iinews – Der mobile Newsdienst



« | »

Über die Tonleiter aufs Imster Bergl

 

Die Imster Laurentiuskonzerte widmen sich 2019 den „Colores del Tango“, klassischen Bläserserenaden und historischen Intrumenten. Zwischen 4. und 18. Juli finden drei hörenswerte Termine mit Meistern der Interpretation statt. Eine der ältesten Kirchen Tirols bildet den akustisch-optischen Rahmen.

Temperament, Sinnlichkeit und Melancholie: Es gibt viele Gründe, warum der Tango sämtliche Musikstile von Klassik über Jazz bis Pop und Techno beeinflusst. Für Tango-Fans ist das 1. Laurentiuskonzert in Imst ein Pflichttermin. Das Quinteto Del Arco Nuevo (04.07.19, 19 Uhr) featuring Gustavo Battistessa am Bandoneon entwickelt seine Darbietungen auf den musikalischen Wurzeln des Tango Nuevo von Astor Piazzolla. Unter dem Titel „Colores del Tango“ konzertieren Monica Tarcsay (Violine), Gyöngyi Ellensohn (Violine), Karoline Kurzemann-Pilz (Viola), Stefan Susana (Violoncello) und Bernd Konzett (Kontrabass, Moderation). Dabei werden Kompositionsaufträge uraufgeführt, die Tango mit Elementen aus Filmmusik, ungarischer Folklore und Jazz verbinden. www.monita.at

Bläserserenaden und historische Instrumente

Das Klarinettenensemble Trio Con Brio ( 11.07.19, 19 Uhr) bestreitet das 2.Laurentiuskonzert in Imst: Bläserserenaden alter Meister wie Mozart, Bach oder Hummel werden Arrangements zeitgenössischer Komponisten wie Bramböck, Pixner und Pirchner gegenübergestellt. Das Trio besteht mit Florian Mühlberger, Christof Schwarzenberger und Stephan Moosman aus Solo-Klarinettisten von namhaften österreichischen Ensembles und Orchestern.
Das Trio Sforzapiano (18.07.19, 19 Uhr) sorgt beim 3. Laurentiuskonzert für neue Töne: Auf historischen Instrumenten unternimmt es einen Streifzug durch Vorklassik und Klassik. Im Mittelpunkt stehen eine Barockvioline (Susanne Mattle), ein Hammerklavier aus dem 18. Jahrhundert (Martin Gallez) und eine Traversflöte (Angelika Gallez). Gemeinsam wollen die Interpreten ein Hörerlebnis bieten, wie es die Bach-Söhne, Mozart und Hummel zu ihrer Zeit für ihre Kompositionen beabsichtigten.

Hoch über Imst

Die Laurentiuskirche mitten im Stadtzentrum Imsts ist eine der ältesten Kirchen Tirols. Ihr Ursprung reicht bis ins 5. Jahrhundert zurück. Sie thront auf der Kuppe des Kalvarienbergs am Imster Bergl. Der stimmungsvolle Ort ist ideal für Konzerte in kleinem, aber besonderem Rahmen und zu Fuß in etwa zehn Minuten erreichbar. Karten für alle Laurentius-Konzerte gibt es im Kulturbüro der Stadt Imst unter kultur@imst.gv.at. www.imst.at; #JedenTagTirol

2.519 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Posted by on 27. Juni 2019.

Tags: , , , ,

Categories: Bilder, Urlaub & Reisen

0 Responses

You must be logged in to post a comment.

« | »




Neue Beiträge


Seiten