iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Das Erste / Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten / Am Sonntag, 1. Juli 2018, 19:20 Uhr vom WDR im Ersten

Moderation: Isabel Schayani

Geplante Themen:

USA: Jagd auf einen Augenzeugen / Als ein Neonazi vor einem Jahr
in Charlottesville mit seinem Auto in die Menge raste, filmte Brennan
Gilmore diesen Terrorakt. Seitdem hassen ihn die Rechten in Amerika.
Brennan Gilmore wurde zur Zielscheibe. Täglich erhält er Drohungen:
\“Wir legen deine Familie um. Wir versenken deine Familie im Fluss.
Wir vergiften deinen Hund.\“ Inzwischen steht in Gilmores Garten eine
Zielscheibe und auf dem Kühlschrank liegt eine Pistole. Er trainiert
regelmäßig. Sein Video schickte er damals direkt nach der Gewalttat
einer Polizistin, stellte es danach, als alle noch von \“Unfall\“
sprachen, ins Netz und erklärte: \“Das war gezielter Terrorismus. Ich
bete für die Opfer.\“ Seitdem fürchtet Brennan Gilmore selbst um sein
Leben. (Autor: Jan Philipp Burgard / ARD Studio Washington)

Taiwan: Die Insel auf dem Pulverfass / Noch halten die USA
schützend ihre Hand über die Insel, doch mit Trump sind sie ein
unberechenbarer Partner geworden. Die Lage Taiwans wird unsicherer.
Die linke demokratische Regierung, die seit zwei Jahren auf Distanz
zu Peking geht, fühlt sich derzeit von China so bedroht wie nie.
Gleichzeitig retten sich immer mehr chinesische Dissidenten nach
Taiwan, die, wie die Chinesin Han Jiang, derzeit auf Taiwan geduldet
werden, aber nicht bleiben können. China soll nicht provoziert
werden. Das sieht Freddy Lim, ein ehemaliger Heavy Metal Star, der
jetzt für seine Partei, die Peoples Power Party, im Senat sitzt,
anders. Der Idealist kämpft für eine echte Unabhängigkeit Taiwans von
China. (Autorin: Annette Dittert / ARD Studio Tokio)

Saudi Arabien: Die große Lust aufs Kino / Spielfilme wurden in
Saudi-Arabien zwar produziert, aber bislang im Land selbst nicht
öffentlich vorgeführt. Kameras aufbauen, Licht setzen, Setdesigns.
Das Kino, das behaupteten die strengen Sittenwächter jahrzehntelang,
sei des Teufels. Doch in diesem Jahr wurden bereits drei Kinos
eröffnet, und endlich dürfen auch Frauen das Handwerk erlernen und
studieren. Die 20-jährige Joanna will unbedingt später Spielfilme
drehen und hat schon jetzt, nebenher, einen ersten Job als
Animationsdesignerin. Ihr Vater war anfangs dagegen, doch gemeinsam
mit ihrer Mutter konnte sie ihn umstimmen. Es gebe ein großes
Bedürfnis nach Kommunikation, sagen die jungen Frauen, angeordnet von
oben. Bisher Unmögliches sei plötzlich machbar. (Autorin: Ute Brucker
/ARD Studio Kairo)

Georgien – Die tägliche Mutprobe / Sie gleitet in
schwindelerregender Höhe knarzend über steile Abhänge, tiefe
Schluchten und die Dächer des Ortes: die alte Seilbahn in Chiatura.
Die Kabinen, teils noch aus den 1950er Jahren, gondeln im
Minutentakt. Ohne sie wäre die Stadt nicht lebensfähig. Die Wege von
den Bergdörfern runter ins Tal zur Arbeit, zur Schule oder zum Arzt
führen nur über die alte Bahn. Ein wenig Mut braucht man schon. Dafür
ist der Transport kostenlos. Betrieben wird die Seilbahn von der
Bergbau-Gesellschaft, dem einzigen Arbeitgeber der kleinen Stadt. Die
Kumpel sollen so pünktlich zu den zahlreichen Manganerz-Schächten
gebracht werden. Dank regelmäßiger Wartung und neuer Haltetrosse,
betont die Bergbaufirma, habe es noch nie einen Unfall gegeben.
(Autor: Udo Lielischkies / ARD Studio Moskau)

Kuba: Rebellion auf dem Skateboard / Sie haben keinen Zugang zu
vernünftigem Material. Es gibt keine Geschäfte oder sonst irgendeine
Organisation, die das Skateboarden unterstützt. Doch die Skater auf
Kuba geben nicht auf, trainieren, wo immer sie dürfen, und basteln
selbst. Von Missgeschicken lassen sie sich nicht abhalten: \“Einen
Monat Arbeit habe ich reingesteckt, und dann ist das Brett nach zwei
Tagen zerbrochen, weil das Holz nicht gut ist\“, sagt einer. Auf Kuba
gibt es einen staatlichen Verband, der den gesamten Sport
kontrolliert. Skateboarden gehört nicht dazu. Es sei kein Sport,
sondern ein rebellischer Akt. So sehe das die Regierung, erklären uns
die Sportler. Und doch träumen sie davon, 2020, wenn Skateboarden
olympische Disziplin ist, dabei zu sein. (Autor: Jens
Schillmöller/Sven Strowick)

Redaktion: Petra Schmitt-Wilting, Heribert Roth

Pressekontakt:
WDR-Pressestelle, E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 28. Juni 2018.

Tags: , , ,

Categories: Medien & Unterhaltung

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten