iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

EANS-News: Kapsch TrafficCom AG – Ergebnisse für das Wirtschaftsjahr 2018/19

——————————————————————————–
Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent
verantwortlich.
——————————————————————————–

Jahresergebnis

Wien –
Zwtl.: Highlights.

* Das vierte Jahr in Folge Umsatz gesteigert – Rekordumsatz
* Beide Segmente erhöhten den Umsatz, erfreuliche EBIT-Entwicklung
* Anstieg des Nettoumlaufvermögens zeugt von Dynamik im Errichtungsgeschäft
* Stabile Bilanz, höhere Eigenkapitalquote
* Ausblick auf das Wirtschaftsjahr 2019/20: Umsatz und EBIT sollen jeweils um
mindestens 5 % wachsen
* Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung: EUR 1,50 je Aktie (wie im
Vorjahr)

\“Wir konnten das vierte Jahr in Folge den Umsatz steigern und 2018/19 erstmals
die Schwelle von 700 Millionen Euro überschreiten. Gleichzeitig verbesserten wir
auch das EBIT im Vergleich zum Vorjahr. Die zahlreichen neuen Projekte aus dem
Wirtschaftsjahr 2018/19 geben uns für die nächsten Jahre Stabilität und bilden
die Basis für weiteres Wachstum\“, so Georg Kapsch, CEO von Kapsch TrafficCom.

Wenn nicht
anders Q4 Q4
angegeben, alle 2017/18 2018/19 +/- 2017/18 2018/19 +/-
Werte in EUR
Mio.
Umsatz 186,3 204,7 +9,9 % 693,3 737,8 +6,4 %
EBIT 14,7 23,4 +58,9 % 50,1 57,0 +13,9 %
EBIT-Marge 7,9 % 11,5 % +3,5 %p 7,2 % 7,7 % +0,5 %p
Periodenergebnis 5,1 24,7 +384,8 % 28,0 46,6 +66,1 %
Ergebnis je 0,41 1,91 +370,9 % 2,21 3,68 +66,7 %
Aktie (EUR)

Wien, am 18. Juni 2019 – Die heute von Kapsch TrafficCom veröffentlichten
finalen Ergebnisse für das Wirtschaftsjahr 2018/19 weichen kaum von den am 17.
Mai 2019 bekannt gegebenen Erwartungen in Bezug auf Umsatz und Ergebnis aus
betrieblicher Tätigkeit (EBIT) ab.

Kapsch TrafficCom kann trotz eines schwächeren ersten Halbjahres auf ein sehr
erfolgreiches Wirtschaftsjahr 2018/19 zurückblicken. Es gelang, den
Konzernumsatz erstmals auf über EUR 700 Mio. – konkret auf EUR 737,8 Mio. (+6,4
%) – zu erhöhen. Das EBIT erreichte EUR 57,0 Mio. (+13,9 %), was einer EBIT-
Marge von 7,7 % (Vorjahr: 7,2 %) entspricht. Steuereffekte in Brasilien im
Ausmaß von in Summe EUR -2,0 Mio. verhinderten ein noch besseres Ergebnis. Das
Wachstum der Gruppe wurde von beiden Konzernsegmenten getragen.

Im vierten Quartal 2018/19 gelang es dem Unternehmen, den Rekordumsatz des
vorangegangenen Quartals nochmals zu übertreffen. Dafür waren insbesondere
höhere Errichtungsumsätze im Segment ETC (Electronic Toll Collection) und
gesteigerte Betriebsumsätze im Segment IMS (Intelligent Mobility Solutions)
verantwortlich. Aus regionaler Sicht war Americas (Nord-, Mittel- und
Südamerika) der Umsatztreiber im vierten Quartal. Die gesteigerte Profitabilität
bei Errichtungsprojekten sowie die geringeren Kosten bei Betriebsprojekten
führten zu einem kräftigen Anstieg des (EBIT). Dazu kamen operative
Fremdwährungsgewinne in Höhe von EUR 2,1 Mio. sowie Steuereffekte in Brasilien,
die sich mit rund EUR 2,0 Mio. positiv auf das EBIT im vierten Quartal
auswirkten. Da im vorangegangenen Quartal negative Steuereffekte in Höhe von EUR
-4,0 Mio. zu Buche standen, wirkten sich die Steuern auf das EBIT des
Wirtschaftsjahres 2018/19 mit in Summe EUR -2,0 Mio. aus.

Das Finanzergebnis im Wirtschaftsjahr betrug EUR -1,7 Mio. und war um EUR 3,5
Mio. besser als der Vorjahreswert. Dabei hoben sich der positive Einmaleffekt
aufgrund des Verkaufs der Minderheitsbeteiligung am US-Unternehmen ParkJockey
(EUR 5,1 Mio.) und negative Fremdwährungseffekte, insbesondere in Zusammenhang
mit dem Südafrikanischen Rand, (EUR -5,2 Mio.) auf. Der Steueraufwand betrug EUR
8,5 Mio. (Vorjahr: EUR 16,2 Mio.).

Das höhere EBIT, ein nur leicht negatives Finanzergebnis sowie der geringere
Steueraufwand führten im Vergleich zum Vorjahr zu einem deutlich besseren
Periodenergebnis: Es lag bei EUR 46,6 Mio. (Vorjahr: EUR 28,0 Mio.), was einem
Ergebnis je Aktie von EUR 3,68 (Vorjahr: EUR 2,21) entspricht.

Der kräftige Anstieg des Nettoumlaufvermögens im Wirtschaftsjahr 2018/19 ist ein
wichtiger Indikator für die zunehmende Dynamik im Bereich der
Errichtungsprojekte – also grundsätzlich eine positive Entwicklung. Unter diesem
Gesichtspunkt ist auch der einhergehende negative Free Cashflow von EUR -57,5
Mio. (Vorjahr: EUR 21,8 Mio.) zu bewerten. Aufgrund des negativen Free Cashflows
und der Dividendenausschüttung (EUR 19,5 Mio.) stieg die Nettoverschuldung auf
EUR 73,5 Mio. (31. März 2018: Nettoguthaben von EUR 16,2 Mio.). Das entspricht
einem Verschuldungsgrad von 28,4 %. Die Eigenkapitalquote war weiterhin stark
bei 38,2 % (31. März 2018: 37,0 %).

Basierend auf den erfreulichen Ergebnissen für das Wirtschaftsjahr 2018/19 und
der robusten Bilanz wird der Vorstand von Kapsch TrafficCom der Hauptversammlung
die Ausschüttung einer Dividende von erneut EUR 1,50 je Aktie (in Summe EUR 19,5
Mio.) vorschlagen.

Zwtl.: Segmentergebnisse.

Im Wirtschaftsjahr 2018/19 entfielen 75,7 % des Umsatzes auf das ETC-Segment und
24,3 % auf das IMS-Segment. Der Umsatz wurde zu 58,4 % in der Region Europa-
Mittlerer Osten-Afrika (EMEA), zu 34,3 % in der Region Americas (Nord-, Mittel-
und Südamerika) und zu 7,2 % in der Region Asien-Pazifik (APAC) erwirtschaftet.

ETC (Electronic Toll Collection,
Mautsegment).
Wenn nicht
anders
angegeben, Q4 Q4 +/- 2017/18 2018/19 +/-
alle Werte 2017/18 2018/19
in EUR
Mio.
Umsatz 134,8 151,5 +12,4 % 521,6 558,4 +7,1 %
EBIT 11,7 24,6 +111,3 % 53,5 64,9 +21,5 %
EBIT-Marge 8,7 % 16,3 % +7,6 %p 10,3 % 11,6 % +1,4 %p

Kapsch TrafficCom steigerte den Umsatz des ETC-Segments im vierten Quartal 2018/
19 auf EUR 151,5 Mio. Das ist ein Plus von 12,4 % gegenüber der
Vergleichsperiode des Vorjahres. Die EBIT-Marge erreichte 16,3 % und lag 7,6
Prozentpunkte über jener des Vorjahres.

Im Wirtschaftsjahr 2018/19 stieg der ETC-Umsatz zur Vergleichsperiode des
Vorjahres um 7,1 %, auf EUR 558,4 Mio. Dabei gelang es, einen Umsatzrückgang in
der Region EMEA (-3,6 %) durch Umsatzanstiege im Vergleich zum Vorjahr in den
Regionen Americas (+25,2 %) und APAC (+39,9 %) mehr als auszugleichen. Das ETC-
EBIT lag bei EUR 64,9 Mio. und damit 21,5 % über dem Wert des Vorjahres. Die
EBIT-Marge erreichte 11,6 % (Vorjahr: 10,3 %). Im Wirtschaftsjahr 2018/19
verkaufte Kapsch TrafficCom 13,5 Millionen On-Board Units (Vorjahr: 12,7 Mio.).

IMS (Intelligent Mobility Solutions,
intelligente Mobilitätslösungen).
Wenn nicht
anders
angegeben, Q4 Q4 +/- 2017/18 2018/19 +/-
alle Werte 2017/18 2018/19
in EUR
Mio.
Umsatz 51,6 53,2 +3,2 % 171,6 179,4 +4,5 %
EBIT 3,1 -1,2 n.m. -3,4 -7,9 -131,9 %
EBIT-Marge 6,0 % -2,2 % -8,2 %p -2,0 % -4,4 % -2,4 %p

Der IMS-Umsatz im vierten Quartal 2018/19 legte gegenüber dem Vorjahr um 3,2 %
auf EUR 53,2 Mio. zu. Das EBIT war mit EUR -1,2 Mio. negativ (Vorjahr: EUR 3,1
Mio.).

Nach einem Jahr des Rückgangs wuchs auch das IMS-Segment wieder. Im
Wirtschaftsjahr 2018/19 erreichte der Segmentumsatz EUR 179,4 Mio. (+4,5 %).
Dafür waren die Vertriebsregionen Americas (+13,2 %) und EMEA (+1,8 %)
verantwortlich. Nur in der Region APAC sank der Umsatz von EUR 6,8 Mio. auf EUR
3,6 Mio. Das IMS-EBIT lag bei EUR -7,9 Mio. und somit unter dem Wert des
Vorjahres (EUR -3,4 Mio.). Wesentliche Gründe dafür waren die Abwertung des
Kwacha (Sambia), die Wertberichtigung eines Steuerguthabens in Brasilien und die
negativen Ergebnisbeiträge in den Zukunftsbereichen \“Connected Mobility\“ und
\“Smart Urban Mobility\“.

Zwtl.: Ausblick.

Das Unternehmen plant, im Wirtschaftsjahr 2019/20 den Umsatz um mindestens 5 %
zu steigern. Das soll gelingen, obwohl damit zu rechnen ist, dass einige
umsatzstarke Projekte auslaufen werden und das Projekt in Polen einen deutlich
niedrigeren Umsatzbeitrag leisten wird. Der wichtigste Wachstumsmarkt in den
nächsten Jahren ist Nordamerika (USA und Kanada). Dort sollten gute zweistellige
Wachstumsraten möglich sein (ausgehend von einem Umsatz von rund EUR 200 Mio. im
Wirtschaftsjahr 2018/19).

Das EBIT sollte im Wirtschaftsjahr 2019/20 ebenfalls um mindestens 5 % zu
steigern sein (exklusive etwaiger Einmaleffekte).

Das Wirtschaftsjahr 2019/20 wird voraussichtlich einem ähnlichen Verlauf folgen,
wie das vorangegangene Jahr: Auf ein schwächeres erstes Halbjahr wird
voraussichtlich ein starkes zweites Halbjahr folgen.

Der mittelfristige Ausblick bleibt unverändert: Kapsch TrafficCom plant, in
beiden Segmenten zu wachsen. Gleichzeitig möchte das Unternehmen die EBIT-Marge
der Gruppe auf ein Niveau von nachhaltig über 10 % heben. Dafür soll das EBIT im
ETC-Geschäft klar über 10 % gehalten werden und jenes im IMS-Geschäft ist
kontinuierlich zu verbessern. Bei gutem Umfeld erscheint aus heutiger Sicht ein
IMS-EBIT von bis zu 8 % machbar.

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU (Brexit) sollte keinen
nennenswerten Einfluss auf die Ergebnisse von Kapsch TrafficCom haben. Der
dortige Umsatz des Unternehmens bewegt sich im einstelligen Millionenbereich.

Den Bericht über das Wirtschaftsjahr 2018/19 sowie weitere Materialien zu den
Ergebnissen finden Sie ab heute, 7:35 Uhr (MESZ), unter: http://kapsch.net/ktc/
ir [http://kapsch.net/ktc/ir]

Rückfragehinweis:
Pressekontakt:
Alf Netek
Chief Marketing Officer & Press Officer
Kapsch Aktiengesellschaft
Am Europlatz 2
1120 Wien
Österreich
T +43 50 811 1700
alf.netek@kapsch.net

Alexandra Vieh
Head of Marketing and PR, Global
Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2
1120 Wien
Österreich
T +43 50 811 1728
alexandra.vieh@kapsch.net

Investorenkontakt:
Hans Lang
Investor Relations Officer
Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2
1120 Wien
Österreich
T +43 50 811 1122
ir.kapschtraffic@kapsch.net

Ende der Mitteilung euro adhoc
——————————————————————————–

Emittent: Kapsch TrafficCom AG
Am Europlatz 2
A-1120 Wien
Telefon: +43 1 50811 1122
FAX: +43 1 50811 99 1122
Email: ir.kapschtraffic@kapsch.net
WWW: www.kapschtraffic.com
ISIN: AT000KAPSCH9
Indizes:
Börsen: Wien
Sprache: Deutsch

Original-Content von: Kapsch TrafficCom AG, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 18. Juni 2019.

Tags:

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten