iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Deutsche Unternehmen modernisieren ihre bereits vorhandenen Social Collaboration-Werkzeuge

Deutsche Unternehmen
sind derzeit dabei, ihre traditionellen Intranet-Lösungen zu
modernisieren. Deshalb suchen sie nach Wegen, wie sie mit der
vorhandenen Technologie erweiterte digitale Arbeitsplatz-Services
(Digital Workplace Services) bereitstellen können. Dies zeigt eine
neue Studie der ISG Information Services Group (ISG (https://c212.net
/c/link/?t=0&l=de&o=2507020-1&h=2644676959&u=http%3A%2F%2Fwww.isg-one
.com%2F&a=ISG)) (Nasdaq: III (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=250
7020-1&h=1423100778&u=http%3A%2F%2Fwww.nasdaq.com%2Fsymbol%2Fiii&a=II
I)), ein führendes, globales Marktforschungs- und
Beratungsunternehmen im Technologie-Segment.

Der Anbietervergleich ISG Provider Lens(TM) 2019 \“Social Business
Collaboration – Services & Solutions\“ für Deutschland stellt fest,
dass deutsche Unternehmen dabei sind, ihre Social
Collaboration-Lösungen zu verbessern und auszubauen. Dabei
konzentrieren sie sich jedoch mehr darauf, bestehende Werkzeuge zu
modernisieren als neue Produkte für die Zusammenarbeit im Team
einzuführen.

Zudem sind deutsche Unternehmen im Social Collaboration-Umfeld mit
weiteren Herausforderungen konfrontiert, so die Studie. Zwar hätten
die Anbieter zahlreiche Collaboration-Werkzeuge für den
Unternehmenseinsatz im Programm. Doch haben laut ISG-Studie deutsche
Anwenderunternehmen Schwierigkeiten, diese Lösungen mit ihren
übergeordneten Organisationszielen in Einklang zu bringen. Vor allem
falle es einer Reihe von Unternehmen schwer, die Sicht der
IT-Abteilung auf Social Collaboration mit den Bedürfnissen der
Mitarbeiter und des Business unter einen Hut zu bringen.

Hinzu komme, dass es für deutsche Unternehmen derzeit noch
schwierig sei, einen Geschäftsnutzen aus dem Einsatz der Social
Collaboration-Werkzeuge zu ziehen. Während die Anbieter ein höheres
Mitarbeiterengagement als Mehrwert herausstreichen, können viele
Unternehmen diesen Aspekt jedoch oft nicht in einen messbaren
Geschäftsnutzen überführen, so die Studie.

\“Einige deutsche Unternehmen bewerten die Einführung von Social
Collaboration-Werkzeugen als Großvorhaben, von dem ein erheblicher
Bedarf an Change-Management und Team-Coaching ausgeht\“, sagt Andrea
Spiegelhoff, Partner bei ISG DACH. \“Diese Herausforderungen zeigen,
dass die Lösungsanbieter auf dem deutschen Markt Werkzeuge anbieten
müssen, deren Geschäftsnutzen sich schnell errechnen lässt. Denn
deutsche Unternehmen wünschen Lösungen, die ein Minimum an Training
benötigen und sich schnell einführen lassen.\“

Darüber hinaus stellt die ISG-Studie einen starken
Wettbewerbsdruck auf dem deutschen Social Collaboration-Markt fest.
Insbesondere sind viele der bisherigen Spezialisten dabei, ihr
Portfolio zu erweitern, um sich gegenüber den übrigen Anbietern
Wettbewerbsvorteile zu verschaffen.

Die Studie empfiehlt Unternehmen, die neue Social
Collaboration-Werkzeuge einsetzen wollen, die Entscheidung darüber
nicht allein der IT-Abteilung zu überlassen. Stattdessen sollten die
Unternehmen die konkreten Arbeitsweisen und die demografische
Zusammensetzung der Belegschaft ins Zentrum der Überlegungen stellen.

\“Die IT-Abteilung wählt oft eine Lösung, die sich einfach mit dem
Rest des geschäftlichen Ökosystems integrieren lässt\“, sagt
Spiegelhoff. \“Allerdings bieten Lösungen, die sich am besten mit
bereits existierenden Systemen integrieren lassen, oft nicht jene
Collaboration-Funktionen, welche die Mitarbeiter erwarten oder welche
messbaren Nutzen für das Business bringen.\“

Die ISG Provider Lens(TM)-Studie hat die Fähigkeiten von 46
Anbietern in drei Quadranten untersucht: \“Enterprise Social
Collaboration Solutions\“, \“Enterprise Social Collaboration Consulting
and Integration\“ sowie \“Social Media Management Solutions\“.

Als Leader hat der ISG-Anbietervergleich in zwei Quadranten Atos
identifiziert. Weitere Leader in jeweils einem Quadranten sind
Accenture, Axians, Capgemini, Communardo, COYO, Facelift, Hootsuite,
IBM, Khoros, Microsoft, Salesforce, Sprinklr, T-Systems and United
Planet.

Die Studie ISG Provider Lens(TM) 2019 \“Social Business
Collaboration – Services & Solutions Report\“ in Deutschland ist für
ISG Insights(TM)-Abonnenten sowie für den einmaligen Direktkauf auf
der folgenden Website (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2507020-1&
h=3934197328&u=https%3A%2F%2Fresearch.isg-one.com%2Freportaction%2FQu
adrant-SBC-Germany-2019%2FMarketing&a=Website) erhältlich: https://re
search.isg-one.com/reportaction/Quadrant-SBC-Germany-2019/Marketing.

Über ISG Provider Lens(TM)

Die Studienreihe ISG Provider Lens(TM) Quadrant ist der einzige
Anbietervergleich seiner Art, der empirische, datengetriebene
Forschungs- und Marktanalysen mit praxisbasierten Erfahrungen und
Beobachtungen des global agierenden Beratungsteams von ISG
kombiniert. Unternehmen erhalten eine Fülle detaillierter Daten und
Marktanalysen, die ihnen die Auswahl geeigneter Sourcing-Partner
erleichtern. ISG-Berater wiederum nutzen die Berichte, um ihre
eigenen Marktkenntnisse zu überprüfen und ISG-Geschäftskunden zu
beraten. Die Studie untersucht derzeit weltweit operierende Anbieter,
vor allem in Europa und Lateinamerika sowie in den USA, Deutschland,
dem Vereinigten Königreich, Skandinavien, Brasilien und
Australien/Neuseeland. Zusätzliche Märkte werden in Zukunft
hinzukommen. Weitere Informationen zur ISG Provider
Lens-Marktforschung bietet diese Webseite (https://c212.net/c/link/?t
=0&l=de&o=2507020-1&h=761958936&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2
F%3Ft%3D0%26l%3Dde%26o%3D2357233-1%26h%3D4186102347%26u%3Dhttps%253A%
252F%252Fc212.net%252Fc%252Flink%252F%253Ft%253D0%2526l%253Den%2526o%
253D2357233-1%2526h%253D861194039%2526u%253Dhttps%25253A%25252F%25252
Fisg-one.com%25252Fresearch%25252Fisg-provider-lens%2526a%253Dwebpage
%26a%3DWebseite&a=Webseite):
https://isg-one.com/research/isg-provider-lens.

Die ISG Provider Lens(TM)-Serie ergänzt die ISG Provider Lens
Archetype-Studien, die als erste ihrer Art Anbieter aus der Sicht
bestimmter Kundensegmente bewerten.

Über Information Services Group (ISG)

ISG (Information Services Group) (ISG), (NASDAQ: III) ist ein
führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im
Technologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 700
Kunden, darunter mehr als 70 der 100 weltweit größten Unternehmen,
unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie
Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und
schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt
auf Services im Kontext der digitalen Transformation, inklusive
Automatisierung, Cloud und Daten-Analytik, des Weiteren auf
Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risk Services, Services für
den Netzwerkbetrieb, Design von Technologie-Strategie und -Betrieb,
Change Management sowie Marktforschung und Analysen in den Bereichen
neuer Technologien. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in
Stamford, Connecticut, über 1.300 digitalaffine Experten und ist in
mehr als 20 Ländern tätig. Das globale Team von ISG ist bekannt für
sein innovatives Denken, seine geschätzte Stimme im Markt,
tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie weltweit
führende Marktforschungs- und Analyse-Ressourcen, die auf den
umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.isg-one.com und
www.isg-one.de

Sollten Sie keine Zusendung von Pressemitteilungen von ISG
Information Services Group mehr wünschen, senden Sie bitte eine
E-Mail mit dem Betreff \“LÖSCHEN\“ an mlongo@palmerhargreaves.com.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/454165/ISG_Logo.jpg

Pressekontakt:
Philipp Jaensch
ISG
+49 151 730 365 76
philipp.jaensch@isg-one.com

Matthias Longo
Palmer Hargreaves für ISG
+49 152 341 464 63
mlongo@palmerhargreaves.com

Original-Content von: Information Services Group, Inc. (ISG), übermittelt durch news aktuell

Posted by on 25. Juni 2019.

Tags: ,

Categories: Computer, Telekommunikation

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten