iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Boston Scientific führt GUIDE(TM) XT-System zur Visualisierung der Tiefenhirnstimulation in Europa ein

Die Boston Scientific
Corporation (NYSE: BSX) gab heute die Markteinführung des GUIDE(TM)
XT-Systems zur Visualisierung der Tiefenhirnstimulation (THS, engl.
DBS Deep Brain Stimulation) in Europa bekannt. Das GUIDE XT-System
ist das erste THS-Visualisierungssystem, das für die Direktionalität
entwickelt wurde und die patientenspezifische Anatomie und
Stimulationsfeldmodellierung nutzt. Diese Technologie bietet Ärzten
die Möglichkeit der 3D-Bildplanung. In Verbindung mit den Vercise(TM)
THS-Systemen kann damit die THS-Behandlung personalisiert und
optimiert werden.

THS behandelt Symptome von Bewegungsstörungen bei Patienten mit
Parkinson, Dystonie oder essentiellem Tremor. Das Verfahren
stimuliert eine gezielte Region des Gehirns durch implantierte
Elektroden, die von einem Gerät versorgt werden, das \“Implantierbarer
Pulsgenerator\“ (IPG) genannt wird.

Das GUIDE XT-System erkennt automatisch die Position der von einem
Neurochirurgen implantierten Elektroden in der Bildgebung des
Gehirns. Nach der Implantation programmiert ein Arzt ein
Patientengerät und das GUIDE XT-System kann nun dazu verwendet
werden, das Stimulationsfeld zu visualisieren und effizient die für
jeden Patienten am besten geeigneten Einstellungen zu bestimmen.

\“Das derzeitige Verfahren zur THS-Programmierung kann mehrere
Termine und stundenlange Versuche beinhalten, um die richtigen
Stimulationseinstellungen zu finden\“, so Prof. Dr. Jens Volkmann,
Direktor und Vorsitzender der Abteilung für Neurologie am
Universitätsklinikum Würzburg. \“Im Gegensatz zu
Visualisierungssystemen, die einen generischen Atlas verwenden,
ermöglicht uns das GUIDE XT-System die Visualisierung der
Elektrodenplatzierung im Gehirn des Patienten. Durch die Simulation
und Visualisierung verschiedener Stimulationseinstellungen ist es
viel einfacher, sich für eine erste Programmierung zu entscheiden,
die bei einem bestimmten Patienten zu positiven Ergebnissen führen
kann.\“

\“Die direkte Visualisierung relevanter Strukturen im Gehirn eines
einzelnen Patienten ist bei der THS sehr wichtig. Dies ist das
Nonplusultra bei der Planung der chirurgischen Trajektorie für die
Elektrodenimplantation\“, erklärte Professor Ludvic Zrinzo, Leiter des
UCL Unit of Functional Neurochirurgie, Queen Square, London. \“GUIDE
XT integriert die chirurgische Planung mit der radiologischen
Überprüfung der Elektrodenplatzierung. Dies verspricht einen
reibungsloseren Arbeitsablauf und ermöglicht es Chirurgen, ihre
klinischen Kollegen bei der Programmierung der THS-Parameter für
jeden Patienten besser zu unterstützen.\“

Eine Studie ergab, dass die gesamte Programmierzeit mit dem
GUIDE-System der ersten Generation deutlich kürzer war als die
herkömmliche Programmierzeit (n=10, p<0.0001).1 Eine kürzere
Programmierzeit ist sowohl für Ärzte als auch für Patienten von
Vorteil, da sie die Notwendigkeit zusätzlicher Termine eliminieren
und längere Zeiträume für die Anpassung der Stimulationseinstellungen
reduzieren kann, die anstrengend und ermüdend sein können.

\“Das GUIDE XT-System wurde entwickelt, um die Komplexität der
THS-Programmierung zu reduzieren und Ärzten individualisierte und
ergänzende Informationen zur Verfügung zu stellen, die zu besseren
Patientenergebnissen führen könnten\“, so Maulik Nanavaty, Senior Vice
President und President, Neuromodulation, Boston Scientific. \“Boston
Scientific hat es sich zur Aufgabe gemacht, fortschrittliche Lösungen
und sinnvolle Innovationen anzubieten, um Ärzten zu helfen, das Leben
von Patienten durch personalisierte Therapie zu verbessern.\“

Seit dem Erhalt des CE-Zeichens für das Vercise THS-System im Jahr
2012 hat Boston Scientific ein kontinuierliches Innovationstempo im
Bereich THS eingehalten. Dazu gehört auch die Einführung des Vercise
Gevia(TM) THS-Systems* im Jahr 2017, das mit dem Cartesia(TM)
Directional Lead** ausgestattet ist, um wiederaufladbare, magnetische
Resonanz (MR)-Konditionalsysteme2 mit Direktionalität zur Verfügung
zu stellen. Das Unternehmen führte Ende letzten Jahres das Vercise
THS-System auch in den USA ein.

GUIDE XT** wurde in Zusammenarbeit mit der Brainlab AG entwickelt,
einem Unternehmen für softwarebasierte Medizintechnik zur
Verbesserung der Planung der Patientenbehandlung und der
chirurgischen Navigation. Die exklusive Zusammenarbeit zwischen
Brainlab und Boston Scientific bietet ein umfassendes Portfolio, das
alle wichtigen Elemente der Tiefenhirnstimulations (THS)-Therapie für
Patienten und Ärzte abdeckt.

Informationen zu Boston Scientific

Mit der Entwicklung innovativer medizinischer Lösungen verbessert
Boston Scientific weltweit die Gesundheit von Patienten. Als global
seit mehr als 35 Jahren führender Anbieter von medizinischen
Technologien treiben wir die Weiterentwicklung von leistungsstarken
Lösungen an, die unerfüllte Bedürfnisse der Patienten ansprechen und
Kosten für das Gesundheitswesen verringern. Weitere Informationen
finden Sie unter www.bostonscientific.eu und auf Twitter (https://c2
12.net/c/link/?t=0&l=de&o=2248934-1&h=2660924853&u=https%3A%2F%2Fc212
.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2248934-1%26h%3D2120457600%
26u%3Dhttps%3A%2F%2Ftwitter.com%2FBSCNeuromodEU%26a%3DTwitter%C2%A0&a
=Twitter%C2%A0)und Facebook (https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2248
934-1&h=961907314&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%
3Den%26o%3D2248934-1%26h%3D868706255%26u%3Dhttp%3A%2F%2Fwww.facebook.
com%2Fbostonscientific%26a%3DFacebook&a=Facebook).

Absicherungserklärung bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im
Sinne von Abschnitt 27A des US-Securities Act von 1933 und Abschnitt
21E des US-Securities Exchange Act von 1934. Zukunftsgerichtete
Aussagen können durch Wörter wie \“antizipieren\“, \“erwarten\“,
\“projizieren\“, \“glauben\“, \“\“planen\“, \“schätzen\“, \“beabsichtigen\“ und
ähnliche Wörter gekennzeichnet sein. Diese zukunftsgerichteten
Aussagen basieren auf unseren Überzeugungen, Annahmen und Schätzungen
unter Verwendung der uns zum jetzigen Zeitpunkt zur Verfügung
stehenden Informationen und stellen keine Garantie für zukünftige
Ereignisse oder Leistungen dar. Diese zukunftsgerichteten Aussagen
beinhalten unter anderem Aussagen über unsere Produkteinführungen
sowie über die Produktleistung und -auswirkungen. Sollten sich unsere
zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen oder bestimmte
Risiken oder Unsicherheiten eintreten, können die tatsächlichen
Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen abweichen, die
in unseren zukunftsbezogenen Aussagen zum Ausdruck gebracht oder
impliziert werden. Diese Faktoren haben sich in einigen Fällen
ausgewirkt und könnten in Zukunft (zusammen mit anderen Faktoren)
unsere Fähigkeit zur Umsetzung unserer Geschäftsstrategie
beeinträchtigen und dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse
wesentlich von denen abweichen, die in den in dieser Pressemitteilung
geäußerten Aussagen vorgesehen sind. Infolgedessen werden die Leser
darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf unsere zukunftsgerichteten
Aussagen zu verlassen.

Zu den Faktoren, die solche Unterschiede verursachen können,
gehören unter anderem zukünftige wirtschaftliche,
wettbewerbsorientierte, erstattungsbezogene und regulatorische
Bedingungen, die Einführung neuer Produkte, demografische Trends, der
Abschluss und die Integration von Akquisitionen, geistiges Eigentum,
Rechtsstreitigkeiten, die Bedingungen am Finanzmarkt und zukünftige
Geschäftsentscheidungen, die von uns und unseren Wettbewerbern
getroffen werden. Alle diese Faktoren sind schwer oder unmöglich
genau vorherzusagen und viele von ihnen liegen außerhalb unserer
Kontrolle. Eine weitere Auflistung und Beschreibung dieser und
anderer wichtiger Risiken und Unsicherheiten, die sich auf unsere
zukünftige Geschäftstätigkeit auswirken können, finden Sie in Teil I,
Punkt 1A – Risikofaktoren (Risc Factors) in unserem letzten
Jahresbericht auf Formular 10-K, der bei der Securities and Exchange
Commission eingereicht wurde und den wir in Teil II, Punkt 1A –
Risikofaktoren (Risc Factors) in Quartalsberichten auf Formular 10-Q
aktualisieren können, das wir eingereicht haben oder später
einreichen werden. Wir lehnen jede Absicht oder Verpflichtung ab,
zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu
überarbeiten, um Änderungen unserer Erwartungen oder Ereignisse,
Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Erwartungen beruhen
könnten, widerzuspiegeln, oder die die Wahrscheinlichkeit
beeinflussen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von denen in
den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Diese
Absicherungserklärung gilt für alle in diesem Dokument enthaltenen
zukunftsgerichteten Aussagen.

Pressekontakt:

Rosie Ireland
EMEA Media Relations
+44 (0)7585 403359
rosie.ireland@bsci.com
Susie Lisa, CFA
508-683-5565 (Büro)
Investor Relations
Boston Scientific Corporation
BSXInvestorRelations@bsci.com
1 Pavese et al. Traditional trial-and-error versus
neuroanatomical-3D-image software-assisted deep brain stimulation
programming in patients with Parkinson\’\’\’\’s disease, WSSFN (World Society
for Stereotactic and Functional Neurosurgery) Konferenz 2017, Berlin.
2 1.5 Tesla MRI-konditional, wenn alle Bedingungen für die Verwendung
erfüllt sind.
*Das Vercise(TM) Gevia(TM) THS-System ist in den USA nicht zur
Verwendung oder zum Verkauf erhältlich.
**Vercise Cartesia(TM) Directional Lead und GUIDE XT – Warnhinweis:
Untersuchungsgerät. Durch das Bundesgesetz (oder US-Gesetz) auf
Untersuchungszwecke beschränkt. Nicht zum Verkauf in den USA
erhältlich.

Original-Content von: Boston Scientific Corporation, übermittelt durch news aktuell

Posted by on 27. September 2018.

Tags: , ,

Categories: Gesundheit & Medizin

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neueste Beiträge


Seiten