iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

CARMAO warnt vor zunehmendem Cybercrime: So schützen sich Unternehmen richtig

Die Anzahl erfasster Cyberstraftaten steigt weiter an. Das zeigt das ?Bundeslagebild Cybercrime 2020? des Bundeskriminalamtes (BKA). Dabei nahmen insbesondere die täglichen Ransomware-Angriffe im zweiten Halbjahr des vergangenen Jahres um 50 Prozent im Durchschnitt zum ersten Halbjahr global zu. Der Spezialist für Unternehmensresilienz CARMAO GmbH (www.carmao.de) klärt auf, welche Maßnahmen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen präventiv zum Schutz vor Cyberstraftaten ergreifen können. 

Ulrich Heun, Geschäftsführer der CARMAO GmbH, erklärt: ?Eines der größten Sicherheitsrisiken im Unternehmen ist der Mensch. Mitarbeitende sind daher beliebte Einfallstore für Cyberkriminelle. Sie nutzen den Menschen gezielt als vermeintlich schwächstes Glied im Sicherheitskonstrukt eines Unternehmens aus. Mittels Social Engineering verleiten sie Mitarbeitende beispielsweise dazu, infizierte E-Mail-Anhänge und Links zu öffnen, um so zum Beispiel Ransomware zu platzieren.?

Technische Maßnahmen, um sich gegen Cyberattacken abzusichern, gibt es einige, wie zum Beispiel sichere Server, Firewalls, Antiviren-Programme, definierte Quarantäne-Mails und Datensicherungen. Der wichtigste Hebel ? gerade, wenn es um Bedrohungen wie Ransomware geht ? ist jedoch der Mensch. Daher ist die Mitarbeitersensibilisierung essenziell.

Entscheidend ist dabei, alle Mitarbeitenden regelmäßig zu schulen und auf aktuelle Bedrohungen aufmerksam zu machen. Dies ist ein zentraler Baustein im Zuge der Unternehmensresilienz. Security-Awareness-Kampagnen, die das Bewusstsein für Informationssicherheit stärken, sind hierfür ein bevorzugtes Mittel.

So hat CARMAO zum Beispiel eine Security-Awareness-Lernplattform entwickelt. Diese kann sowohl von Unternehmen dazu eingesetzt werden, Mitarbeitende in den angebotenen Themen online zu sensibilisieren als auch beispielsweise im Rahmen eines Datenschutz-Mandates die Mitarbeitenden eines Mandanten damit zu betreuen und unternehmensweit Awareness für Datenschutz oder Informationssicherheit zu schaffen. 

CARMAO bietet außerdem weitere Schulungen, Beratung und Dienstleistungen rund um die Themen Informationssicherheit, Business Continuity Management und organisationale Resilienz. Die Awareness-Schulungen können gebucht werden unter: https://www.carmao.de/awareness/

Tritt der Ernstfall ein, sollte außerdem ein umfassendes Notfallkonzept greifen. Auch dies gilt es, im Vorfeld vorzubereiten. Dabei kann unter anderem eine Katastrophen- oder Notfallwiederherstellung (Desaster Recovery) die Wiederherstellung der Daten und Services nach einem Störfall sicherstellen. IT-Systeme und Netzwerke können so mit wenig Aufwand wiederhergestellt und größerer Schaden kann abgewendet werden.

Die 2003 gegründete CARMAO GmbH mit Hauptsitz in Limburg a. d. Lahn bietet Beratung, Projektdurchführungen, Dienstleistungen und Seminare an. Die Schwerpunkte liegen dabei in den Bereichen Unternehmensresilienz bzw. organisationale Resilienz nach ISO 22316, Informa­tionssicherheit, Risikomanagement, Business Continuity Management (BCM), Datenschutz und Compliance, Sicherheit im Datacenter u. v. m. Der Leistungsumfang erstreckt sich von der Business-Analyse und Marktforschung über die Lösungsentwicklung und -implementierung bis zum Kompetenztransfer durch die Schulungsangebote \“CARMAO Qualifications\“.

CARMAO befähigt Unternehmen unter anderem dazu, eine organisationale Widerstandsfähig­keit aufzubauen und dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung sicher und flexibel zu nutzen. Zum Kundenstamm gehören öffentliche Verwaltungen, Konzerne, kleine und mittelständische Unternehmen unterschiedlicher Branchen. www.carmao.de

Posted by on 5. Juli 2021.

Categories: Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten