iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

DarwinHealth meldet wissenschaftliche Kollaboration mit Celgene im Rahmen der C2C-Initiative (Compound-2-Clinic) zur Entwicklung einer quantitativen systembiologischen Forschungsplattform, um onkologische Wirkstoffe von Celgene zu charakterisieren

DarwinHealth hat heute eine auf
mehrere Jahre angelegte Forschungskollaboration mit Celgene
Corporation (\“Celgene\“) angekündigt. Dabei geht es um die Anwendung
von Systembiologie-basierten Algorithmen (die Basistechnologie der
von der NY State CLIA zugelassenen onkologischen Diagnosetests) sowie
innovative, validierte Ansätze zur Tumor-Checkpoint-gerichteten
Therapie mit dem Ziel, Celgenes klinische Entwicklungsprogramme in
Zusammenhang mit bestimmten spezifizierten Wirkstoffen zu
unterstützen.

Bei der Forschungskollaboration – die sogenannte
C2C-(Compound-2-Clinic-)Initiative – kommt DarwinHealths
eigenentwickelte und Tumorsubtyp-spezifische Plattform für
Wirkstoff-Tumor-Checkpoint-Matching auf Basis der VIPER-, OncoMatch-
und OncoTreat-Algorithmen neben seiner leistungsfähigen
Forschungsplattform für Wirkstoffresistenz und Plattensequenzierung
zum Einsatz, um die Wirkung bestimmter spezifizierter Wirkstoffe zu
analysieren.

Professor Andrea Califano, Clyde and Helen Wu Professor und Leiter
des Department of Systems Biology an der Columbia University und
Mitgründer von DarwinHealth, erklärte: \“Das Ziel dieser spannenden
Kollaboration ist die Beurteilung, Charakterisierung und
Priorisierung der Onkologie-relevanten Bioaktivität bestimmter
Wirkstoffe. Dazu verwenden wir unser algorithmisches Framework mit
dem Ziel, ihren Wirkungsmechanismus (MOA) gegen
Hauptregulatorproteinen (MR) zu identifizieren, und zwar auf Basis
der Tumor-Checkpoints ausgewählter Tumorsubtypen, auf die sich die
Zusammenarbeit erstreckt.\“

Im Rahmen der C2C-Initiative stellt DarwinHealth eine umfassende
Analyse des potenziellen klinischen Nutzens bestimmter Wirkstoffe in
einem Krebsgewebe-spezifischen Kontext bereit, einschließlich des
genomweiten Wirkungsmechanismus und tumorspezifischer Biomarker
bezüglich Sensitivität und Resistenz. Durch quantitative Modellierung
kann der Entwicklungsverlauf potenzieller Therapien vorhergesagt
werden, wodurch Celgene seine klinischen Prüfungen effektiver
gestalten kann.

\“C2C hat das Potenzial, eine unserer erfolgreichsten und
fundamentalsten Forschungskollaborationen zu werden\“, sagte Gideon
Bosker, MD CEO und Mitgründer von DarwinHealth. \“In enger
Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern von Celgene wollen wir das
volle Spektrum von Tumorsubtypen abgrenzen – viele davon komplett
unerwartet -, bei denen spezifische Celgene-Wirkstoffe eine
Antitumoraktivität zeigen, die sich klinisch validieren lässt. Unsere
Technologie fußt auf der Identifizierung von
Wirkstoff-Tumor-Checkpoint-Biomarker-Übereinstimmungen. Daher können
wir bei dieser Kollaboration unsere Expertise im Bereich
Krebsmittelforschung auf einzigartige Weise einbringen.\“ Celgene
erhofft sich von der Kollaboration einen beschleunigten
Entwicklungsverlauf von Wirkstoffen zur klinischen Prüfung am
Menschen und Kommerzialisierung.

\“Quantitative, mechanismusfokussierte Methodiken revolutionieren
heute die Krebsmittelforschung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit
mit dem Team von DarwinHealth\“, sagte Rupert Vessey, President,
Research & Early Development bei Celgene Corporation. \“Wir sind
überzeugt, dass diese mechanismusfokussierten Erkenntnisse, die mit
den systembiologischen, Präzisionsonkologie-fokussierten Plattformen
von DarwinHealth gewonnen werden, die Erfolgswahrscheinlichkeit
erhöhen und den Entwicklungsverlauf verkürzen können, damit
Krebspatienten mit den bestmöglichen Therapieoptionen versorgt
werden.\“

Informationen zu DarwinHealth

DarwinHealth: Precision Therapeutics for Cancer Medicine ist ein
technologieorientiertes Unternehmen im Grenzland der Krebsforschung,
gegründet von CEO Gideon Bosker, MD, und Professor Andrea Califano,
Clyde and Helen Wu Professor of Chemical Systems Biology und Leiter
des Department of Systems Biology an der Columbia University. Die
Technologie des Unternehmens wurde in den vergangenen 14 Jahren im
Califano-Labor entwickelt und ist exklusiv von der Columbia
University lizenziert.

DarwinHealth verwendet eigenentwickelte systembiologische
Algorithmen, um für praktisch jeden Krebspatienten die Medikamente
und Kombinationstherapien mit der höchsten Wahrscheinlichkeit eines
Behandlungserfolgs zu ermitteln. \“Genau diese Algorithmen sind
ebenfalls in der Lage, Prüf- und Kombinationspräparate mit
unbekanntem Potenzial mit Blick auf ein volles Spektrum menschlicher
Malignitäten sowie neuartige Krebstargets zu priorisieren\“, erklärte
Dr. Bosker. \“Das macht sie für Pharmaunternehmen von unschätzbarem
Wert, die einerseits ihre Wirkstoff-Pipelines optimieren und
andererseits mechanistisch verwertbare, neuartige Krebstargets und
Wirkstoff-Tumor-Übereinstimmungen erforschen wollen.\“

DarwinHealths Leitspruch ist die Entwicklung innovativer
Technologien, die in der Systembiologie verwurzelt sind, um den
Behandlungserfolg für Krebspatienten zu verbessern. Seine
Kerntechnologie, der VIPER-Algorithmus, kann engmaschige Module von
Hauptregulatorproteinen identifizieren, die eine neue Klasse
verwertbarer therapeutischer Krebstargets darstellen. Der Ansatz
verläuft entlang zwei komplementärer Achsen: Zunächst unterstützen
DarwinHealths Technologien die systematische Identifizierung und
Validierung krankheitsrelevanter Zielmoleküle auf grundlegenderer und
tieferer Ebene der regulatorischen Logik der Krebszelle. Auf diese
Weise können wir und unsere Forschungspartner die Verwertbarkeit der
nächsten Generation auf Basis fundamentaler und universellerer
Tumorabhängigkeiten und -mechanismen ausnutzen. Zweitens geht es um
die Wirkstoffentwicklung und -erforschung. Hier sind eben diese
Technologien in der Lage, potenziell krankheitsrelevante neuartige
Targets auf Basis von Hauptregulatoren und vorgelagerten Modulatoren
dieser Targets zu identifizieren. Hier liefert der Oncotecture-Ansatz
von DarwinHealth mit seinem Fokus auf Verdeutlichung und Targeting
von Tumor-Checkpoints seine wichtigsten Lösungen und
Neupositionierungs-Roadmaps, um die präzisionsorientierte
Pharmaforschung und Therapie für Krebsleiden voranzubringen.

Die eigenentwickelten, auf der Präzisionsmedizin basierten
Methoden, die DarwinHealth anwendet, stützen sich auf einen breiten
wissenschaftlichen Literaturfundus, der von seinen Spitzenforschern
hervorgebracht wurde, einschließlich DarwinHealth CSO Mariano
Alvarez, PhD, der die kritische Recheninfrastruktur des Unternehmens
mitentwickelt hat. Bei diesen eigenentwickelten Strategien wird die
genomweite Regulations- und Signallogik der Krebszelle
zurückentwickelt und analysiert, indem Daten von in silico, in vitro
und in vivo Assays integriert werden. Dies liefert eine
vollintegrierte Plattform für Wirkstoffcharakterisierung und
-erforschung, um präzise Entwicklungsverläufe für pharmazeutische
Assets zu verdeutlichen, zu beschleunigen und zu validieren, damit
sie ihr volles klinisches und kommerzielle Potenzial realisieren
können. Weitere Informationen finden Sie unter: www.DarwinHealth.com.

Pressekontakt:
Gideon Bosker
MD
CEO
DarwinHealth, Inc.
E-Mail: GBosker@DarwinHealth.com
Tel.: (1) 503-880-2207

Original-Content von: DarwinHealth, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 30. August 2019.

Tags: , ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten