iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

\“Das Private ist politisch\“: drittes SWR Doku Festival gestartet (FOTO)

 


Festivalvorstellung am 26. Juni 2019, 18 Uhr / Festivalleiter
Goggo Gensch erläutert Programm

Stuttgart: Heute Abend, 26. Juni 2019, gab es um 18 Uhr den
offiziellen Startschuss für das zweite SWR Doku Festival. 55 Filme an
drei Spielorten – insgesamt über 3.000 Minuten Filmprogramm: Filmfans
erwartet vom 26. bis 29. Juni 2019 die ganze Vielfalt des
Dokumentarfilms. Beim Festival treffen Regisseure, Produzenten,
Redakteure, Studierende und Zuschauer aufeinander – in den Kinosälen,
der Doku-Lounge im Haus der Katholischen Kirche und der SWR Doku
Straße.

Persönliches gespiegelt mit gesellschaftlich relevanten Themen
\“Das Private ist politisch\“: Das zieht sich wie ein roter Faden durch
das Festivalprogramm, so Festivalleiter Goggo Gensch. Viele
Filmemacher*innen spiegeln ihr persönliches Erleben mit Geschichte
und Kultur, Ökonomie und Ökologie. Ob das die Tragödien des 20.
Jahrhunderts sind, wie in Thomas Heises Essay \“Heimat ist ein Raum
aus Zeit\“, oder der Krieg im ehemaligen Jugoslawien, wie in Anja
Kofmels \“Chris the Swiss\“. Die Moral des Finanzkapitalismus zeigen
\“Was kostet die Welt\“ und \“Push – Für das Grundrecht auf Wohnen\“.
Maryam Zaree kam in einem Gefängnis im Iran zur Welt, davon erzählt
sie in \“Born in Evin\“. Beryl Makogo setzt sich sehr persönlich mit
dem Thema Beschneidung in \“In Search…\“ auseinander. Welche
Auswirkungen haben Herkunft und Erziehung auf die eigene
Persönlichkeit? Davon handeln \“Der Krieg in mir\“ und \“Kleine
Germanen\“.

Filme für alle

Das SWR Doku Festival ist ein Publikumsfestival mit Filmen sowie
Diskussionen über Filme. Gezeigt werden zeitgeschichtliche Dokus,
Porträts, Reportagen, Essays und Transmediaprojekte. Die Kinos und
die Doku-Lounge im Atrium des Hauses der Katholischen Kirche sind
dabei Orte der Begegnung zwischen Regisseuren, Produzenten,
Redakteuren und Studierenden mit ihren Zuschauern. Auch \“Dokville\“,
der jährliche Branchentreff des Hauses des Dokumentarfilms, ist in
das Festival integriert.

\“Deutscher Dokumentarfilmpreis 2019\“ – Preisverleihung am 28. Juni
Am Freitagabend, 28. Juni, ab 19:30 Uhr wird im Metropol-Kino
Stuttgart der \“Deutsche Dokumentarfilmpreis\“ verliehen. Nominiert
sind zwölf Filme aus 138 Einsendungen. Gestiftet wird der mit 20.000
Euro dotierte Preis von SWR und MFG Medien- und Filmgesellschaft
Baden-Württemberg. Das Haus des Dokumentarfilms vergibt einen
Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro. Mit 5.000 Euro ist der Preis der
Norbert Daldrop Förderung für Kunst und Kultur dotiert. Zudem vergibt
eine siebenköpfige Leserjury der Stuttgarter Zeitung einen Preis in
Höhe von 4.000 Euro. Der mit 5.000 Euro dotierte Musikpreis der Opus
GmbH wird an einen dokumentarischen Film aus dem Bereich Musik
verliehen. Die von Max Moor moderierte Preisverleihung ist auch im
Livestream auf www.SWR.de/dokufestival zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie unter
http://x.swr.de/s/dokufestivalstuttgart

Pressekontakt SWR: Daniela Kress, Telefon 07221 929 23800, E-Mail:
daniela.kress@swr.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 26. Juni 2019.

Tags: , , , , , ,

Categories: Bilder, Kunst & Kultur

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten