iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Biotechnologie und smarte, transportable Geräte im Fokus – die HKTDC Medical and Healthcare Fair

Bei der 10. Ausgabe der HKTDC Medical and Healthcare Fair wurden neben einer neuen Zone für Biotechnologie auch Schwerpunkte in den Bereichen Smart Home Healthcare Equipment und medizinische Wearables gesetzt. Sie sollen den über 12.000 Besuchern, acht Prozent mehr als im Vorjahr, weitere Geschäftschancen in dieser Wachstumsbranche eröffnen. Organisiert wurde die Messe mit insgesamt 14 Themenzonen vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) und der Hong Kong Medical and Healthcare Device Industries Association.

In der boomenden Biotechnologie sind Hongkonger Unternehmen gut aufgestellt und verfügen über eine Reihe internationaler Auszeichnungen für ihre Forschungs- und Entwicklungsarbeit. In einem Seminar am ersten Messetag widmete sich daher auch Simon Sze, Associate Director Biomedical Technology Cluster bei der HKSTP (Hong Kong Science & Technology Parks Corporation), der Frage, wie biomedizinische Technologien den Bereich Healthcare verändern und wie sie kommerzialisiert werden können.

Schonend und schnell
Beispielhaft zeigten dies drei Unternehmen, gefördert vom HKSTP, mit ihren Entwicklungen. Dazu gehörte ein automatisches Netzhautbild-Analysegerät, das das Risiko für altersbedingte Hyperintensitäten in der weißen Hirnsubstanz aufzeigt, die Indikatoren für Demenz und Beeinträchtigungen kognitiver Funktionen sein können. Ein MRI Scan ist so nicht erforderlich. Vorgestellt wurden auch eine transportable Immunsystem-Diagnoseplattform, die verschiedene Erkrankungen aus nur einem Tropfen Blut oder Speichel diagnostizieren kann, sowie ein transportables und strahlungsfreies Skoliose-Beurteilungssystem, das die 3D Ultraschall-Bildtechnologie nutzt.

In der neuen Biotechnologie Zone waren eine Reihe von Unternehmen aus Hongkong und Korea vertreten. Präsentiert wurde dort unter anderem ein Fluoreszenzindikator, der für das Erkennen von Magen- und Dickdarmkrebs eingesetzt werden soll. Aus Korea kommt ein Bio-Drucker, der Haut sowie Weich- und Hartgewebe druckt. Vorgestellt wurde zudem das erste Hongkonger Labor, das in Kürze umfangreiche genomische Profile für Krebspatienten erstellt.

Für Produkte, die zu Hause eingesetzt oder direkt am Körper getragen werden können, standen etwa ein Monitoring Kit, das ein Hinfallen einer in ihrer Mobilität eingeschränkten Person im Radius von 300 Metern meldet, und ein Armband, das Betreuer darauf aufmerksam macht, wenn Patienten ihre Unterkunft verlassen.

Größere Startup-Zone
Die in diesem Jahr erweiterte Startup-Zone umfasste 21 Unternehmen, darunter erstmals einen Gemeinschaftsstand mit sechs Firmen aus Korea.

An der parallel zur Fachmesse stattfindenden Hospital Authority Convention 2019, einem der wichtigsten Events der Medizinbranche in der Region Asien-Pazifik, nahmen über 5.600 Branchenvertreter teil. Sie konnten sich in mehr als 50 Themensitzungen mit über 90 Experten aus aller Welt austauschen.

Posted by on 17. Mai 2019.

Tags: , , , , ,

Categories: Handel

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten