iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

CBD Öl (Hanfextrakt)- Alles was Sie wissen müssen

Von Cannabis- oder Hanfpflanzen haben Sie mit Sicherheit schon einmal etwas gehört. Allerdings wird in diesem Zusammenhang oft an das \“high\“-machende Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabino) gedacht. Dieses steht jedoch in keinem Zusammenhang mit dem sogenannten CBD Öl. Hierbei wirken zwar auch Cannabinoide, allerdings nicht das berauschende THC. CBD Öl hat dagegen sogar einige Vorzüge die inzwischen sogar für therapeutische Zwecke eingesetzt werden. Welche das sind und was Sie sonst noch über das spezielle Öl wissen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das ist CBD Öl

Der Begriff CBD steht für Cannabidiol. Dabei handelt es sich um ein Cannabinoid. Solche Cannabinoide beschreiben chemische Verbindungen, die hauptsächlich in Hanfpflanzen zu finden sind. Cannabispflanzen enthalten insgesamt bis zu 85 verschiedene Cannabinoide, die bisher in noch keiner anderen Pflanze entdeckt werden konnten. Wie alle anderen Cannabinoide auch, kommt Cannabidiol in der Hanfpflanze als Säure vor. Allerdings wirkt das Cannabidiol aber nicht psychoaktiv und ist somit auch nicht für die berauschende Wirkung von Cannabis verantwortlich. In Studien konnte dennoch ein hohes therapeutisches Potenzial von Cannabidiol festgestellt und belegt werden. Aufgrund seiner nicht-psychoaktiven Wirkung und der mehrfach bestätigten positiven Effekte auf den menschlichen Körper, wird der Inhaltsstoff Cannabidiol inzwischen immer weiter erforscht.

Die positive therapeutische Wirkung von Cannabidiol ist inzwischen sehr weit bekannt. So strömen immer mehr Produkte auf den Markt, die den Wirkstoff beinhalten – wie auch das CBD Öl. Dieses wird auf eine ganz einfache Art gewonnen. So wird das Cannabidiol aus der Cannabispflanze extrahiert. Dabei entsteht eine ölige Essenz, die verschiedene Cannabinoide in ganz unterschiedlichen Konzentrationen enthält. Dies hängt vor allem von der Arzt der Pflanze, aber auch am Extraktionsverfahren, der Herkunft und der Lagerung ab. Enthält das gewonnene Öl überwiegend das Cannabidiol, wird es CBD Öl genannt. Da sich die Öle teils dennoch unterscheiden, gibt es das spezielle Öl in unterschiedlichen Konzentrationen. Dabei ist jedes Öl für einen anderen Anwendungsbereich gedacht.

Die Gesetzeslage

Da das spezielle Öl im direkten Zusammenhang mit der illegalen Cannabispflanze steht, stellt sich dir womöglich gerade die Frage, ob CBD Öl in Deutschland überhaupt legal ist. Nach der Regelung im deutschen Arzneimittelgesetz des §2(3) handelt es sich bei Cannabidiol um kein Arzneimittel. So wird CBD Öl nach der EU-Nahrungsergänzungsmittel-Richtlinie 2002/46/EG ausdrücklich als Nahrungsergänzungsmittel beschrieben und als Gegenstand einer Nahrungsergänzung vorgesehen. So ist CBD Öl am Markt frei verkäuflich und frei zu erwerben.

CBD Öl einnehmen: Darauf solltest du achten

CBD Öl gibt es sowohl in Form von Tropfen, als auch in Kapseln zu kaufen. Welche Variante für Sie besser geeignet ist, müssen Sie selbst herausfinden. Die CBD Öl Tropfen allerdings haben einen charakteristischen Eigengeschmack, wenn Sie diesen nicht so gerne mögen, sollten Sie besser auf die CBD Öl Kapseln zurückgreifen. Manche Menschen haben jedoch eine Abneigung gegen das Schlucken von Tabletten beziehungsweise Kapseln. Egal für welche Form Sie sich entscheiden, sowohl die Tropfen, als auch die Kapseln enthalten denselben Wirkstoff.

Was die Dosierung von CBD Öl anbelangt, so hängt diese vor allem von der gewünschten Wirkung ab. Dennoch ist es empfehlenswert, mit einer geringen Menge des Öls zu beginnen und die Dosierung dann langsam zu steigern – dies gilt sowohl für die Tropfen, als auch für die Kapseln. Nach spätestens acht Wochen sollten Sie dann wissen, welche Dosierung die ideale für Sie ist. Allerdings sollten Sie bei den Kapseln eine Dosierung von zwei Kapseln am Tag nicht überschreiten. Bei den Tropfen sollten es maximal 30 Tropfen sein, die regelmäßig über den Tag verteilt eingenommen werden. Wichtig ist, besonders zum Beginn der Einnahme lediglich einmal am Tag zum CBD Öl zu greifen. Dabei ist nicht relevant, ob das Öl morgens, mittags, abends oder vor dem zu Bett gehen eingenommen wird.

Während die Kapseln lediglich mit reichlich Wasser eingenommen werden sollten, ist die Einnahme der Tropfen etwas aufwendiger. So wird die gewünschte Anzahl der CBD Öl Tropfen unter die Zunge geträufelt. Die Tropfen werden dann etwa für fünf Minuten unter der Zunge belassen, bis sie von selbst zergehen. Erst dann sollte wieder etwas getrunken oder gegessen werden.

Beim CBD Öl gilt: \“Weniger ist mehr\“. Eben deshalb wird bei der Dosierung Wert darauf gelegt, vergleichsweise geringe Mengen einzunehmen. Das Cannabidiol wirkt nämlich bereits in kleinen Dosen. Oft wird aber behauptet, dass eine zu hohe Dosis die Effizienz verringert.

Die Wirkung von CBD Öl

Während Cannabis immer weiter erforscht wurde, entdeckten Forscher, das sogenannte Endocannabinoid-System im menschlichen Körper. Dabei wurde erkannt, welche Rezeptoren im menschlichen Körper durch die Cannabinoide beeinflusst werden können. Solche Rezeptoren finden sich im ganzen Körper wieder. Sie befinden sich vorwiegend im Gehirn, aber nicht nur dort, sondern auch im Nervensystem, in den Organen, in Drüsen sowie im Verdauungstrakt. Sogar in der Haut und in Geweben konnten einige Rezeptoren nachgewiesen werden. Dabei wird allerdings zwischen sogenannten CB1- und CB2-Rezeptoren unterschieden.

Die CB1-Rezeptoren sollen mit der Koordination, mit der Bewegung, mit Schmerzen, Stimmungen und Emotionen sowie mit Appetit, Denken und mit Erinnerungen in Verbindung stehen. Auf das Immunsystem, auf Entzündungen und ebenso auf Schmerzen sollen die CB2-Rezeptoren einwirken. Allerdings besteht hier keine direkte Wirkung. Die CB2-Rezeptoren sollen den Körper lediglich dazu anregen, eigene Cannabinoide vermehrt zu nutzen. Dennoch gilt das ECS (Endocannabinoid-System) inzwischen als eines der wichtigsten physiologischen Systeme im menschlichen Körper, die für das Erreichen und für den Erhalt einer guten Gesundheit maßgeblich sind.

So kommt es, dass dem CBD Öl, dass die entsprechenden Cannabinoide enthält, ein besonderer therapeutische Wirkung nachgesagt wird. Dies wird natürlich nicht ohne Beweise behauptet. So haben präklinische Forschungen sowie klinische Studien unter anderem folgende Eigenschaften von Cannabidiol feststellen können:

-antitumoral
-antipsychotisch
-antiepileptisch
-antidepressiv
-antibakteriell
-angstlösend
-entzündungshemmend

Auf ausgezeichnete Qualität achten

Auch unter den Vertreibern von CBD Öl gibt es natürlich \“schwarze Schafe\“. Deshalb sollten Sie nicht blindlings irgendein CBD Öl kaufen, sondern besonders auf die Qualität des Produkts achten. Immerhin möchten Sie mit der Anwendung etwas erreichen. Achten Sie darauf, dass sich auf der Zutatenliste des CBD Öls keine dieser Stoffe finden lassen:

-Maissirup
-künstliche Zusatzstoffe
-Transfette
-Konservierungsmittel
-Verdünnungsmittel

Vorteilhaft ist zudem ein CBD Öl, das keinerlei genmanipulierten Stoffe enthält. Ist das Öl frei von solchen Stoffen, ist das meist an einer Aufschrift wie \“100 % naturrein\“ zu erkennen.

Posted by on 29. Juni 2018.

Tags:

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten