iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

China Mobile vertieft O-RAN-Forschung, stellt auf der MWC 2019 bedeutende Leistungen vor

China Mobile (\“CMCC\“) und seine
Partner haben auf dem Mobile World Congress (\“MWC\“) Barcelona 2019
gemeinsam die neuesten Forschungsergebnisse zum Thema \“O-RAN\“
vorgestellt, darunter eine 4G/5G-Dualmodus- Picozellen-Lösung für
Innenräume basierend auf O-RAN-Cloudifizierung und White-Box-Design,
eine KI-gestützte Lastverteilung und eine Qualitätssicherung für
Virtual-Reality- (VR-) Dienste.

In Kooperation mit Lenovo, Intel und Baicells hat CMCC die
weltweit erste cloudifizierte Picozellen-Lösung für Innenräume mit
4G/5G-Dualmodus-Unterstützung eingeführt. Die Lösung baut auf einem
offenen Hardware-Referenzdesign und COTS-
(\“Commercial-off-the-shelf\“-) IT-Ausrüstung auf. Auch umfasst sie
Carrier-grade-Cloud-Plattform-Software und -Technologien, die eine
vollständige Entkopplung von Hardware und Software ermöglichen. Das
offene Referenzdesign ermöglicht eine vereinheitlichte
Hardware-Auswahl und bietet der Hardware-Branche Skalierungsvorteile.
Die Cloud- und Virtualisierungstechnologien ermöglichen einen
besseren Umgang mit \“Gezeiteneffekten\“ und eine effizientere
Ressourcennutzung. Die Lösung kann so eine 4G- und 5G-Abdeckung in
Innenräumen zu weit niedrigeren Kosten erreichen.

Weiter demonstrierte CMCC seine Qualitätssicherungslösung für
VR-Dienste basierend auf der O-RAN-Architektur – aus seiner
Zusammenarbeit mit Nokia. Die Lösung führt eine
Echtzeit-Traffic-Klassifizierung durch und liefert Prognosen für
entscheidende Qualitätsmessgrößen. Basierend auf diesen erreicht sie
eine dynamische Absicherung der Dienstqualität und eine Optimierung
der Ressourcenallokation. Dienste wie VR stellen an mobile Netze
immer höhere Anforderungen. Die Lösung ermöglicht eine erhebliche
Verbesserung der Nutzererfahrung.

Gemeinsam mit ZTE stellte CMCC zudem seine auf der
O-RAN-Architektur basierende Lösung einer KI-gestützten
Lastverteilung vor. Die Lösung erreicht über die dynamische Prognose
der Nutzungsmuster von Endnutzergeräten eine optimale Lastverteilung.
Dieses Ergebnis ist von besonderer Bedeutung; es kann Betreibern bei
ihrer Netzwerkplanung für Szenarien wie z. B. heterogene 4G/5G-Netze
Orientierung bieten. Darüber hinaus unterzeichneten die beiden
Unternehmen auf der Veranstaltung eine Absichtserklärung darüber, auf
Feldern wie der O-RAN-Netzwerk-Architektur, Schnittstellen und
Anwendungsszenarien ihre Zusammenarbeit ausbauen und schlussendlich
eine offene RAN-Intelligent-Controller- (\“RIC\“-) Plattform entwickeln
zu wollen. Die beiden Unternehmen werden zudem gemeinsam die
Erforschung und Implementierung von KI- und Big-Data-Technologien in
Funknetzen fördern.

CMCC ist ein aktiver und starker Befürworter von O-RAN. Als eines
der Gründungsmitglieder der \“O-RAN Alliance\“ ist CMCC Mitvorsitzender
von dessen technischem Lenkungsausschuss (Technical Steering
Committee, \“TSC\“) und von fünf der acht Arbeitsgruppen. CMCC war und
ist als Vorreiter damit befasst, die O-RAN-Architektur im Ganzen,
intelligente und Cloud-basierte Funknetze, offene Referenzdesigns für
Hardware sowie die Einrichtung der O-RAN-Open-Source-Community zu
definieren. Auf der jüngsten Zusammenkunft der Alliance in Madrid
spielte CMCC eine instrumentale Rolle, dass entscheidende
Anwendungsfälle für den RIC und Kern-Design-Prinzipien für eine
offene 5G+KI-Architektur abgeschlossen werden konnten, und dass ein
Konsens über die Bündelung der Kräfte der Branche in puncto
Open-Source-Designs und offenen Referenzdesigns erzielt werden
konnte.

Während CMCC die weltweite Zusammenarbeit im Bereich der
O-RAN-Standardisierung angeführt hat, hat es in seinen
Produktionsnetzen aktiv O-RAN-Versuche durchgeführt. In Suzhou,
Provinz Jiangsu, schloss das Unternehmen die Implementierung und
Tests der branchenweit ersten cloudifizierten Picozellen-Lösung nach
dem 4G-Standard für Innenräume ab. Erste Ergebnisse bestätigten die
kommerzielle Machbarkeit der Lösung und machten deutlich, dass
Basisband-Pooling und MEC-Co-Implementierung zu einer besseren
Netzabdeckung bei niedrigeren Kosten und höherer Dienstqualität
führen können. Die O-RAN-basierten Lösungen zur VR-Qualitätssicherung
und Lastverteilung sind zudem in CMCCs experimentellen 5G-Netzen in
Shanghai und in den Xi\’\’\’\’an Labs implementiert und getestet worden. Die
Ergebnisse zeigen, dass eine offene Funknetzarchitektur in
Kombination mit KI eine feinere Steuerung der
On-demand-Funk-Ressourcenallokation und neue potenzielle
Geschäftsmodelle für die Betreiber ermöglicht.

Im 5G-Zeitalter werden sich Betreiber vielerlei Herausforderungen
gegenübersehen, darunter einer immer größeren Netzkomplexität und
Diversität an Diensten. Mobilfunknetze sind in kritischer Weise auf
neue Technologien wie z. B. KI und das Design offener Architekturen
angewiesen, um die Effizienz und Wartung ihres Betriebs sowie die
Qualität der Nutzererfahrung zu verbessern. CMCC bekennt sich
vollständig zur Entwicklung offener und intelligenter Funknetze der
nächsten Generation.

Pressekontakt:
Calvin Lam
+852-3121-8888

Original-Content von: China Mobile Limited, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. Februar 2019.

Categories: Computer, Telekommunikation

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten