iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

DER MANN DER STUNDE: CHRISTIAN KRÄMER VOM HYATT REGENCY MAINZ GEWINNT DEUTSCHEN HOTELNACHWUCHS-PREIS

 

Mainz, Juni 2021. „Ohne das Vertrauen, das General Manager Malte Budde in mich setzt, wäre ich nicht da wo ich bin. Er hat mich immer geleitet und gleichzeitig ermutigt, einfach mal zu machen“, erklärt Christian Krämer. „Während der Coronapandemie hat er mir zum Beispiel freie Hand gelassen, F&B-Konzepte zu entwickeln und umzusetzen, dadurch ist unter anderem unser Foodtruck ‚Taste am Rhein‘ entstanden“, so der glückliche Sieger.

Beim Finalwochenende in Hamburg bekam er mit den beiden anderen Finalisten Fabian Ahrendt vom Roomers Hotel Munich und Maria Wedemeier vom 25hrs Hotel Bikini Berlin eine Aufgabe zum Thema „Hotellerie im Verwandlungsprozess – Herausforderungen und Lösungen“ gestellt. Es galt, mit zwei Stunden Vorbereitungszeit die wichtigsten Problematiken darzulegen, die eigenen Lösungsansätze in dreieinhalb Minuten vor den anwesenden Branchenmitgliedern zu präsentieren und sich ihren Rückfragen zu stellen. Um überhaupt bis ins Finale zu kommen, mussten alle Bewerber vorab Videos einreichen, in denen sie sich und ihr Unternehmen zeigen. Krämer schlug in seinem Clip die Brücke zu seiner Vergangenheit als Leistungsschwimmer und wurde von einer Drohne gefilmt, wie er erst den Rhein durchschwamm und dann nahtlos in seine Rolle als F&B-Manager des renommierten Hauses wechselte.

Fachkräftemangel mit Vertrauen entgegenwirken

Nicht nur einfach mal machen, sondern auch die anderen machen lassen, das ist einer der zentralen Ansätze, mit denen sich Christian Krämer beim Nachwuchswettbewerb durchsetzen konnte. Dem großen Problem Fachkräftemangel setzt der 30-Jährige einen vertrauensvollen Führungsstil entgegen, der Platz für Kreativität und Ideenentwicklung eines jeden Mitarbeiters lässt. „Ich merke das immer wieder, man muss den Mitarbeitern vertrauen und ihnen Raum geben, sich selbst zu entfalten. Dazu gehört auch die Freiheit, die eigenen Ideen umzusetzen – etwas, woran es in unserer Branche leider immer noch zu oft hapert“, so Krämer. Auch in den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz sieht der gebürtige Berliner großes Potenzial, so träumt er von emissionsfreien Übernachtungen, neu gedachten Meeting-Spaces und mehr nachhaltigen Materialien. „Besonders die Meeting-Kultur müssen wir meiner Meinung nach neu überdenken. Hier wird es sicher einige Veränderungen weg von Präsenzveranstaltungen geben.“

Kulinarische Erlebnisse schaffen

Christian Krämer ist F&B-Manager mit Leib und Seele und brennt für spannende Konzepte und einen frischen Managementstil. Gemeinsam mit General Manager Malte Budde arbeitet er unentwegt an neuen Ideen, wie Menschen aus der Umgebung und internationale Gäste im Mainzer Hyatt Regency kulinarisch etwas erleben können. Von der 3D-Show Le Petit Chef bis hin zu Konzepten für einen Weihnachtsmarkt, bei dem auch mit strengem Hygienekonzept Festtagsstimmung aufkommt, in Krämers Kopf steht es niemals still.

Vom Schwimmbecken ins Hyatt Regency Mainz

Wie wird man zu so einem kreativen Kopf, der sich den Humor immer behält? „Nach dem Finale wurde ich nach den drei Eckpfeilern meines Werdegangs gefragt. Einer war und ist bis heute das Schwimmen, das mich runterbringt und mir zu neuen Ansätzen verhilft. Früher habe ich im Sport 150 Prozent gegeben, heute tue ich das in der Hotellerie. Dann kam meine Zeit in Großbritannien, wo ich als Teilnehmer mehrerer Management-Programme meine Führungsqualitäten schulen und ausbauen konnte. Der dritte und für mich wichtigste Punkt ist aber meine Zeit hier im Hyatt Regency Mainz, die Zusammenarbeit mit Malte und dem ganzen Team.“

Der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis

Der Preis wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Der Sieger kann sich über einen Sommerkurs an der Cornell University in den USA inklusive Flug und Übernachtung freuen, außerdem gibt es von der IST-Hochschule für Management eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Bachelor oder Master Hotel Management. Eine beitragsfeie HDV-Mitgliedschaft bekommt Christian Krämer obendrein. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten ein individuelles Management-Training an der Hotelschool The Hague in Amsterdam. Selbstverständlich sind alle Finalisten zur Gala „Hotelier des Jahres“ und zum Deutschen Hotelkongress 2022 eingeladen. So können sie ihre Kontakte ausbauen, neue knüpfen und ihre Fähigkeiten im Managementbereich erweitern.

Posted by on 2. Juli 2021.

Tags: , , , , ,

Categories: Bilder, Hotel & Gaststätten

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten