iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Branchenführer im Bereich gesundheitsgefährdende Industrien glauben, dass digitale Transformation der Schlüssel zur Umsetzung optimaler Betriebsabläufe ist – aber zeigen, dass einige Unternehmen hinterherhinken

Sphera (https://c212.net/c/link/?t=0&l=
de&o=2384788-1&h=1277805806&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3F
t%3D0%26l%3Den%26o%3D2384788-1%26h%3D3124062044%26u%3Dhttps%253A%252F
%252Fsphera.com%252F%26a%3DSphera&a=Sphera) hat heute den jährlichen
Umfragebericht zum Operational Excellence Index (OEI) veröffentlicht,
der Trends in der digitalen Transformation und OE-Strategien in den
gesundheitsgefährdenden Industrien aufzeigt.

Der Index, der zuvor von Petrotechnics, heute ein Unternehmen von
Sphera, durchgeführt wurde, befindet sich in seinem dritten Jahr und
befragt Fachleute aus den Bereichen Öl und Gas, Chemie, Energie und
Industrie des verarbeitenden Gewerbes, um die Einstellungen zur OE
und die zu ihrer Einführung getroffenen Maßnahmen zu messen. Die
Befragten sind sich Jahr für Jahr einig, dass OE-Programme dazu
beitragen, Risiken zu reduzieren, Kosten zu senken und die
Produktivität zu verbessern. Die Umfrage 2018/2019 zeigt auf, dass
sich leitende Führungskräfte auf Technologien verlassen, um ihre
OE-Initiativen zu unterstützen. Daneben ermittelt sie die
entsprechenden Unzulänglichkeiten und was getan werden kann, um diese
zu beheben.

90 % der Befragten sind sich einig, dass die digitale
Transformation ihre Fähigkeit, OE zu erreichen, beschleunigen wird –
nicht nur als einmaliges Ziel, sondern als kontinuierliches
Geschäftsziel. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Bericht
vom letzten Jahr, in dem 73 % der Führungskräfte der Ansicht waren,
dass die Digitalisierung der Schlüssel zum Erreichen von OE sei. Die
Implementierung digitaler Technologien ist nun auf die allgemeinen
Unternehmensziele ausgerichtet, wobei 55 % der Technologien zur
Reduzierung des Betriebsrisikos und 55 % zur Verbesserung der
Anlagenverfügbarkeit und Produktionszeit eingesetzt werden.

Paul Marushka, President und CEO von Sphera, kommentierte: \“Wie
der dritte jährliche Operational Excellence Index zeigt, steht uns
die digitale Transformation bevor. Da Unternehmen nach neuen Wegen
suchen, um ihre Mitarbeiter sicher, ihren Betrieb produktiv und ihre
Produkte nachhaltig zu halten, wird die Möglichkeit, Daten aus
Industry-4.0-Lösungen zu nutzen und zu überwachen, ein wichtiges
Unterscheidungsmerkmal für Unternehmen sein, die sich vom Wettbewerb
abgrenzen wollen. Es ist nicht verwunderlich, dass 90 % der Befragten
der Meinung sind, dass die digitale Technologie Operation Excellence
beschleunigen wird. Da sind wir voll und ganz der gleichen Meinung.
Sphera glaubt, dass \“digital\“ der Zukunftstrend zur Minderung
operationeller Risiken ist.\“

Aber während sich Branchenführer einig sind, dass Digitalisierung
für die OE unerlässlich sind, versuchen immer noch mehr als die
Hälfte, herauszufinden, was digitale Transformation für sie bedeutet,
und 69 % beginnen gerade erst mit ihrer digitalen Umstellung. Eine
digitale Herangehensweise ist entscheidend, so 83 % der Befragten,
die zugeben, dass sie sich bei der Verbesserung ihrer geschäftlichen
Agilität auf Legacy-Systeme verlassen haben, aber keine operativen
Best Practices funktionsübergreifend integriert haben.

Die gute Nachricht ist, dass die Branche kurz davor steht, einen
großen Schritt nach vorne zu tun, wenn es darum geht, OE durch
Digitalisierung zu erreichen. 75 % der Führungskräfte erkennen die
Notwendigkeit, neue, erkenntnisorientierte Geschäftsprozesse in allen
Unternehmensfunktionen zu schaffen. Fortschrittliche Analysen und
digitale Zwillinge wurden als Schlüssellösungen hervorgehoben, die
Anwendern helfen, zu verstehen, wie sie bessere, sicherere Planungs-
und Betriebsentscheidungen treffen können.

Scott Lehmann, VP, Product Management, ORM for Operations bei
Sphera, sagte: \“Die diesjährige Umfrage zeigt deutlich, vor welchen
Herausforderungen Spitzenreiter im Bereich Digitalisierung in ihren
eigenen Unternehmen stehen, um zu verstehen, was digitale
Transformation für ihr Unternehmen bedeutet oder bedeuten könnte.
Während sich das Tempo der digitalen Transformation und der
Rentabilitätsrechnung noch in den Anfängen befindet, stellt die
Umfrage eindringlich eine schnelle Beschleunigung in Sicht.
Spitzenreiter im Bereich Digitalisierung wissen, dass sich die
digitale Integration und die Einführung neuer Technologien darauf
konzentrieren muss, umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen, um neue
funktionsübergreifende Geschäftsprozesse zu unterstützen, die die
Entscheidungsfindung und die Art und Weise, wie Menschen
zusammenarbeiten, verbessern.\“

Ein Umfrageteilnehmer schlug vor: \“Der beste Ansatz im Rahmen der
digitalen Umstellung ist, keine Technologien einzusetzen, um Lücken
zu schließen, von denen Sie wissen, dass sie bereits existieren.
Beginnen Sie stattdessen mit einem leeren Blatt Papier und definieren
Sie, was Sie benötigen – und bewerten Sie dann die verfügbaren
Technologien.\“

Hier geht es zum vollständigen Bericht und den Ergebnissen des
Operational Excellence Index 2018/2019 (https://c212.net/c/link/?t=0&
l=de&o=2384788-1&h=3020459209&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%
3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2384788-1%26h%3D2035917264%26u%3Dhttps%253A%25
2F%252Fsphera.com%252Fexclusive%252F2018-2019-operational-excellence-
digital-transformation-industry-report%252F%26a%3D2018%252F2019%2BOpe
rational%2BExcellence%2BIndex&a=Operational+Excellence+Index+2018%2F2
019). Sphera und Petrotechnics werden ihre neueste Technologie auch
auf der Veranstaltung Operational Excellence in Energy, Chemicals and
Resources (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2384788-1&h=834652552&
u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2384788
-1%26h%3D2484521900%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fopexandriskmanagement.i
qpc.com%252Fsponsors%26a%3DOperational%2BExcellence%2Bin%2BEnergy%252
C%2BChemicals%2Band%2BResources&a=Operational+Excellence+in+Energy%2C
+Chemicals+and+Resources) vom 25. bis 27. Februar 2019 präsentieren.

Hinweise für Redakteure

Petrotechnics, jetzt ein Unternehmen von Sphera, führte die
Umfrage zwischen Oktober und November 2018 durch und sammelte 116
Antworten von einem umfassenden Querschnitt an Funktionen,
Demografien und Branchen in den gesundheitsgefährdenden Industrien,
darunter: Öl, Gas, Chemie, Fertigung, Versorgungswirtschaft, Bergbau,
Maschinenbau und andere Branchen. Die Umfrage umfasste Befragte aus
allen wichtigen Regionen – insbesondere dem Nahen Osten (29 %),
Europa (28 %), Nordamerika (28 %), dem asiatisch-pazifischen Raum (11
%), Afrika (3 %) und Südamerika (1 %).

Informationen zu Sphera

Sphera ist der weltweit größte Anbieter von integrierter
Risikomanagement-Software und Informationsdienstleistungen mit den
Schwerpunkten operatives Risiko, Umweltschutz, Gesundheitsschutz und
Arbeitsschutz (Environment, Health and Safety, EHS) sowie
Produktverantwortung. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt Sphera über
3.000 Kunden und mehr als 1 Million Einzelanwender in über 70
Ländern, um eine sichere, nachhaltige und leistungsstarke Welt zu
schaffen.

Pressekontakt:
Louise Douglas
Aspectus
louise.douglas@aspectusgroup.com
+44 (0) 1224 472 553
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/588281/Sphera_Logo.jpg

Original-Content von: Sphera Solutions, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 26. Februar 2019.

Tags:

Categories: Computer, Vermischtes

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten