iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Deutschland Tour heute in Hannover gestartet / Erstklassiges international renommiertes Radrennen mit positiven Effekten für den lokalen Radrennsport (FOTO)

 


Der niedersächsische Innen- und Sportminister Boris Pistorius,
Bürgermeister Thomas Hermann und Sozial- und Sportdezernentin
Konstanze Beckedorf gaben heute (29.8.2019) um 13.05 Uhr das
Startsignal vor dem Neuen Rathaus der Landeshauptstadt Hannover.
Zweiundzwanzig Radsportteams mit knapp 140 Radsportprofis traten in
die Pedale, darunter der Weltcupführende Julian Alaphilippe,
Europameister Remco Evenepoel, die früheren Tour-de-France-Sieger
Geraint Thomas und Vincenzo Nibali sowie die deutschen Topfahrer
Emanuel Buchmann, Pascal Ackermann, André Greipel oder Lennard Kämna.
Die Landeshauptstadt Hannover hatte die Deutschland Tour, eine der
bedeutendsten Radsportveranstaltungen bundesweit, in die Stadt geholt
– als Austragungsort für die Startetappe.

Sabine Tegtmeyer-Dette, Erste Stadträtin und Wirtschafts- und
Umweltdezernentin zeigte sich begeistert von der Atmosphäre: \“Wir
freuen uns sehr, Radsport der Extraklasse hier in Hannover zu Gast zu
haben. Wir haben beim Start tolle Bilder voller Begeisterung gesehen,
ein Highlight für Menschen aus Hannover und die vielen auswärtigen
Gäste. Eine tolle Werbung für den Radrennsport in Hannover, der hier
eine lange Tradition hat und auch für das sportliche Image der Stadt
insgesamt.\“

Sportdezernentin Konstanze Beckedorf unterstrich die Bedeutung des
Rennens für die Sportstadt Hannover: \“Die Deutschland Tour in
Hannover – das ist eine tolle Chance auch für die zahlreichen lokalen
Radsportvereine, sich am Rahmenprogramm zu beteiligen und so auf ihre
Angebote hinzuweisen. Erfahrungsgemäß kann eine solche Veranstaltung
durch den großen öffentlichen Fokus effektiver als jede andere
Maßnahme insbesondere Kinder und Jugendliche für den Sport
interessieren und den Radsportvereinen neue Mitglieder zuführen.\“

Studien im Rahmen der Sportentwicklungsplanung der
Landeshauptstadt Hannover haben zudem gezeigt, dass den
Einwohner*innen neben guten Rahmenbedingungen für Sportaktivitäten
auch ein gutes Angebot an Sportevents in der Stadt wichtig ist. Ein
hochklassiges Radsportrennen wie die Deutschland Tour kostenlos
besuchen zu können, passt demnach gut zu den Bedürfnissen der
Hannoveraner*innen.

Der Radsport hat eine lange Tradition in Hannover. Schon 1869 hat
sich mit dem Velocipeden-Club der erste Radsportverein in Hannover
gegründet. Das erste Radrennen folgte im selben Jahr, das
Velocipeden-Wettreiten auf Bella Vista. Viele Veranstaltungen folgten
seitdem, darunter die Querfeldein-Weltmeisterschaften 1961 und 1977,
die Niedersachsenrundfahrt, die Friedensfahrt in den Jahren 2000,
2004 und 2006 und die Deutschland Tour 2001. Die internationale
\“Nacht von Hannover\“, die gestern stattfand und mit der Deutschland
Tour ein hochklassiges Gesamtpaket bildet, feierte in 2018
30-jähriges Jubiläum.

In den 1990er Jahren zu Zeiten des Radsportbooms waren die
damaligen Radsportstars Jan Ullrich und Erik Zabel regelmäßig zu Gast
in der Stadt und gewannen die \“Nacht von Hannover\“ jeweils mehrere
Male. 2007 hat mit Grischa Niermann auch ein bekannter Rennfahrer aus
Hannover das Rennen gewonnen.

Eckdaten Sportstadt Hannover:

In Hannover sind 115.000 Menschen in knapp 380 Vereinen aktiv,
davon knapp 39.000 Kinder und Jugendliche. Wichtige Sportarten sind
Fußball, Handball, Eishockey, Rugby, Kunstturnen, Wasserball, Judo
und Radsport. Dem Breiten- und Leistungssport stehen eine Vielzahl
von Sportstätten und Bädern zur Verfügung. Eine besondere Stellung
nimmt dabei das städtische Sportleistungszentrum ein, in dem sich
viele Spitzenathlet*innen des Olympiastützpunktes Niedersachsen in
Sportarten wie Judo, Wasserball, Leichtathletik und Geräteturnen auf
die Olympischen Spiele oder weitere nationale und internationale
Wettkämpfe vorbereiten. Es wurde vor kurzem (19. August) mit
Unterstützung von Bund und Land für 4,8 Millionen Euro erweitert.
Daneben laden über 120 Vereinsstandorte (Sportanlagen, Tennisanlagen,
Reitanlagen, Bootshäuser) und ein Eisstadion zu Sportaktivitäten ein.
Eine wichtige Rolle spielen auch die zahlreichen Hallen- und
Freibäder.

Pressekontakt:
Christina Merzbach
Landeshauptstadt Hannover
Büro Oberbürgermeister
Pressesprecherin
Trammplatz 2, 30159 Hannover
T. 0511-168 40720
Email:christina.merzbach@hannover-stadt.de

Original-Content von: Landeshauptstadt Hannover, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 29. August 2019.

Tags: ,

Categories: Bilder, Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten