iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Ein weiterer Schritt in Richtung Industrie 4.0: Die ZYFRA-Gruppe wird Mitglied des Industrial Internet Consortium

Zyfra konzentriert sich auf die Einführung von IIoT-Technologien, d.h. die Verbindung zu Internet-Maschinen, Industrierobotern und -einheiten, um einen einzigen Informationsraum im Unternehmen zu schaffen. Der Firmenpark von \“verbundenen\“ Geräten umfasst mehr als 8.000 Maschinen. Das Unternehmen arbeitet mit mehr als 250 Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen.

\“Wir haben eine IIoT-Lösung entwickelt – MDCPlus, ein Überwachungssystem für Ausrüstung und Personal für den europäischen und asiatischen Markt. Das MDCplus-System arbeitet mit Hunderten von anpassbaren Berichten und Diagrammen, mit denen Aufträge, Vorgänge, Arbeitsabläufe, Personalaktivitäten verfolgt werden können; zur Bewertung der Gesamteffizienz der Anlagen (OEE) und der Produktionskosten, zur Erfassung von Ausschuss, zur Ermittlung von Ausfallzeiten und Gründen für Ausfallzeiten. In Europa wird dieses System bereits bei Unternehmen in Helsinki, in Asien – Indien und China implementiert. Zu den Plänen des Unternehmens in diesem Jahr gehört, dass man damit beginnt mögliche Anlagenausfälle und Werkzeugverschleiß vorherzusagen\“, sagte Pavel Rastopshin, Geschäftsführer der Zyfra Gruppe.

\“Wir freuen uns, Zyfra als Mitglied des IIC zu haben, das Unternehmen kann so Branchenwissen und Expertise über KI und industrielle Technologien mit anderen Mitgliedern teilen\“, so Dr. Richard Soley, Executive Director, IIC.

Die Anwendung von IIoT und KI in der Fertigung soll bis 2022 weltweit einen Wert von 45 Milliarden US-Dollar generieren, und zwar in vier Hauptbereichen: Betriebliche Effizienz, vorausschauende und vorbeugende Instandhaltung, Supply Chain Management sowie Lagerbestände und Logistik. Analysten gehen davon aus, dass die Anwendung von IIoT zur Maximierung der Effizienz in der Fertigung den größten Einfluss unter den vier IIoT-Anwendungsformen haben wird und die Produktivität um bis zu 25 Prozent steigern wird. Sogenannte \“Smart Fabriken\“ versprechen, im gleichen Zeitraum bis zu 3,7 Milliarden Dollar zu generieren. Die evolutionäre Weiterentwicklung der Industrie von der Mechanisierung bis zur Industrialisierung und dann von der Automatisierung bis zur Industrie 4.0 ist gekennzeichnet durch den massiven Einsatz verschiedener Sensoren zur Erfassung und zum Austausch von Informationen, die in intelligente Systeme integriert sind.

Das IIoT ist ein Computernetzwerk, das aus Elementen industrieller Ausrüstung, wissenschaftlichen Werkzeugen und Technologien der Interaktion untereinander und mit der äußeren Umgebung besteht. Ziel des IoT ist es, die technologischen und geschäftlichen Prozesse so zu verändern, dass ihre Effizienz gesteigert und die Notwendigkeit der menschlichen Beteiligung an routinemäßigen Entscheidungen im Zusammenhang mit der Verwaltung von Objekten in solchen Netzwerken deutlich reduziert wird. Im Allgemeinen kann IIoT mit der vollautomatischen digitalen Produktion gleichgesetzt werden.

_______________________________________________________________________________

Die ZYFRA-Gruppe wurde im November 2017 gegründet und ist derzeit in Finnland, China, Russland, Bulgarien und Indien tätig. Die Plattform verbindet über 8.000 CNC-Maschinen in den Ländern. Bis Ende 2018 sind mehr als 270 Produktionsstätten mit ihren Produkten ausgestattet.

Posted by on 5. April 2019.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten