iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Energieunternehmen erwarten hohes Umsatzplus durch Digitalisierung (FOTO)

 


Digitalisierungsbarometer von BDEW, A.T. Kearney und IMP³rove
Academy zeigt hohe Potentiale für Umsatz und Kostenreduktion

Die deutsche Energiewirtschaft sieht in der weiteren
Digitalisierung große Chancen, schöpft deren Möglichkeiten aber noch
nicht aus. Zu diesem Ergebnis kommt der dritte \“Digitalcheck\“ von
BDEW, A.T. Kearney und IMP³rove Academy, an dem 80 deutsche
Energieversorgungsunternehmen teilgenommen haben. Die Studie hat die
teilnehmenden Unternehmen nach erhofften zusätzlichen Gewinnen und
Einsparpotentialen durch digitale Angebote und Technologien und nach
ihren eigenen Fortschritten befragt. Projiziert man die Ergebnisse
auf die gesamte deutsche Energiewirtschaft, ergäbe sich daraus
branchenweit bis 2025 ein Umsatzplus von 7,7 Mrd. Euro und
zusätzliche Einsparungen von 7,8 Mrd. Euro.

\“Die Energiebranche geht den digitalen Wandel entschlossen an und
ergreift die Chancen der Digitalisierung, um sich zukunftsfest
aufzustellen\“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der
BDEW-Hauptgeschäftsführung. So hatten 2017 erst 33 Prozent der
Unternehmen eine Digitalisierungsstrategie, mittlerweile sind es mit
47 Prozent fast die Hälfte.

Als Top-Umsatzbringer identifizierten die befragten Unternehmen
digitale Self-Service-Portale und E-Mobilitätslösungen. Bereits heute
betreiben 60 Prozent der befragten Unternehmen ein
Self-Service-Portal, bis 2020 wollen 70 Prozent der befragten
Unternehmen ein solches Angebot schaffen. E-Mobilitäts-Lösungen
bieten 60 Prozent der befragten Unternehmen bereits heute an, bis
2020 planen 80 Prozent, in dieses Geschäftsfeld einzusteigen.
Außerdem setzen immer mehr Unternehmen Künstliche Intelligenz (KI)
ein: 27 Prozent nutzen bereits erste KI-Ansätze im Kundenservice oder
in der technischen Einsatzplanung, davon bereits knapp die Hälfte mit
messbaren Erfolgen. Auch im Stammgeschäft der Energieversorger wird
Digitalisierung immer wichtiger. 60 Prozent der Vertragsabschlüsse
für die Belieferung mit Energie werden im Internet erzielt. Neben
Vergleichsplattformen setzen die Unternehmen vermehrt auf neue
Ansätze in der Kundenbindung und Kundenrückgewinnung. Doch nur ein
Viertel der Energieversorger betreut die Vertriebskanäle Dritter
aktiv.

\“Die Unternehmen sehen selbst, dass sie das Geschäftspotential im
breiten Feld der Digitalisierung noch nicht ausschöpfen. Die Mehrzahl
hat verschiedene Projekte und Prozesse gestartet, um den Anteil
digitaler Produkte und Services am Umsatz zu steigern, der bis jetzt
allerdings noch sehr gering ist\“, meint Horst Dringenberg, Partner
bei A.T. Kearney.

\“Wenn die Unternehmen das Potential ausschöpfen wollen, müssen sie
aus den Erfahrungen anderer Branchen und anderer Energieversorger im
In- und Ausland lernen und die erfolgreichen Ansätze systematischer
nutzen\“ ergänzt Martin Ruppert, Geschäftsführer der IMP³rove Academy.
\“Die Vorreiter der Digitalisierung entwickeln
Digitalisierungs-Fähigkeiten mit einem mehrjährigen Fahrplan und
nutzen Kooperationen effektiv, um Zugang zu neuen Fähigkeiten zu
bekommen.\“

Über den BDEW

Der BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.,
Berlin, vertritt über 1.8000 Unternehmen. Das Spektrum der Mitglieder
reicht von lokalen und kommunalen über regionale bis hin zu
überregionalen Unternehmen. Sie repräsentieren rund 90 Prozent des
Stromabsatzes, gut 60 Prozent des Nah- und Fernwärmeabsatzes, 90
Prozent des Erdgasabsatzes sowie 80 Prozent der Trinkwasser-Förderung
und rund ein Drittel der Abwasser-Entsorgung in Deutschland.

Über A.T. Kearney

A.T. Kearney ist eine der weltweit führenden
Unternehmensberatungen für das Top-Management und berät global tätige
Konzerne als auch führende mittelständische Unternehmen und
öffentliche Institutionen. Das Beratungsunternehmen unterstützt seine
Klienten bei der Transformation ihres Geschäftes und ihrer
Organisation, um langfristig Vorteile zu erzielen. Im Mittelpunkt
stehen dabei die Themen Wachstum und Digitalisierung, Innovation und
Nachhaltigkeit sowie die Optimierung von komplexen Produktions- und
Lieferketten. A.T. Kearney wurde 1926 in Chicago gegründet. 1964
eröffnete in Düsseldorf das erste Büro außerhalb der USA. Heute
beschäftigt A.T. Kearney mehr als 3.600 Mitarbeiter in über 40
Ländern der Welt. Seit 2010 berät das Unternehmen Klienten
klimaneutral.

Über IMP³rove Academy

IMP³rove – European Innovation Management Academy
(www.improve-innovation.eu) hat mit einem globalen Netzwerk den
Standard für Evaluierungen im Innovationsmanagement geschaffen. Die
Dienstleistungen umfassen die Bewertung des Innovations- und
Digitalisierungsmanagements (Benchmarking), Training und
Zertifizierung, und Beratung als Basis für nachhaltiges und
profitables Wachstum. IMP³rove Academy ist aus dem Vorzeige-Programm
IMP³rove der Europäischen Kommission entstanden.

Pressekontakt:
A.T. Kearney GmbH / IMP³rove Academy
Michael Scharfschwerdt
Director Marketing & Communications
Charlottenstraße 57
10117 Berlin
Telefon: +49 30 2066 3363
E-Mail: Michael.Scharfschwerdt@atkearney.com

BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.
Jasmin Herbell
Pressereferentin
Telefon: +49 30 300 199-1168
E-Mail: presse@bdew.de

Original-Content von: A.T. Kearney, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. Mai 2019.

Tags: , ,

Categories: Bilder, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten