iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

CTR – So wird sie deutlich besser

 

Du möchtest wissen, wie attraktiv Deine Werbemittel (z.B. Werbebanner) und AdWords Anzeigen für Deine Besucher ist bzw. sind? Dich interessiert, wie man diese Kennzahl, die sogenannte Click-Through-Rate (kurz CTR) berechnet? In diesem Beitrag erfährst Du alles über die Click-Through-Rate, welche Bedeutung sie hat und erhältst viele weitere Informationen.

Was ist die CTR genau?

Wie kann ich die CTR (Click-Through-Ratio) errechnen und verbessern?

Welche Elemente wirken sich positiv auf die CTR aus?

Beispiele für Webseiten mit einer guten Click Through Rate bzw. CTR !

Was ist die CTR genau? ? Definition:

Die Click-Through-Rate, Klickrate, CTR, ist eine wichtige Information für das SEO Online Marketing. Sie gibt an, wie oft User eine Website aufgerufen haben und stellt die Anzeigenanzahl ins Verhältnis zu den Aufrufen.

Wurde eine bestimmte Anzeige beispielsweise 100 Mal angezeigt und generiert dabei 5 Klicks, so liegt die Klickrate bzw. CTR bei 5 Prozent. Die finale CTR wird immer als Prozentzahl angegeben und gibt den Anteil der Interessenten an der Gesamtmenge an. Somit besteht die CTR aus zwei Komponenten, die Du immer in Relation zueinander sehen musst. Es ist jedoch eine einfache Formel, mit der Du die Click-Through-Rate berechnen kannst.

Im Marketing lassen sich daraus wichtige Schlüsse ziehen und Maßnahmen ergreifen. Die CTR bzw. Klickrate gibt indirekt an, wie attraktiv ein Werbemittel ist. Je höher die Rate ist, desto besser scheint die Werbung anzukommen. Und desto mehr Aufmerksamkeit erregt sie. Neben dem Qualitätsfaktor ist sie auch ein Indikator für die Onlinereputation. Klicks, Klicks, Klicks ist also das Stichwort für eine gute User Experience. Denn je mehr Deine User / Nutzer geklickt haben, desto besser wird Deine Klickrate. Und somit Dein Google Ranking.

Mit diesem Wert kannst Du verschiedene Werbeanzeigen und verschiedene Anzeigenformate miteinander vergleichen. Du kannst erkennen, welche Anzeigen besser auf den User bzw. Kunden zugeschnitten sind. Es lohnt sich, diese Anzeigen dann daraufhin zu analysieren, welche Elemente die positive Wirkung hervorrufen. Die Gestaltungsteile sind dann effektiv nutzbar, indem Du sie in andere Werbeanzeigen einbaust. Im Endeffekt kannst Du mit den gewonnenen Erkenntnissen auch für Deine anderen Produkte oder Dienstleistungen Verbesserungen einleiten und sie noch genauer auf Deine Kunden zuschneiden.

Den vollen Fachbeitrag lesen Sie hier

Posted by on 19. Juni 2019.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten