iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Daimler-Chef Ola Källenius: \“Das Jahr 2020 war ein Stresstest für nahezu jedes Unternehmen in nahezu jeder Branche. Das Daimler-Team hat diesen Test sehr gut gemeistert.\“ (AUDIO)

Im Exklusiv-Interview zeigt sich der Daimler-Chef zuversichtlich für das Jahr 2021 /

EXKLUSIV-INTERVIEW MIT DAIMLER-CHEF OLA KÄLLENIUS

Anmoderation:

Wo in den vergangenen Jahren immer ein großer Journalistenandrang und geschäftige Hektik herrschte, ging es heute recht ruhig zu. Wie gewohnt fand die Annual Results Conference (Jahrespressekonferenz) der Daimler AG in der Carl Benz Arena in Stuttgart statt, nur einen Steinwurf entfernt vom Mercedes-Stammwerk. Statt direkt vor Ort erhielten die Medien die Daten und Fakten der Geschäftsaktivitäten des Jahres 2020 per Livestream. Konzernweit hat Daimler im vergangenen Jahr einen Umsatz von 154,3 Milliarden Euro erzielt, das ist ein Rückgang um 11 Prozent. Das Konzern-EBIT stieg um 53 Prozent auf 6,6 Milliarden (2019: 4,3 Mrd EUR), bereinigt waren es 8,6 Milliarden (2019: 10,3 Milliarden). Das Konzernergebnis stieg um 48 Prozent auf 4,0 Milliarden Euro (2019: 2,7 Milliarden EUR). Insgesamt hat die Daimler AG im vergangenen Jahr 2,84 Millionen Pkw und Nutzfahrzeuge verkauft.

Wir haben uns heute Morgen (Donnerstag, 18.2.2021) vor der Veranstaltung (Beginn 9 Uhr) exklusiv mit Daimler-Chef Ola Källenius unterhalten:

1. Daimler hat trotz der COVID-19-Pandemie unerwartet gute Zahlen für 2020 vorgelegt. Wie haben Sie das geschafft?

2020 war ein Stresstest für fast jedes Unternehmen in nahezu jeder Branche. Zunächst möchte ich mich beim Daimler-Team bedanken. Wir haben bockstarke Produkte und wir haben ein tolles Team. Und mit diesem Team haben wir uns flexibel und schnell auf die neuen Umstände eingestellt und wir haben auf die Kosten geachtet. (0\’\’\’\’20)

2. Homeoffice, erschwerte Produktionsbedingungen durch Trennwände am Fließband und umfangreiche Hygienemaßnahmen. Wie war die Situation für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im vergangenen Jahr?

Agilität und Flexibilität, das waren die zwei Stichworte. Und hier war auch die Kreativität gefragt, aber wir haben auch schnell gelernt. Und in den Märkten, in denen zuerst COVID kam, von denen haben wir dann Konzepte übernommen und konnten uns so weltweit relativ schnell umstellen. (0\’\’\’\’17)

3. Welche Dividende werden Sie der Hauptversammlung vorschlagen und wie wird die Begründung ausfallen?

Wir erhöhen die Dividende dieses Jahr von 90 Cent im letzten Jahr auf 1 Euro 35. Und hier haben wir eine sehr stabile Dividendenpolitik. 40 Prozent vom Nettogewinn wird an die Aktionäre ausgezahlt und es muss durch den Cashflow abgedeckt sein. (0\’\’\’\’17)

4. Und wie geht es 2021 weiter?

Dieses Jahr, glaube ich, gibt es eine Trendwende. Schritt für Schritt werden die Impfungen ausgerollt und wir glauben, dass die Wirtschaft dann auch Schritt für Schritt weiter öffnet. Und da sehen wir Chancen. Wir haben auf der Produktfront wirklich ein sehr, sehr starkes Line-Up und launchen zum Beispiel in diesem Jahr allein vier Elektroautos. (0\’\’\’\’18)

5. Sie haben im vergangenen Jahr den Co2-Ausstoß ihrer Fahrzeugflotte in Europa deutlich gesenkt und sind unter dem vorgeschriebenen Flottenwert geblieben. Schaffen Sie es 2021 nochmal, die Abgaswerte der Neuwagen zu senken?

2020 war für uns eine absolute Offensive. Batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-in-Hybride waren sehr stark gefragt und so konnten wir dann die sehr taffen Ziele in Europa einhalten. Und dieses Jahr geht es weiter. Bei der Offensive auf der Produktseite mit neuen batterieelektrischen Fahrzeugen, aber auch mit neuen Plug-in-Hybriden, da haben wir als klares Ziel, dass wir auch dieses Jahr die Ziele einhalten werden. (0\’\’\’\’21)

6. In diesem Jahr wird es auch historische Veränderungen für den Daimler-Konzern und seine Mitarbeiter geben. Sie wollen den Konzern in eine Mercedes-Benz AG und die Daimler Truck AG aufspalten. Weshalb die Abspaltung, und warum ist jetzt der richtige Zeitpunkt?

Wir wollen zwei sehr starke industrielle Unternehmen, jeweils führende Unternehmen in ihren jeweiligen Kundensegmenten aufstellen. Hier steht Kundenfokus, Unternehmertum, aber auch Wertsteigerung im Fokus. Und mit dieser Aufspaltung erhöhen wir unsere Agilität und werden so während der Transformation der Automobilindustrie schneller. (0\’\’\’\’22)

7. Welche Auswirkungen hat die Abspaltung auf die Mitarbeiter der Holding und der drei Töchter?

Für die meisten Menschen im Unternehmen ändert sich nicht viel, denn sie sind ja schon in ihren jeweiligen Divisionen. Aber es gibt Funktionen in der Konzernzentrale, auch in unserem Financial Services Mobility-Bereich, wo wir einen Teil der Mannschaft in eine Pkw-Organisation und eine Lkw-Organisation aufteilen werden. Und da sind wir jetzt unterwegs. (0\’\’\’\’20)

8. Wird es auch nach der Abtrennung in Zukunft eine Zusammenarbeit zwischen der Mercedes-Benz AG und der Daimler Truck AG geben?

Das können wir nach wie vor machen. Auch wenn das zwei unabhängige Industrieunternehmen sind, können wir miteinander zusammenarbeiten und auch von Technologien von der einen oder anderen Sparte profitieren. Das ist auch nach der Trennung möglich. (0\’\’\’\’13)

Abmoderation:

Daimler-Chef Ola Källenius im Exklusiv-Interview. Die Daimler AG gibt im Moment in Stuttgart auf der Jahrespressekonferenz ihre Zahlen für das Jahr 2020 bekannt.

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
Daimler AG, Jörg Howe, 0711 17 41341
all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original-Content von: Daimler AG, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 18. Februar 2021.

Tags: ,

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten