/in Progressive Muskelentspannung.

Die Ausbildung zum Entspannungspädagogen ist wesentlich umfangreicher und bietet mehr berufliche Möglichkeiten. Es können zusätzlich Qualifikationen als Trainer für Stressmanagement und Achtsamkeit, sowie Fähigkeiten im Bereich Entspannungstraining für Kinder und Entspannungsmassagen erworben werden.

Wo findet die Ausbildung Entspannungspädagoge statt?

Wer Entspannungspädagoge werden möchte, kann einige der Module wohnortnah in verschiedenen Städten Deutschlands absolvieren. Andere Module finden im buddhistischen Kloster Siedelsbrunn statt. Das Kloster ist idyllisch und ruhig im Wald gelegen. Der ideale Ort, um zu sich zu kommen und Achtsamkeit zu lernen. Damit ist das Kloster bestens geeignet, um die Inhalte der Ausbildung Entspannungspädagoge hautnah an sich selbst zu erleben.

Zertifikate

Um Entspannungspädagoge zu werden, wird die Ausbildung mit einer Prüfung abgeschlossen. Bei erfolgreicher Absolvierung der Prüfung in Form einer Projektarbeit und der Anwesenheit bei allen Modulen wird den Teilnehmern das Zertifikat zum Entspannungspädagogen/in verliehen. Ferner erhalten die Absolventen/innen zusätzlich folgende weitere Zertifikate:

Trainer/in Autogenes Training

Trainer/in Progressive Muskelentspannung

Trainer/in Stressmanagement

Entspannungstrainer für Kinder

Achtsamkeitstrainer/in

Entspannungsmassage

Fazit

Der Bedarf an gesundheitlichen und entspannenden Maßnahmen, wie zum Beispiel Autogenes Training, ist enorm und steigt kontinuierlich an. Die Gründe dafür sind die zunehmende Belastung im Beruf, mehr Interesse an einem eigenverantwortlichen Umgang mit der Gesundheit sowie die Notwendigkeit zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Die Nachfrage nach Entspannungsangeboten aus der Bevölkerung steigt und nach Ausbildung Entspannungspädadoge und bietet für Entspannungspädagogen beste berufliche Aussichten. Entspannungspädagoge werden lohnt sich!

Posted by on 24. September 2018.

Tags: , , , , ,

Categories: Bilder, Bildung & Beruf

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten