iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Dresdens Kauczinski: \“Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert!\“

Aufstiegsfavorit Dresden zittert sich zum 1:0 gegen zehn Lübecker. Trainer Kauczinski räumte ein: \“Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert.\“ Seine vorläufige Bilanz als aktuell Zweiter: \“Für den Moment, wo wir jetzt stehen, bin ich mit der Punkteausbeute auf jeden Fall zufrieden. So wie wir spielen komplett noch nicht.\“ Äußerst umkämpft und vieldiskutiert das Topspiel TSV 1860 München in Rostock: Hansa fühlte sich um einen Hand-Elfmeter betrogen. \“Hätte man geben müssen\“, befand Trainer Härtel,und:\“Wir haben einen guten Gegner dominiert.\“ Unterhaching kann morgen beim starken Aufsteiger Saarbrücken die Tabellenführung übernehmen (ab 12.45 Uhr live bei MagentaSport) Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Samstagspiele am 5. Spieltag. Bei Verwendung bitten wir um die Angabe der Quelle MagentaSport.

Hansa Rostock – TSV 1860 München 1:1

Hansa-Trainer Jens Härtel: \“Aufgrund der Chancen wären wir eigentlich der verdiente Sieger. Wir haben einen guten Gegner dominiert. Mit dem 1:1 müssen wir leben….Das war in jedem Fall ein hektisches Spiel. Ich hätte mir da schon einen erfahreneren Schiedsrichter gewünscht.\“ Zum nicht gegebenen Handelfmeter des Löwen Salger: \“Wenn ich sehe, was wir für einen Handelfmeter in Saarbrücken gegen uns bekommen haben – dann hätte man den geben müssen.\“ Sechzig-Trainer Michael Köllner: \“Wir haben einen packenden Fight gesehen. Das war eine sehr, sehr gute erste Halbzeit von uns, die beste dieser Saison, Wir haben richtig abgezockt gespielt. Hansa hat sich dann reingebissen. Zweite Halbzeit haben wir die Räume nicht mehr richtig schließen können. Da war´s klar, dass Hansa vehement versucht, aufs 2:1 zu gehen. Wir haben uns mit allen Mitteln gewehrt und super verteidigt..\“ Seine wichtigste Erkenntnis: \“Wir können 90 Minuten fighten, auch wenn wir nur zehn sind. Die Gelbrote Karte an Steinhart war komplett überzogen!\“

VfB Lübeck – Dynamo Dresden 0:1

Lübecks Trainer Rolf Martin Landerl ärgerte sich über das Rot für seinen Spieler Malone nach nur 8 Minuten: \“Ich finde den Platzverweis in der frühen Phase des Spiels sehr fraglich. Was die Mannschaft dann auf die Matte gebracht hat, wie sie gefightet hat, was wir uns für Chancen erspielt haben, davor kann ich nur meinen Hut ziehen…..Wenn wir das so wieder hinkriegen, sich jeder für den anderen reinhaut, wenn wir unser Spiel so auf die Matte kriegen, mache ich mir keine Sorgen, dass wir die Punkte holen.\“ Philipp Hosiner, Schütze des 1:0: \“Nach der frühen Roten Karte war´s klar, dass es ein Geduldsspiel wird. Ich bin froh, dass wir Ding irgendwann mal gemacht und verdient gewonnen haben. Wir brauchen noch eine Weile, um uns spielerisch zu finden….Mir war klar, dass mir irgendwann mal einer reinrutscht.\“ Dresdens Trainer Markus Kauczinski: \“Das war ein zähes Ringen auf einem schlechten Platz – wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert. Wir haben viele Entscheidungen getroffen, wir wussten nichts mit dem Raum anzufangen, die Flanken kamen nicht so gut….Für den Moment wo wir jetzt stehen, bin ich mit der Punkteausbeute auf jeden Fall zufrieden. So wie wir spielen komplett noch nicht.\“

FC Bayern 2 – 1. FC Kaiserslautern 0:0

FCB-Trainer Holger Seitz: \“Wir müssen uns künftig über die Kontrolle im Spiel vorne noch effektiver in Szene setzen. Wir hatten ein Heimspiel, dass wir um jeden Preis gewinnen wollten. Das ist uns heute nicht gelungen, aber wir sind jetzt erst einmal in dieser Saison als Verlierer vom Platz gegangen. Aber natürlich ist unser Anspruch hoch. Die erste Halbzeit war in Ordnung, bis auf die Effektivität vorne. Mit der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein, obwohl wir´s noch besser spielen können.\“ Lauterns Trainer Jeff Saibene nach seinem dritten Unentschieden: \“Wir müssen den lucky Punch am Ende machen. Da haben wir 4, 5, 6 hundertprozentige Chancen….Wir haben ein bisschen umgestellt, um gegen die offensiven Bayern nicht zu offen zu sein. Deshalb sind wir ein wenig schwieriger gestartet. Nach einer halben Stunde wurde es besser und wir haben dann die Chancen zum Sieg vergeben. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen, vor allem auf die zweite Halbzeit.\“

SV Wehen Wiesbaden – Waldhof Mannheim 0:1 Wiesbadens Johannes Wurtz wartet seit 3 Spielen auf einen Sieg: \“Extrem ärgerliches Ergebnis. Da war einfach mehr drin. Nach ein paar Minuten kriegen wir das Gegentor, dann sind wir die restlichen 87, 88 Minuten angerannt. Haben uns Torchancen erarbeitet. Aber es nicht geschafft, den Ball über die Linie zu drücken.\“ Mannheims Trainer Patrick Glöckner freute sich über den ersten Dreier: \“Wir haben uns heute über ein sehr kämpferisches Spiel belohnt. Wehen Wiesbaden hat eine extrem gute Mannschaft, die einen guten, robusten Fußball spielt. Da ist es einfach schwer, spielerische Mittel aufzuziehen….Ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie sich gegen einen guten Gegner durchgepeitscht hat.\“

FSV Zwickau – KFC Uerdingen 1:2

Zwickaus Trainer Joe Enochs: \“Nach dem Platzverweis haben wir es ordentlich gemacht. Nach unserem 1:0 kam Uerdingen besser ins Spiel. Extrem bitter, dass wir das 1:2 so leicht kassiert haben.\“ Uerdingens Trainer Stefan Krämer: \“Mit der zweiten Halbzeit kann ich überhaupt nicht gut leben. Wir hatten einfach kein gutes Positionsspiel mehr. Die Gesamtsituation hat dann dazu geführt, dass wir zu hektisch waren, keine Ruhe mehr. ….Aber: es ist wichtig, dass wir gewinnen haben. Wir brauchen halt Punkte. Aber wir haben längst nicht so gut gespielt wie letzte Woche. Aber Fußball ist halt manchmal komisch.\“

FC Ingolstadt – SC Verl 2:1

Ingolstadts Neuer, der ehemalige Bundesligaspieler Marc Stendera: \“Ich war jetzt froh endlich mal wieder auf dem Platz zu stehen. Ich habe viel für mich gearbeitet. Es war besprochen, dass ich heute einen Einsatz bekomme……Wir können heute stolz sein auf einen gute Teamleistung.\“ Verls Trainer Guerino Capretti ärgerte sich über \“gezahltes Lehrgeld\“: \“Wenn man sich unsere Gegentore anschaut, das tut schon weh! Das zweite Tor darf nie passieren. Wir haben eine klare Zuteilung nicht eingehalten….Es ist nicht so, dass uns Ingolstadt schwindlig gespielt hat. Leichte Gegentore kosten uns ein ganzes Spiel mit viel Aufwand.\“

Der 5. Spieltag LIVE bei MagentaSport:

Sonntag, 18. Oktober 2020 Ab 12.45 Uhr: 1. FC Saarbrücken – Spvgg. Unterhaching Ab 14.45 Uhr: SV Meppen – Viktoria Köln Die Partie MSV Duisburg – Hallescher FC wurde abgesagt.

Frauenfußball-Bundesliga LIVE bei MagentaSport: Sonntag, 18. Oktober: ab 14 Uhr: FC Bayern München – Turbine Potsdam

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg.krause@thinxpool.de
Mobil: 0170 22 680 24

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/147981/4736900
OTS: MagentaSport

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 17. Oktober 2020.

Tags: ,

Categories: Sport, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten